AOL mediatalk mit Holger Meyer, Ex-Chef von Google Deutschland

In der Internet-Talkshow AOL mediatalk spricht Holger Meyer über die Zukunft seines ehemaligen Arbeitgebers und seine eigenen Pläne

Hamburg, (PresseBox) - Die Möglichkeiten von Suchmaschinen sind noch lange nicht ausgereizt. Diese Meinung vertritt Holger Meyer, ehemaliger Chef von Google Deutschland, in der Internet-Sendung AOL mediatalk (www.aol.de/mediatalk). Als Gast von Moderator und AOL Deutschland-Geschäftsführer Torsten Ahlers nennt er die zukünftige Herausforderung für Suchmaschinen: Entscheidend ist, das Google & Co. erkennen, ob ein Video, Bild, Soundfile oder ob Hintergrundmaterial der Sucheingabe des Nutzers am besten entspricht.

Meyer startete 2001 als erster Google-Mitarbeiter in Deutschland. Seine Pläne für die Zukunft: Nach einer Auszeit für die Familie, will er wieder als „Macher“ ins Geschäftsleben zurückkehren und erneut ein kleines Unternehmen „groß“ machen.

Der AOL mediatalk mit Holger Meyer steht als lange und kurze Fassung auf der AOL Unternehmenswebsite unter www.aol.de/mediatalk zur Verfügung. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Sendung mit geeigneten Abspielprogrammen (z.B. iTunes) per RSS-Feed zu abonnieren.

Über AOL mediatalk

Gastgeber des AOL mediatalk ist Torsten Ahlers, Geschäftsführer der AOL Deutschland Medien GmbH. Er empfängt Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien zum Gespräch im AOL Studio. Bisher in der Sendung zu Gast: Ole von Beust (CDU), Stephan Uhrenbacher (Qype) und Klaus-Peter Schulz (BBDO).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.