Direct-Digital-Synthesis-Technologie von Analog Devices jetzt auch für tragbare Elektronik-Geräte mit geringem Stromverbrauch

Direct-Digital-Synthesis-IC von Analog Devices verbraucht bei 250MHz Taktrate nur 50mW und ermöglicht die preiswerte Entwicklung leistungsfähiger Industrie- und Kommunikationsgeräte

(PresseBox) ( München, )
Analog Devices (NYSE: ADI) stellt unter der Modellbezeichnung AD9913 einen preiswerten Direct-Digital-Synthesizer-IC (DDS) mit geringem Stromverbrauch vor. Der AD9913 wurde speziell für drahtlose Handheld-Geräte entwickelt und eröffnet der branchenweit führenden DDS-Technologie von Analog Devices neue Anwendungsmöglichkeiten bei batteriegespeister Industrie-, Kommunikations- und Verteidigungselektronik. Gegenüber Lösungskonzepten des Wettbewerbs zur Erzeugung digital steuerbarer Frequenzen ist der AD9913 das erste DDS-Bauteil, welches eine Taktrate von 250MHz liefert und nur 50mW verbraucht. Der neue IC wird bei Abnahme von hohen Stückzahlen für unter 5 US-$ angeboten und befindet sich im kompakten Chip-Scale-Gehäuse. Das Bauteil eignet sich somit ideal für tragbare Barcode-Scanner, Radar-Detektoren, Remote Radio-Steuerungen und andere Produkte, welche eine hohe Leistung mit einem geringen Stromverbrauch kosteneffizient verbinden müssen.

Gegenüber PLL-Bauteilen (Phase-Locked Loop) mit Einschwingzeiten im Mikrosekundenbereich und Einschränkungen beim Feinabgleich, weist der AD9913 Einschwingzeiten im Nanosekundenbereich auf und bietet eine Auflösung von weit unter 10mHz. Andere Konzepte, einschließlich FPGAs mit Embedded DDS-Funktionen, können den störungsfreien Dynamikbereich (SFDR) des AD9913 von über 80dB bei einem Ausgangssignal von 100MHz nur schwer erreichen und verbrauchen außerdem mehr Strom. Zusätzlich ist bei solchen Konzepten ein diskreter Digital/Analog-Wandler (DAC) zur Erzeugung des Sinussignals erforderlich. Der AD9913 enthält einen integrierten High-Speed-DAC mit 10bit, der verglichen mit einem Standalone-DAC keine Zusatzkosten verursacht. Aufgrund seiner hohen Abstimmauflösung und seines höheren SFDR kann der AD9913 im interessierenden Frequenzband ein stabiles Signal wesentlich schneller und genauer erzeugen. In einer Anwendung mit Funksteuerung wie zum Beispiel in einem unbemannten Flugzeug bedeutet dies, dass das Bedienpersonal auch bei Interferenzen das Kommunikationssignal und somit den Kontakt zum Flugkörper behält.

"Größere Systeme wie Wireless-Basisstationen oder Test- und Messgeräte nutzen seit über einem halben Jahrzehnt die Vorteile größerer Frequenzbereiche, schnellerer linearer Frequenzsprünge und andere Leistungsvorteile der DDS-Technologie," sagt Kevin Kattmann, Product Line Director of High-Speed Signal Processing, Analog Devices. "Mit der Markteinführung des AD9913 können Entwickler von batteriegespeisten Geräten ohne Zusatzkosten und ohne zusätzlichen Stromverbrauch Produkte mit hohen Schaltgeschwindigkeiten, hohen Frequenzauflösungen und großen Frequenzspektren entwickeln."

Preise und Verfügbarkeit
Der AD9913 ist ab sofort in Stückzahlen aus der Serienproduktion lieferbar und wird im 32-poligen LFCSP-Gehäuse (Lead-Frame Chip-Scale Package) angeboten. Bei Abnahme von 100.000-er Stückzahlen kostet das Bauteil 4,65 US-$ pro Stück. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Web-Seite www.analog.com/pr/AD9913.

Analog Devices in Europa
Analog Devices erwirtschaftet in Europa ein Fünftel seiner Gesamteinnahmen. Außerdem sind 20 Prozent der weltweiten Mitarbeiter allein in Europa beschäftigt. Das Unternehmen unterhält eine Fertigungsstätte in Limerick, Irland sowie sieben Design-Zentren in Dänemark, England, Schottland, Spanien und Irland. Europäische Kunden sind wichtige Telekommunikationsausrüster wie Alcatel, Ericsson, Nokia, Safran und Siemens, führende Zulieferer der Automobilindustrie wie Autoliv und Siemens VDO, sowie Konsumgüterhersteller wie Harman und Philips und eine Vielzahl industrieller Kunden, darunter ABB, Agilent Technologies und Rhode & Schwarz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.