PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 333472 (ARBURG GmbH + Co KG)
  • ARBURG GmbH + Co KG
  • Arthur-Hehl-Straße
  • 72290 Loßburg
  • http://www.arburg.com
  • Ansprechpartner
  • Susanne Palm
  • +49 (7446) 33-3463

Arburg im Mittelpunkt der internationalen Kunststoffszene

Über 4.100 Gäste belegen die weltweit große Resonanz der Technologie-Tage 2010 / Veranstaltung mit Schwerpunkt "Effizient produzieren"

(PresseBox) (Loßburg, ) National wie international hat das traditionelle Arburg-Event mit seinem Mix aus umfassender Produktpräsentation, ausgewählten Fachvorträgen und der Möglichkeit zu fundierten Hintergrundgesprächen mit den Spritzgießexperten des Hauses mittlerweile einen Spitzenstatus erreicht. Besonders interessant für die insgesamt über 4.100 Besucher aus aller Welt waren sowohl der Veranstaltungsschwerpunkt "Effizientes Produzieren" sowie das erstmals durchgeführte "Technologie-Forum Verpackung".

Seit Jahren sind die Technologie-Tage ein fester Termin im Kalender der internationalen Spritzgießbranche. So reisten auch in diesem Jahr wieder über 4.100 Fachbesucher aus 46 Ländern zu dem Event nach Loßburg, das vom 18. bis 20. März im Arburg-Stammhaus stattfand. In der langen Gästeliste waren alle Kontinente vertreten. Der Anteil der ausländischen Besucher lag bei rund 45 Prozent. Die größte Gruppe kam mit rund 160 Teilnehmern aus Italien, gefolgt von zwei Delegationen aus Übersee: Rund 120 Fachleute aus den USA und über 100 aus Brasilien machten sich auf den langen Weg nach Loßburg, um sich bei Arburg die Spritzgießmaschinen-Produktion anzuschauen und sich über die neuesten Trends der Spritzgießbranche zu informieren.

"Effizientes Produzieren" im Fokus

"Effizientes Produzieren" traf als Schwerpunkt der Veranstaltung punktgenau den Zeitgeist. Die Kunststoffverarbeitung befindet sich aktuell in der Phase der Erholung nach der weltweiten Wirtschaftskrise. Daher wird es jetzt besonders wichtig, sämtliche Potenziale, die sich in den Spritzgießunternehmen zur Optimierung der eigenen Produktion bieten, auch durch die Nutzung der aktuellen technischen Entwicklungen vollständig auszuschöpfen.

Herbert Kraibühler, Geschäftsführer Technik, erläuterte diesen Ansatz aus Arburg-Sicht: "Schon im Hinblick auf die Energieeffizienz-Thematik hat Arburg in den vergangenen Jahren eine Vorreiterrolle eingenommen. Dieses Thema stand bereits 2008 und 2009 im Mittelpunkt der Technologie-Tage. In diesem Jahr sind wir mit dem Fokus 'Effizientes Produzieren' wieder einen Schritt weiter gegangen. 'Effizientes Produzieren' heißt für uns, höchste Produktqualität bei geringsten Stückkosten zu realisieren. Um dieses Ziel umfassend zu erreichen, werden höchste Produktivität mit kürzesten Zykluszeiten, energieeffiziente Anlagen und deren maximale Verfügbarkeit benötigt."

Umfassende Produktivität erreichen

Wie man umfassende Produktivität mit kürzesten Zykluszeiten erreichen kann, zeigte Arburg anschaulich an vielen energieeffizienten Allroundern und Anlagen. Ein wichtiger Bestandteil, um effizient produzieren zu können, ist auch eine intensive und individuelle Beratung der Kunden, die für Arburg höchste Priorität hat. Betrachtet wird dabei nicht nur die Maschinentechnik selbst, sondern auch das gesamte Produktionsumfeld. Zum repräsentativen Querschnitt des aktuellen Arburg-Programms gehörten etwa komplexe Fertigungszellen mit Multilift-Robot-Systemen oder Sechs-Achs-Robotern mit Selogica-Bedienoberfläche.

Das sehr breit gefächerte Anwendungsspektrum der hydraulischen, hybriden und elektrischen Exponate bewies einmal mehr, dass mit dem modularen Allrounder-Programm für alle Spritzgießverfahren und Branchen kundenspezifisch immer die beste Lösung möglich ist. Präsentiert wurden die Herstellung von Verpackungen, medizintechnischen Produkten - auch unter Reinraumbedingungen -, Mehrkomponenten-, Mikro- und technischen Spritzteilen sowie die Verarbeitung unterschiedlicher Materialien wie Flüssigsilikon (LSR), Duroplast, Metall- und Keramikpulver. Hinzu kamen das Produktionsmanagement mit dem Arburg Leitrechner-System (ALS) sowie die Service- und Produktschulung, die im Hinblick auf "Effizientes Produzieren" ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Expertenvorträge bieten Einblick in die Praxis

Das Thema "Effizientes Produzieren" wurde aber auch im Rahmen der Expertenvorträge aufgegriffen und weiter vertieft. Behandelt wurden neben den innovativen Techniklösungen vor allem auch betriebswirtschaftliche Aspekte einer Stückkostenreduzierung. Ein Blick hinter die Kulissen eines hocheffizient produzierenden Unternehmens vermittelte die Präsentation der Firma Bihler. Auch der Vortrag des Kunststoffinstituts Lüdenscheid über die Erhöhung der Qualität und Wertigkeit von Kunststoffteilen durch Oberflächengestaltung zielte in die gleiche Richtung.

Zwei Weltpremieren

Fester Bestandteil des Branchenevents sind auch Produkt- und Anwendungsinnovationen, die in Loßburg erstmals international präsentiert werden. In diesem Jahr waren es das neue Mikrospritzmodul sowie der große, hybride Allrounder 720 H.

Das neue Mikrospritzmodul kombiniert eine 8mm-Schnecke zum Einspritzen mit einer zweiten Schnecke zum Aufschmelzen des Materials. Dadurch sind auch ohne Mikrogranulat kleinste Schussgewichte realisierbar. Aufgrund der Schneckeneinspritzung bleiben die Qualitätsvorteile des Prinzips "Firstinfirstout" umfassend erhalten.

Technologie-Forum Verpackung

Der neue Allrounder 720 H als bislang größte Vertreter der hybriden Hochleistungsbaureihe Hidrive wurde im Rahmen des neuen Technologie-Forums Verpackung vorgestellt. Hier bot Arburg erstmals auch ausgewählten Partnern aus der Verpackungsbranche die Möglichkeit, sich auf den Technologie-Tagen zu präsentieren.

Im Mittelpunkt des Forums standen die Allrounder H, die höchste Produktionsleistung bei gleichzeitig kurzen Zyklen und reduziertem Energieverbrauch ermöglichen und damit für einen Einsatz im Verpackungssektor prädestiniert sind. Das belegten die drei Hidrive-Exponate mit schnelllaufenden High-End-Anwendungen mit Zykluszeiten im Drei-Sekunden-Bereich. Der erste Allrounder 720 H mit 3.200 kN Schließkraft produzierte Schraubkappen 72fach in einer Zykluszeit von nur 2,9 Sekunden, der zweite Vertreter spritzte dünnwandige 1,2-Liter-Container. Drittes Exponat war eine innovative Inmould-Labelling-(IML)-Anlage rund um einen Allrounder 570 H, die mit einer Zykluszeit von 3,5 Sekunden lief. Abgerundet wurde die Thematik auch hier durch einen Expertenvortrag der Firma StackTeck, der innovative Werkzeugkonzepte für die Verpackungstechnik näher vorstellte.

Mit dem Technologie-Forum Verpackung konnte Arburg dem Fachpublikum verdeutlichen, wie sich Verpackungsartikel hochwertig und gleichzeitig effizient produzieren lassen, wenn alle Komponenten perfekt zusammenpassen. Das Feedback war durchweg positiv: Die Besucher waren begeistert von der umfassenden Präsentation der Verpackungsanwendungen und die Partner von den zahlreichen und qualitativ hochwertigen Gesprächen, die sie auf den Technologie-Tagen führen konnten.

Betriebsrundgänge bleiben Publikumsmagnet

Wie in den vergangenen Jahren waren auch 2010 die Betriebsrundgänge wieder ein Publikumsmagnet. Den ausländischen Besuchergruppen, die in Begleitung der Arburg-Niederlassungen und Handelspartner die Technologie-Tage besuchten, wurde das Unternehmen in ihrer jeweiligen Landessprache vorgestellt. Hinzu kamen rund 150 deutsch- und englischsprachige Rundgänge, an denen über 1.300 Gäste teilnahmen.

Erfolgreiche Technologie-Tage in der Aufschwungsphase

Alle drei Veranstaltungstage waren geprägt von faszinierten Gesichtern der Rundgangsteilnehmer, begeisterten Fachbesuchern, die die rund 40 Exponaten genau unter die Lupe nahmen, hervorragend besuchten Expertenvorträgen mit über 1.600 Teilnehmern und intensiven Fachdiskussionen an den Maschinen, in den Besprechungsbereichen und im Präsentationsforum des Servicebereichs. Damit waren die Technologie-Tage auch 2010 wieder ein voller Erfolg und lagen zudem auch zeitlich sehr günstig. In vielen Regionen und Branchen beurteilen die Kunststoffverarbeiter ihre aktuelle wirtschaftliche Lage wieder positiver. Dies schlägt sich laut Helmut Heinson, Geschäftsführer Vertrieb bei Arburg, auch in den Auftragsbüchern des Unternehmens nieder: "Wir verzeichnen aktuell wieder eine verbesserte Auftragslage. Die Situation entwickelt sich in diesem Jahr aus jetziger Sicht in die richtige Richtung." Der Erfolg der Technologie-Tage lässt also noch einiges für das K-Jahr 2010 erwarten.

ARBURG GmbH + Co KG

Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen für die Kunststoffverarbeitung mit Schließkräften zwischen 125 kN und 5.000 kN. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Produktion von Kunststoffteilen für Automobile, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik, Haushaltsgeräte und Verpackungen. Vervollständigt wird das Produktprogramm durch Robot-Systeme, komplexe Projekte und weitere Peripherie. Im Rahmen eines integrierten Managementsystems ist Arburg nach DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird jedoch ausschließlich im Stammwerk in Loßburg (Deutschland) - mit dem Qualitätssiegel "made by Arburg - made in Germany". Von den insgesamt über 2.000 Arburg-Mitarbeitern sind rund 1.700 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 330 in den weltweiten Arburg-Organisationen.

Weitere Informationen über Arburg gibt es unter www.arburg.com