ADC-Treiber mit Pegelanpassung von Analog Devices vereinfacht die Signalaufbereitung für Hochvolt-Industrie- und Messtechnikanwendungen

Differenzverstärker von Analog Devices eliminiert Signalaufbereitungsbauteile und Hochvolt-Stromversorgungen

(PresseBox) ( München, )
Analog Devices Inc. (ADI), ein weltweit führender Halbleiterhersteller von hochwertigen Chips für die Signalverarbeitung, stellt unter der Modellbezeichnung AD8275 einen Treiberverstärker für Analog/Digital-Wandler (ADCs) vor. Das neue Bauteil mit integrierter Pegelanpassung vereinfacht die Signalaufbereitung für Hochvolt-Industrie- und Messtechnik-Entwicklungen wie etwa Datenerfassungssysteme, Datenspeicher und andere Geräte mit hoher Leistungsfähigkeit.

Systementwickler können mit dem AD8275 ab sofort ein einziges Bauteil nutzen, um Aufgaben wie Spannungsabsenkung, Pegelanpassung und Ansteuerung von Niedervolt-ADCs in Hochvolt-Anwendungen durchzuführen und zugleich die Zahl der erforderlichen Bauteile sowie den Platzbedarf auf der Leiterplatte zu reduzieren. Der für 15MHz ausgelegte AD8275 übernimmt die Anpassung von ±10V-Signalen auf Eingangsspannungspegel von 0 bis 4V und eignet sich bestens zur Ansteuerung von schnelleren SAR-Wandlern mit 16bit, darunter das SAR-ADC-Modell AD7685 von Analog Devices. Der neue Verstärker kann für Differenz-Ausgänge zur Ansteuerung von Wandlern mit Differenz-Eingängen, darunter der AD7688 aus der PulSAR®-ADC-Familie von Analog Devices, konfiguriert werden. Ferner lassen sich mit dem AD8275 18bit-Wandler mit niedrigeren Abtastraten wie etwa der AD7678 aus der PulSAR®-ADC-Familie von Analog Devices ansteuern.

Der Differenzverstärker AD8275 (G = 0,2) enthält interne, abgestimmte und per Laser abgeglichene Präzisionswiderstände, die einen Verstärkungsfehler von 0,002% und eine maximale Verstärkungsdrift von 1ppm/°C erreichen. Das Bauteil weist nur geringe Verzerrungen auf, schwingt in nur 450ns auf 0,001% des Endwertes ein und eignet sich somit ideal zur Entwicklung von Anwendungen, bei denen Daten schnell und genau erfasst werden müssen. Neben der Tatsache, dass beim Einsatz des AD8275 Hochvolt-Stromversorgungen, diskrete Widerstandsteiler, Treiberverstärker und andere, bisher zur Ansteuerung von SAR-ADCs erforderliche Signalaufbereitungsschaltkreise entfallen, spart der neue Verstärker auch aufgrund seiner kleinen Gehäuseabmessungen von 3mm x 5mm (8-poliges MSOP (Mini Small-Outline Package), Platz auf der Leiterplatte.

Der AD8275 verfügt über einen großen Eingangsspannungsbereich von +40 bis -35V sowie über Rail-to-Rail-Ausgänge und ist somit ein einfach handhabbarer Funktionsblock. Durch den Betrieb an nur einer Versorgungsspannung reduziert sich der Stromverbrauch des Verstärkers, während der ADC gleichzeitig vor Übersteuerung geschützt wird. Der AD8275 kann als analoge Eingangsstufe verwendet werden. Alternativ lässt sich das Bauteil Pufferverstärkern nachschalten, um hohe Spannungspegel in Spannungen umzuwandeln, mit denen ein ADC arbeiten kann.

PulSAR ist ein eingetragenes Warenzeichen von Analog Devices Inc.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.