Arburg auf der MSV 2012 in Brünn

(PresseBox) ( Loßburg, )
.
- Produktionseffizienz im Fokus
- Edrive: die Elektrische für Standardprodukte
- Automation: Hohe Flexibilität steigert Wirtschaftlichkeit

Auf der MSV 2012, die vom 10. bis 14.09.2012 in Brünn stattfindet, stellt Arburg das Metathema Produktionseffizienz in den Mittelpunkt, das über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg betrachtet wird. Die Exponate auf dem Arburg-Messestand Nr. 35 in Halle G1 zeigen verschiedene Aspekte einer wirtschaftlichen Spritzteilfertigung auf. Vorgestellt werden z. B. die elektrische Baureihe Edrive, innovative Automationslösungen und Arburg Leitrechnersystem.

Effizient Produzieren heißt, optimale Qualität zu möglichst geringen Stückkosten zu fertigen. Dazu müssen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg alle Bereiche und Einflussfaktoren betrachtet und einbezogen sowie eine jeweils individuell angepasste Spritzgießlösung konfiguriert werden. Die Betrachtung der Wertschöpfungskette beginnt dabei mit dem Produktdesign und reicht über die Werkzeug-, Maschinen- und Peripherietechnik sowie deren Auslegung bis hin zur Prozessintegration, Prozesssteuerung und der Produktionsplanung. Über all diese Bereiche hinweg verfügt Arburg über fundiertes Know-how und kann die Kunden bei der Realisierung einer effizienten Spritzteilfertigung umfassend unterstützen.

Edrive: elektrische Maschine für breites Anwendungsspektrum

Ein Beispiel für effiziente elektrische Maschinentechnik ist die Baureihe Edrive, die einen Schließkraftbereich von 600 bis 2.000 kN abdeckt. Konzipiert für den großen Bereich der Standardanwendungen sind die Allrounder E die elektrische Alternative für hydraulische Basismaschinen. Sie bieten Vorteile hinsichtlich der Zykluszeit durch schnelles und gleichzeitiges Fahren der wichtigsten Maschinenbewegungen und Potenzial im Hinblick auf die Energieeffizienz. Bei allen elektrischen Arburg-Maschinen sorgen der hohe Wirkungsgrad der servoelektrischen Antriebe sowie die Kniehebel-Schließeinheit für eine sehr energieeffiziente Arbeitsweise. Auch die Energierückspeisung der Servomotoren beim Abbremsen wirkt sich vorteilhaft auf den gesamten Energiekonsum der Maschinen aus. Zusammen ergeben diese Faktoren eine Verringerung des Energieverbrauchs bis zu 50 Prozent gegenüber hydraulischen Standardmaschinen.

Auf der MSV wird die Baureihe Edrive anhand eines elektrischen Allrounders 520 E mit 1.500 kN Schließkraft und Spritzeinheit der Größe 400 vorgestellt. Das Exponat arbeitet mit einem 8-fach-Werkzeug der Firma Hasco und produziert Pumpköpfe für Dosierspender. Das Spritzteilgewicht liegt bei 0,99 Gramm, die Zykluszeit bei acht Sekunden.

Effizienzsteigerung durch Automation

Im Hinblick auf Produktionseffizienz spielt Automation eine wichtige Rolle. Dazu präsentiert Arburg in Brünn zwei innovative Lösungen, die die Projektkompetenz des Unternehmens aufzeigt.

Für das vollautomatische Umspritzen von Kabeln wurde eine Fertigungszelle rund um die Vertikalmaschine Allrounder 375 V konzipiert. Das gesamte Teilehandling übernimmt ein Sechs-Achs-Roboter, den der Maschinenbediener dank implementierter Selogica-Bedienoberfläche selbst programmieren kann. Zudem ist der Roboter direkt mit der Selogica-Maschinensteuerung verbunden. Diese Online-Kommunikation geht weit über die Euromap-Schnittstelle hinaus und bietet Funktionen wie z. B. Synchronisierung von Bewegungen und vereinfachtes Starten der Maschine. Vorteile dieser Lösung sind kürzere Einricht- und Zykluszeiten.

Als zweite Automation wird ein hydraulischer Allrounder Golden Edition vorgestellt, der mit einem mobilen Roboter versehen ist, um Spritzteile zu entnehmen und weiterzuarbeiten. Vorteile dieser Lösung, die von den Automationsexperten der tschechischen Niederlassung konzipiert und realisiert wurde, ist die hohe Flexibilität. Die gesamte Peripherie - bestehend aus Sech-Achs-Roboter, Förderband und Schutzzaum - ist als Einheit auf Rollen montiert und kann an verschiedene Maschinen eingesetzt werden. Damit ist diese Lösung ein anschauliches Beispiel für die Steigerung der Produktionseffizienz durch Prozessintegration und der Produktionsplanung.

Produktion mit Leitrechnersystem sicher im Griff

Im Hinblick auf eine wirtschaftliche Produktion wird es zukünftig immer wichtiger, eine konstant hohe Produktqualität zu gewährleisten, die Fertigung optimal auszulasten, Stillstandzeiten zu minimieren und damit die Energieeffizienz der Produktion zu steigern. Das Arburg Leitrechner-System (ALS) bildet hierzu das perfekte Steuerungsinstrument zwischen Produktionsplanung und Fertigungsablauf. Mit dem neuen Analysetool "ALS Mobile" bietet Arburg Entscheidern noch mehr Transparenz: Kennzahlen und Produktionsdaten der Spritzgießprozesse lassen sich jetzt in Echtzeit abfragen. Wer die mobile ALS-Abfrage nutzt, ist online in den Informationsfluss eingebunden und kann vorhandene Kapazitäten voll ausschöpfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.