Erstes tragbares OTDR mit sehr hoher Ortsauflösung ab sofort erhältlich

(PresseBox) ( Martinsried, )
Luciol Instruments hat sein erstes tragbares, feldtaugliches OTDR mit sehr hoher Ortsauflösung eingeführt, das LOR-200. Für den Benutzer erscheint es wie ein übliches transportables OTDR. Mit der von Luciol weiterentwickelten Technik, einzelne rückgestreute Photonen zu zählen, erreicht es eine bisher nicht bekannte Ortsauflösung.

Das LOR-200 kann Ereignisse unterscheiden, die 20cm auseinanderliegen und erreicht dabei ein Totzone von deutlich unter einem Meter. Es zeichnet sich durch einen hohen Kontrast (das Verhältnis zwischen dem höchsten Signal und dem Rauschboden) aus, wodurch sowohl hohe Reflexionen als auch die Rayleigh Hintergrundstreuung in einer Messkurve sichtbar gemacht werden können. Von daher eignet es sich besonders für die Messung von Faserkomponenten die sowohl Verlustereignisse als auch Reflexionsereignisse aufweisen.

Die besonders hohe Dynamik bei kurzen Pulsen von 15dB bei 2ns erlaubt Messungen durch optische Aufteiler auf sehr kurzen Strecken. In der Kombination von hoher Auflösung mit hoher Dynamik stellt das LOR-200 ein ideales Werkzeug für die Installation und die Überwachung von passiven optischen Netzwerken (PON) dar. Die Option für 1625nm mit dem zugehörigen Filter erlaubt es, an aktiven Netzwerken zu messen, ohne den Betrieb zu beeinträchtigen.

Das LOR-200 kann anwendungsspezifisch für eine Vielzahl von Fasertypen und Wellenlängen angefertigt werden.

Die Produkte von Luciol Instruments sind von AMS Technologies in Deutschland erhältlich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.