PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 235788 (ARBURG GmbH + Co KG)
  • ARBURG GmbH + Co KG
  • Arthur-Hehl-Straße
  • 72290 Loßburg
  • http://www.arburg.com
  • Ansprechpartner
  • Susanne Wurst
  • +49 (7446) 33-3463

Hightech vom Feinsten

Fokus auf Energieeffizienz und Automation / Alle Allrounder-Baureihen in Mailand vertreten

(PresseBox) (Loßburg, ) Auf der Plast 2009, die vom 24. bis zum 28. März in Mailand stattfindet, präsentiert Arburg einen beeindruckenden Querschnitt seines aktuellen Produktprogramms mit zukunftsorientierten Anwendungen. Sieben Exponate, darunter drei Fertigungszellen und zwei energieeffiziente Allrounder, erwarten die Fachbesucher auf dem 520 Quadratmeter großen Messestand in Halle 22, Stand C/D 12/11. Das Thema Energieeffizienz wird ein Schwerpunkt des Arburg-Messeauftritts sein. "Obwohl die Wirtschaftskrise mittlerweile ganz Europa fest im Griff hat, gehen wir optimistisch ins Jahr 2009. Wir erwarten trotz momentaner Zurückhaltung bei Investitionen einen positiven Messeverlauf", konstatiert Björn Noren, Arburg-Niederlassungsleiter in Italien, im Vorfeld der Plast.

Energieeffizienz als Schwerpunktthema

Der diesjährige Messeauftritt Arburgs steht im Fokus der Energieeffizienz. Dazu präsentiert Arburg zwei energieeffiziente elektrische Allrounder: einen Allrounder 520 A mit 1.500 kN Schließkraft mit einer Verpackungs- sowie einen Allrounder 470 A mit einer LSR-Anwendung (Liquid Silicone Rubber). Diese Maschine verfügt über eine Schließkraft von 1.000 kN und eine Spritzeinheit der Größe 400. Ausgestattet mit einer LSR-Dosierstation werden unter Verwendung eines Achtfach-Werkzeuges der Firma Rico Dichtkissen in einer Zykluszeit von 40 Sekunden hergestellt.

Modular und flexibel einsetzbar: S-Baureihe

Die flexibel einsetzbaren Allrounder S sind für alle Anwendungen geeignet. Auf der Plast werden drei Maschinen dieser Baureihe vorgestellt: ein großer Allrounder 720 S mit einer Schließkraft von 3.200 kN, der kleinste Allrounder 170 S und ein Drei-Komponenten-Allrounder 370 S. Auf dem Allrounder 720 S mit einer Schließkraft von 3.200 kN wird eine Filmspule gespritzt.

Auf dem Allrounder 170 S mit 150 kN Schließkraft und einer Spritzeinheit der Größe 30 mit lagegeregelter 12-Millimeter-Schnecke wird eine einzigartige Mikrospritzguss-Anwendung präsentiert: Auf einem Achtfach-Werkzeug werden Mikrozahnräder mit einem Gewicht von 0,001 Gramm in einer Zykluszeit von 9,5 Sekunden gespritzt. Für die Herstellung der Mikrobauteile wird ein spezielles POM-Mikrogranulat verarbeitet. Die Teileentnahme erfolgt aufgrund ihrer filigranen Struktur und Größe einzeln über Vakuum. Um bei der Entnahme passgenau arbeiten zu können, wird die Entnahmeeinheit des Multilifts H am Werkzeug zentriert. Zwei Vakuumkreise für Greifer- und Abblasfunktionen sowie zwei weitere Kreise sind für das sichere Aufnehmen dieser Präzisionsteile notwendig. Abschließend werden die Präzisionsteile kavitätenbezogen in ein Röhrensystem abgelegt.

Hohe Kunst des Spritzgießens: LED-Lichtleiste

Eine weitere Automation zeigt die komplexen Möglichkeiten der Kombination von Produktions-, Einlege-, Funktionsintegrations- und Montagevorgängen in Maschine und Werkzeug: Auf einem Drei-Komponenten-Allrounder 370 S mit 700 kN Schließkraft und Multilift V Robot-System wird in einer Zykluszeit von rund 40 Sekunden eine vollfunktionsfähige LED-Lichtleiste gefertigt.

Der Fertigungszyklus läuft seriell ab: Zunächst wird das Gehäuse gespritzt, danach erfolgt das Anspritzen der Linsen aus transparentem PA in die entsprechend ausgesparten Bereiche. Im Anschluss legt das Multilift Robot-System Widerstand und die drei LEDs ein. Danach werden die Leiterbahnen aus leitfähigem PA gespritzt und damit das Spritzteil fertiggestellt.

Dennoch sind die Teilabläufe im Werkzeug anspruchsvoll: Im Drei-Komponenten-Spritzgießverfahren entstehen nicht nur Gehäuse und Linsen, auch der hoch leitfähige Kunststoff wird unter Nutzung der Heißkanaltechnik in das Werkzeug eingebracht sowie die elektronischen Bauteile umspritzt und ankontaktiert.

Die Werkzeugtechnik kombiniert dazu einen Voll-Heißkanal mit einer Heißkanal-Kaltkanal-Drei-Platten-Technologie in einem Drei-Stationen-Drehwerkzeug, das elektrisch um jeweils 120° in die nächste Station gedreht wird.

Wirtschaftlicher Allrounder Golden Edition

Seit Herbst 2008 ist eine weitere Neuheit im Programm: der Allrounder 470 C Golden Edition mit einer Schließkraft von 1.500 kN in Kombination mit einem Multilift V Select Robot-System. Mit dieser neuen Kombination bietet Arburg eine komplette Produktionseinheit inklusive Schutzeinhausung mit elektrischer Einbindung, Förderband und CE-Zertifizierung. Gezeigt wird eine Gasinnendruck-Anwendung. Gespritzt werden zwei Trommelschlegel mit einem Gewicht von je 42 Gramm. Die Zykluszeit beträgt 45 Sekunden.

Die Programmierung und Steuerung des integrierten Robot-Systems erfolgt mit der Selogica-Steuerung. Besonders einfach und komfortabel ist die Programmierung durch die Teach-in-Funktion. Die einzelnen Schritte werden manuell ausgeführt und dabei die jeweiligen Positionen mit der Teach-Taste bestätigt. Damit werden alle notwendigen Parametereingaben in der Steuerung automatisch geprüft und durchgeführt. Parallel dazu erstellt die Selogica direct selbstständig den gesamten Robot-Ablauf und integriert diesen auch in den Maschinenzyklus.

Vertikalmaschine 375 V

Zur Abrundung des Maschinenspektrums stellt Arburg seinen vertikalen Allrounder 375 V mit 500 kN Schließkraft vor, der auf der Plast mit einem servoelektrischen Drehtisch ausgestattet ist. Durch die zwei Werkzeughälften des Drehtischs kann das Einlegen und Entnehmen von umspritzten Einlegeteilen während des Spritzgießprozesses erfolgen. Aufgrund des Freiraumsystems lassen sich die Allrounder V auch problemlos in automatisierte Produktionslinien integrieren.

Bedeutung des italienischen Marktes

Zusammenfassend hob Björn Noren die immense Bedeutung der Plast für den italienischen Markt hervor: "Aufgrund des Dreijahresrhythmus' der Plast, ist es entscheidend, mit praxisbezogenen und intelligenten Lösungen im Gepäck auf den Markt zu kommen: Gerade komplexe Fertigungszellen und vollautomatisierte Anlagen wie die Herstellung der vollfunktionsfähigen LED-Lichtleiste sind die Trends der Zukunft. Auch auf dem italienischen Markt besteht eine große Nachfrage nach energieoptimierten, flexiblen und kundenspezifischen Maschinenlösungen, die jederzeit an die individuellen Produktionsanforderungen der Kunden angepasst werden können. Für unsere Maschinenserien und Projektanlagen sind wir trotz Wirtschaftskrise zuversichtlich, dass wir zukünftig wieder mit einer Nachfragebelebung rechnen können."

ARBURG GmbH + Co KG

Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen für die Kunststoffverarbeitung mit Schließkräften zwischen 125 kN und 5.000 kN. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Produktion von Kunststoffteilen für Automobile, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik, Haushaltsgeräte und Verpackungen. Vervollständigt wird das Produktprogramm durch Robot-Systeme, komplexe Projekte und weitere Peripherie. Im Rahmen eines integrierten Managementsystems ist Arburg nach DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird jedoch ausschließlich im Stammwerk in Loßburg (Deutschland) - mit dem Qualitätssiegel "made by Arburg - made in Germany". Von den insgesamt über 2.000 Arburg-Mitarbeitern sind rund 1.700 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 330 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Weitere Informationen über Arburg gibt es unter www.arburg.com

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.