PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 172171 (ARBURG GmbH + Co KG)
  • ARBURG GmbH + Co KG
  • Arthur-Hehl-Straße
  • 72290 Loßburg
  • http://www.arburg.com
  • Ansprechpartner
  • Susanne Wurst
  • +49 (7446) 33-3463

Arburg bei der Messepremiere der Proform

Modulare Allrounder für das Umspritzen von Metalleinlegern / Präsentation einer komplexen Fertigungszelle

(PresseBox) (Loßburg, ) Vom 10. bis 13. Juni 2008 stellt Arburg auf der Premiere der Proform in Dortmund die Leistungsfähigkeit seiner Spritzgießmaschinen und seine Kompetenz im Bereich Kunststoff-Metall-Verbindungen eindrucksvoll unter Beweis. Auf dem Messestand Nr. 4030 in Halle H4 wird eine komplexe Fertigungszelle rund um einen Allrounder 370 S vorgestellt, bei der nicht nur Metallteile eingelegt und mit Kunststoff umspritzt werden, sondern auch das komplette Bauteil fertig montiert wird.

Dank ihres modularen Aufbaus lassen sich die Allrounder anforderungsgerecht ausstatten und flexibel einsetzen. Seit dem Bau der ersten Arburg-Spritzgießmaschine im Jahr 1956 für das Umspritzen von Einlegeteilen, gehört dieser Sektor zum Einsatzbereich der Allrounder.

Allroundern ermöglichen verschiedene Konzepte
Neben dem Einlegen können die zu umspritzenden Metallteile auch per Band den Arburg-Maschinen zugeführt werden. Dabei gibt es verschiedene Konzepte: Bei der Reel-to-reel-Variante werden die Metallbänder von einer Haspel ins Spritzgießwerkzeug geführt, die Kunststoffkomponente aufgespritzt und das Band anschließend wieder aufgewickelt. Bei der zweiten Variante ist die Zuführung gleich, jedoch werden die Metallteile im Spritzgießwerkzeug beim Umspritzen abgetrennt und die fertigen Einzelteile mit einem Robot-System entnommen oder als Schüttgut ausgeschleust. Darüber hinaus können die Metallteile auch vor dem Umspritzen in einer Stanz-Biege-Einheit vom Band abgetrennt, per Robot der Spritzgießmaschine zugeführt und die umspritzten Stanzteile anschließend entnommen werden.

Abhängig von der jeweiligen Anwendung kommen horizontal oder vertikal arbeitende Allrounder zum Einsatz, die sich sowohl manuell als auch automatisiert bestücken und damit auch in komplette Fertigungslinien integrieren lassen. Im Bereich der vertikalen Maschinen hat Arburg ein umfangreiches Angebot: Es reicht von Allroundern mit schwenkbarer Schließeinheit, über spezielle Vertikalmaschinen mit höhenkonstantem Formschluss bis hin zu den Allroundern V mit Freiraumsystem und den Drehtischmaschinen Allrounder T.

Umspritzen von Einlegeteilen voll automatisiert
Auf der Proform stellt Arburg das Umspritzen von Einlegeteilen mit einem horizontalen Allrounder 370 S mit 600 kN Schließkraft und einer Spritzeinheit der Größe 170 vor. Die Spritzgießmaschine ist in eine komplexe Fertigungszelle integriert, die von der Arburg-Projektabteilung konzipiert und realisiert wurde. Der Allrounder arbeitet dabei mit dem vertikal in das Werkzeug eingreifende Arburg-Robot-System Multilift V, dessen Steuerung komplett in die Selogica-Maschinensteuerung integriert ist. Gefertigt wird ein Spielzeugbuggy aus PP, dessen Metallachsen mit Kunststoff umspritzt werden. Der komplexe Greifer des Robot-Systems übernimmt bei dieser Anwendung das Einlegen der Metallachsen, die Entnahme des Angusses und der Einzelteile sowie deren anschließende Montage zum fertigen Spielzeugauto.

Der Fertigungsablauf im Detail
Die Metallachsen werden als Schüttgut bereitgestellt und über einen Vibrationswendelförderer vereinzelt. Der Greifer nimmt jeweils zwei Achsen auf und legt diese nach Entnahme der fertigen Spritzteile ins Werkzeug ein. In einer Zykluszeit von 30 Sekunden werden in einem Fertigungsschritt jeweils zwei Räder an die Metallachsen angespritzt und gleichzeitig das Fahrgestell und das Dach hergestellt. Anschließend entnimmt der Greifer den Anguss und die vier Einzelteile des Buggys. Nachdem der Anguss abgeworfen wurde fährt das Robot-System zum Montagetisch, wo das Spielzeugauto zusammengesetzt wird. Der Montagevorgang wird dabei über ein Kamerasystem optisch überwacht, bevor der fertige Buggy über eine Rutsche bereitgestellt wird.

Flexible Produkte und umfassende Kompetenz
Mit dieser komplexen Anlage kann Arburg auf der Proform nicht nur ein eindrucksvolles Beispiel für das Umspritzen von Einlegeteilen präsentieren. Vielmehr stellt das Unternehmen auch die Flexibilität seiner Maschinen und Robot-Systeme unter Beweis sowie die Kompetenz seiner Projektabteilung, die kundenspezifische Anlagen konzipiert, realisiert und in Betrieb nimmt. Darüber hinaus stehen die Arburg-Experten den Fachbesuchern der Proform für individuelle Fragen zur Verfügung.

ARBURG GmbH + Co KG

Arburg, a German machine construction company, is one of the leading global manufacturers of injection moulding machines for plastics processing with clamping forces between 125 kN and 5,000 kN. Fields of application include the production of plastic parts for motor vehicles, communications and consumer electronics, medical technology, domestic appliances and packaging. The product range is completed by robotic systems, complex projects and other peripherals. Arburg's operations are coordinated by an integrated management system and are DIN EN ISO 9001 and 14001 certified. Arburg is represented by its own organisations in 23 countries at 31 locations and by trading partners in more than 50 countries. However, production takes place exclusively in the parent factory in Lossburg (Germany) - with the mark of quality "made by Arburg - made in Germany". From a total of more than 2,000 Arburg employees, around 1,700 work in Germany. Around 330 further employees work at the 23 subsidiaries and representative offices.

Further information about Arburg can be found at www.arburg.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.