Wachstumsbranche Interim Management übertrifft BIP-Prognosen

AIMP stellt Ergebnisse seiner Providerumfrage 2016 vor

(PresseBox) ( Zug, )
Der Zusammenschluss renommierter Interim-Dienstleister aus dem deutschsprachigen Europa (Arbeitskreis Interim Management Provider - AIMP) präsentierte am 23. April 2016 auf seinem 12. Jahres-Forum in Johannisberg bei Wiesbaden die Ergebnisse seiner aktuellen Provider-Umfrage. In der nunmehr elften Ausgabe dieser ständig weiter entwickelten Studie wurden 25 auf Interim Management spezialisierte Personalberatungen (Provider) aus der DACH-Region zu relevanten Themen dieses speziellen Geschäftsbereiches befragt. In einem geschätzten Gesamtmarkt von ca. Euro 2,2 Mrd. Volumen verfügen die teilnehmenden Provider über einen Pool von insgesamt mehr als 15.000 Interim Managern.

Branchenwachstum höher als BIP-Prognosen

Mit der Vorhersage eines Interim Management-Wachstums in 2016 bis 2017 von jeweils plus 6 Prozent sehen die befragten Provider ihre Branche erneut deutlich über den BIPPrognosen der sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstitute, die sich aktuell bei 1,3 bis 2,2 Prozent in 2016 beziehungsweise 1,5 bis 2,4 Prozent in 2017 bewegen. Bezüglich des in den nächsten beiden Jahren erreichbaren Marktvolumens geht man von mehr als Euro 2,5 Mrd. Umsatz pro Jahr aus.

Gehobener Mittelstand setzt bei Projekten auf Interim Management-Expertise

Bislang waren mittelständische Unternehmen mit 100 bis 999 Mitarbeitern bei gut 50 Prozent Umsatzanteil die wichtigste Kundengruppe der Provider. Mit nunmehr 60 Prozent Anteil gewinnen sie nochmals weiter an Bedeutung. "Betrachtet man diesen deutlichen Zuwachs in Verbindung mit den in den Mandaten immer wieder zusätzlich erteilten Aufgaben, so bestätigt es unsere Einschätzung, dass die Qualität und die Nutzenvorteile des Interim Managements verbreitet als positiv wahrgenommen werden", so Dr. Andreas Suter, Vorsitzender des AIMP.

"Change Management" gewinnt wieder deutlich an Bedeutung

Mit einem massiven Zuwachs auf 23 Prozent gewinnt Change Management seit drei Jahren wieder deutlich an Bedeutung gegenüber klassischen Projektmanagement- und Restrukturierungs-Mandaten.

Die beiden Verantwortlichen der Studie, Jürgen Becker und Thorsten Becker, sehen die erhöhte Nachfrage nach Interim Managern zur optimierten Gestaltung des Wandels als weiteren Beleg für die zurzeit gute Wirtschaftslage: "Wir beobachten gerade im gehobenen Mittelstand, dass über Interim Management eine bestimmte Expertise oder zusätzliche Kapazität ins Unternehmen geholt wird, um sich auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten und die nötigen Veränderungen auch wirklich umsetzen zu können".

Zukünftig erwarten die AIMP Mitgliedsunternehmen noch weiteren Zuwachs bei Change- Themen. "Die Praxiserfahrungen von Interim Managern und Managerinnen, beispielsweise mit Prozess-Optimierungen oder digitalen Transformations-Projekten, sind besonders gefragt. Denn sie beschleunigen die Umsetzung und tragen dazu bei, die Position der Unternehmen gerade im internationalen Wettbewerb zu stärken", schließt Suter aus diesen Ergebnissen auf die Bedarfslage bei Kunden.

Ansprechpartner der Studie:
Jürgen Becker
info@manatnet.com
und
Thorsten Becker
info@managementangels.com

Studie

Die Studie "AIMP-Providerumfrage 2016" wurde vom Arbeitskreis Interim Management Provider (AIMP), als Interessenvertretung professioneller Dienstleister im Interim Management durchgeführt. Insgesamt wurden über 25 Provider unterschiedlicher Größen in der DACH-Region befragt und ausgewertet.

Download der Studie unter: http://www.aimp.de/wp-content/uploads/AIMP_PROVIDERUMFRAGE_2016_FOR_SITE.pdf

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.