IFOY AWARD 2019: "Best in Intralogistics" Zertifikate vergeben

(PresseBox) ( Ismaning, )
„Best in Intralogistics“ Zertifikate bei den IFOY TEST DAYS in Hannover vergeben.

IFOY Siegel gehen an: Cargometer, Clark, Combilift, Hubtex, Jungheinrich, Raymond, SAE, Still, Torwegge und UniCarriers sowie an die beiden Startups ProGlove und Trône Seating.

Am Ende der IFOY TEST DAYS 2019 vom 1. bis 8. März auf dem Messegelände in Hannover hat die Award-Organisation die „Best in Intralogistics“-Zertifikate des Jahres 2019 vergeben. Vertreter von insgesamt zwölf Unternehmen nahmen die Urkunden im Rahmen des IFOY TEST DAYS Dinner entgegen. Über das Siegel freuten sich Repräsentanten von Cargometer, Clark, Combilift, Hubtex, Jungheinrich, Raymond, SAE, Still, Torwegge und UniCarriers. Erstmals in der Historie des IFOY AWARD gab es auch Zertifikate für zwei Startups: ProGlove und Trône Seating.

„Das `Best in Intralogistics´-Siegel ist im vergangenen Jahr eingeführt worden, um die den hohen Innovationsgrad der nominierten Geräte und Lösungen, die das IFOY Testprocedere erfolgreich absolviert haben, nach außen sichtbar zu dokumentieren. Nur die Innovationen, die das Zertifikat tragen, haben das dreiteilige IFOY Audit durchlaufen und sich dem unabhängigen Intralogistiktest gestellt“, betont Sascha Schmel, Geschäftsführer des VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik, der Träger des IFOY AWARD ist.

Das IFOY Audit 2019, das traditionell auf dem Gelände des IFOY Partners Deutsche Messe AG durchgeführt wird, dauert insgesamt acht Tage. Es umfasst verschiedene Testreihen, deren Ergebnisse den 29 Jurymitgliedern als Entscheidungsunterstützung dienen. Um sicherzustellen, dass die Leistungswerte und der Innovationsabstand objektiv bewertbar sind, werden die Nominierten in einer Kategorie nicht miteinander verglichen, sondern immer mit vergleichbaren Geräten, die auf dem Markt sind.

Der erste Teil des IFOY Audits ist der wissenschaftliche IFOY Innovation Check, der vom Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), dem Lehrstuhl für Technische Logistik an der Universität Dresden, dem Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik der Technische Universität München sowie dem Lehrstuhl für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut Schmidt Universität in Hamburg durchgeführt wird. Die Experten geben ihre Einschätzungen über die Finalisten in Sachen Marktrelevanz, Kundennutzen, Art der Ausführung, und Innovationsgrad ab.

Zudem verifizieren die Wissenschaftler die von den Herstellern angegebenen Innovationen in der Testhalle und bewerten in einem Technologienvergleich, ob es sich um innovative Weiterentwicklungen, Neukompositionen oder echte Innovationen handelt.

Der zweite des IFOY Audits ist der praxisorientierte IFOY Test des niederländischen Fachjournalisten Theo Egberts. Er misst die harten Fakten und vergleicht sie mit den einschlägigen Wettbewerbsgeräten. Die Geräte durchlaufen individuell abgestimmte Fahr- oder Funktionstests, darunter das rund 80 Kriterien umfassende IFOY Testprotokoll, das unter anderem Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Ergonomie der Geräte ermittelt. Um eine Verfälschung der Testergebnisse durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel Beleuchtung, Wetterbedingungen oder Gangbreiten zu gewährleisten, schafft die Testhalle identische Umgebungsbedingungen für alle Kandidaten.

Der dritte Teil des Audits ist die Begutachtung der Finalisten durch die Juroren und ihre zugelassenen Berater. Die Jurymitglieder bilden sich aus dem IFOY Innovation Check, den IFOY Testergebnissen und ihren eigenen Testerfahrungen eine Meinung und stimmen danach ab.

Wer das Rennen 2019 macht, bleibt jedoch noch einige Wochen ein gut gehütetes Geheimnis – übrigens auch für die Hersteller. Gelüftet wird es erst während der feierlichen IFOY AWARD Night, die am 26. April in der Wiener Hofburg über die Bühne geht.

IFOY AWARD
„Best in Intralogistics“-Zertifikate 2019 auf einen Blick:

Kategorie: Counter Balanced Truck
S-Series / S25, Clark Europe
TX3 3-wheel counterbalance truck, UniCarriers

Kategorie: Warehouse Truck
Combi-PPT, Combilift
MaxX, Hubtex
ETV 216i, Jungheinrich

Kategorie: AGV & Intralogistics Robot
Miniload (STC), Jungheinrich
Automatisierter Routenzug mit LTX 50, Still
MANIPULA-TORsten (TORsten meets Friends), Torwegge

Kategorie: Intralogistics Software
CARGOMETER – Frachtvermessung „on-the-fly“, Cargometer

zoneCONTROL, Jungheinrich
neXXT Fleet, Still

Kategorie: Special of the Year
Virtual Reality Simulator, Raymond
3D VR Configure Price Quote, SAE

Kategorie: Startup of the Year
ProGlove, ProGlove
Electric Memory Seat, Trône Seating

IFOY AWARD WWW.IFOY.ORG
Der International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (IFOY) AWARD zeichnet die besten Intralogistikprodukte und Systemlösungen des Jahres aus. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Intralogistik zu dokumentieren sowie zur Wettbewerbsfähigkeit und zur Imageverbesserung der gesamten Branche in der Öffentlichkeit beizutragen. Gewählt wird der IFOY AWARD jährlich von einer unabhängigen Jury internationaler Fachjournalisten. Träger des IFOY Award ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. IFOY Partner ist die Deutsche Messe AG mit der Hannover Messe und der CeMAT. Palettenpartner des IFOY AWARD ist CHEP, Weltmarkführer im Pooling von Paletten und Behältern. Technologiepartner ist der Batterieladespezialist Fronius. Sitz der IFOY Organisation ist Ismaning bei München.

Mitglieder der Jury: Kirsty Adams, Chefredakteurin SHD Logistics (Großbritannien), Vladimir Antonov, Chefredakteur Sklad i Technika (Russland), Winfried Bauer, Chefredakteur f+h Fördertechnik, Materialfluss, Logistik 4.0 (Deutschland), Cecilia Biondi, Chefredakteurin Logistica Management (Italien), Snejina Badjeva, Chefredakteurin Logistika magazine (Bulgarien), Dave Blanchard, Chefredakteur Material Handling & Logistics/IndustryWeek (USA), Theo Egberts, IFOY Tester und Inhaber Buro Andersom/Andersom Testing (Niederlande, ohne Stimmrecht), Paul Hamblin, Chefredakteur Logistics Business (Großbritannien), Anders Karlsson, Chefredakteur Svensk Åkeritidning (Schweden), Klaus Koch, Chefredakteur Logistik&Fördertechnik, Handel Heute (Schweiz), Allan Leibowitz, Chefredakteur forkliftaction.com (Australien), Valeria Lima de Azevedo Nammur, Herausgeberin Logweb Magazin (Brasilien), Øyvind Ludt, Chefredakteur Moderne Transport (Norwegen), Bernd Maienschein, Chefredakteur MM Logistik (Deutschland), Marilena Matei, Redaktionsleiterin Tranzit / Tranzit Logistica (Rumänien), Anton Mizunov, Chefredakteur Skladskoj Komplex (Russland), Maurizio Peruzzi, Chefredakteur Il Giornale della Logistica (Italien), Matthias Pieringer, Chefredakteur Logistik Heute (Deutschland), Szilvia Rapi Jaubert, Herausgeberin und Chefredakteurin Supply Chain Monitor (Ungarn), Isabel Rodrigo, Chefredakteurin Logística Profesional (Spanien), Thomas Rosenberger, Chefredakteur lastauto omnibus (Deutschland), Hans-Joachim Schlobach, Herausgeber und Chefredakteur Business+Logistic (Österreich), Sascha Schmel, Geschäftsführer des Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA (Deutschland, ohne Stimmrecht), Sebastian Śliwieński, Chefredakteur Warehouse Monitor (Polen), Gilles Solard, Herausgeber und Chefredakteur Stratégies Logistique (Frankreich), Jarlath Sweeney, Chefredakteur Fleet Transport (Irland), Johannes Tomsich, Redaktionsleiter Logistik-Kurier (Österreich), Mats Udikas, Chefredakteur Transportnytt (Schweden). Geschäftsführende Jury-Vorsitzende ist Anita Würmser, Logistikjournalistin und Geschäftsführende Gesellschafterin von impact media projects.
Abdruck frei. Belegexemplar erbeten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.