Software-Experten bei Arburg

Mitarbeiter von SWP-irma informierten sich über aktuelle Produktionstrends im Bereich Spritzguss

Lossburg, (PresseBox) - Ende Juli trafen sich die Mitarbeiter der Stuttgarter SWP-irma Software Partner GmbH zu einem Vertriebsmeeting in Freudenstadt-Lombach. Das Unternehmen bietet seit über 30 Jahren PPS-Branchenlösungen für die Kunststoffindustrie an und ist daher mit dieser Branche bestens vertraut. Um das Know-how abzurunden und auf aktuellen Stand zu bringen, stand auch der Besuch bei dem Spritzgießmaschinenhersteller Arburg auf dem Programm.

„Durch Kontakt zu der Arburg-Abteilung Leittechnik und durch unsere Kunden, von denen viele Allrounder einsetzen, kennen wir Arburg seit längerer Zeit“, so Geschäftsführer Bernd Sülflohn. „Was Arburg im Bereich Spritzgießmaschinenbau ist – eines der führenden Unternehmen –, streben wir als Softwareanbieter von PPS-Branchenlösungen für die Kunststoffindustrie an“, erläutert er einen Grund für den Besuch in Loßburg.

Begrüßt wurden die Gäste von Herbert Kraibühler, Arburg-Geschäftsführer Technik, der auch den anschließenden Betriebsrundgang führte. Dort zeigten sich die Besucher begeistert von den modernen Bearbeitungszentren in der Produktion, der bis in Detail strukturierten Allrounder-Montage und vor allem auch von der hohen Fertigungstiefe bei Arburg.

Anschließend präsentierte Michael Vieth, Gruppenleiter Leittechnik, die Möglichkeiten, die sich durch einen Einsatz des Arburg-Leitrechnersystems ALS in Verbindung mit einem PPS-System ergeben. Die MES-Lösung von Arburg mit direkter Maschinenanbindung integriert über eine PPS- beziehungsweise ERP-Schnittstelle die Fertigung nahtlos in den Informationsfluss des Unternehmensnetzwerkes und kann dadurch mit der Software Alfaplus von SWP-irma kombiniert werden. Die dort vorhandenen Informationen über die Abfolge nötiger Fertigungsschritte und Termine stehen so auch der Spritzerei direkt zur Verfügung. Das ALS gleicht automatisch die Planung mit der tatsächlichen Situation ab und stellt alle notwendigen Informationen und Konflikte unmittelbar in der Fertigung zur Verfügung.

Neben dem ausführlichen Betriebsrundgang und den praktischen Demonstrationen des Arburg-Leitrechner-Systems ALS wurde den Gästen von SWP-irma gezeigt, dass künftig auch gemeinsame Projekte realisierbar sind.

ARBURG GmbH + Co KG

Arburg, a German machine construction company, is one of the leading global manufacturers of injection moulding machines for plastics processing with clamping forces between 125 kN and 5,000 kN. Fields of application include the production of plastic parts for motor vehicles, communications and consumer electronics, medical technology, domestic appliances and packaging. The product range is completed by robotic systems, complex projects and other peripherals. Arburg's operations are coordinated by an integrated management system and are DIN EN ISO 9001 and 14001 certified. Arburg is represented by its own organisations in 23 countries at 31 locations and by trading partners in more than 50 countries. However, production takes place exclusively in the parent factory in Lossburg (Germany) - with the mark of quality "made by Arburg - made in Germany". From a total of more than 2,000 Arburg employees, around 1,700 work in Germany. Around 330 further employees work at the 23 subsidiaries and representative offices.

Further information about Arburg can be found at www.arburg.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.