Amictus/ EYEMAXX Real Estate AG: Zeichnungsfrist der Anleihe beginnt am 12. Juli 2011

(PresseBox) ( Wien/ Aschaffenburg, )
.
- Zeichnungsfrist läuft voraussichtlich bis 22. Juli 2011
- Erstnotiz im Entry Standard für 26. Juli geplant
- Zinskupon: 7,50 Prozent pro Jahr
- Rating BBB+
- Laufzeit 5 Jahre

Die im General Standard der Deutschen Börse notierte Amictus AG, die in Kürze in EYEMAXX Real Estate AG umbenannt werden soll und zu den führenden Entwicklern von Gewerbeimmobilien in Mittel- und Zentraleuropa gehört, startet morgen (12. Juli 2011) mit der Zeichnungsfrist für ihre Anleihe (ISIN DE000A1K0FA0; WKN A1K0FA). Der entsprechende Wertpapierprospekt ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt worden. Das öffentliche Angebot soll vom 12. Juli bis zum 22. Juli (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung) stattfinden. Die Erstnotiz der Amictus/ EYEMAXX-Anleihe im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 26. Juli geplant.

Das Angebot richtet sich an Privatanleger und institutionelle Anleger gleichermaßen, die Anleihe ist mit einem attraktiven Zinskupon von 7,50 Prozent p.a. ausgestattet und verfügt über ein Rating der Creditreform mit BBB+ und ein umfangreiches zusätzliches Sicherungskonzept. Die Sicherheit der Amictus/ EYEMAXX-Anleihe ist dabei deutlich höher als im Bereich Mittelstandsanleihen üblich. Die Transaktion wird begleitet von der ICF Kursmakler AG Wertpapierhandelsbank als Lead-Manager. Privatanleger können die Anleihe über ihre Hausbank und über Direktbanken unkompliziert zeichnen. Eine Zeichnung ist bereits ab nominal 1.000 Euro (kleinste Stückelung) möglich.

Insgesamt soll die Anleihe ein Volumen von bis zu 25 Mio. Euro haben. Die Zinszahlungen in Höhe von 7,50 Prozent auf das eingesetzte Kapital erfolgen jährlich am 26. Juli. Am 26. Juli 2016 erhalten die Anleger ihr eingezahltes Kapital dann vollständig zurück (100 Prozent Rückzahlung).

Das besondere Sicherungskonzept der Anleihe bezieht sich sowohl auf die Kuponzahlungen als auch auf die Sicherung der Rückzahlung. Es besteht aus drei Komponenten. Erstens: Einem in den vergangenen Jahren beständig gewachsenen Eigenkapital in Höhe von über 14 Mio. Euro. Zweitens: Der Investition der Mittel aus der Anleihe überwiegend in weitere Substanzimmobilien. Drittens: Erhalten die Anleihegläubiger zudem eine dingliche Absicherung in Höhe von bis zu 26 Mio. Euro (bei Vollzeichnung) durch zusätzliche Bestandsimmobilien. Der Großteil dieser Objekte ist Teil des Privateigentums des Firmengründers und Vorstands, Dr. Michael Müller. Die Anleihegläubiger verfügen damit zusätzlich über weit überwiegend erstrangige hypothekarische Sicherheiten. Zudem sind Mieteinnahmen in Höhe von 0,8 Mio. Euro jährlich aus diesem Portfolio verpfändet, um Zahlungsansprüche der Anleger abzusichern.

Der Mittelzufluss soll vorwiegend zur Realisierung von renditestarken Projekten in den Bereichen Fachmärkte, Logistik und taylormade Solutions verwendet werden. Investmentfokus sind dabei vor allem Polen, Tschechien und die Slowakei. Diese Staaten bieten bei stabilem EU-Rechtsrahmen ein deutlich überdurchschnittliches Wachstum. Zwischen 2006 und 2010 hat EYEMAXX in diesen Ländern bereits Projekte im Wert von ca. 200 Mio. Euro entwickelt und umgesetzt. Damit hat die Amictus AG, in Kürze EYEMAXX Real Estate AG, ihr erfolgreiches Unternehmenskonzept auch während der Finanzkrise unter Beweis gestellt und war dabei stets profitabel.

Weitere Details zur Amictus/ EYEMAXX-Anleihe finden sich unter www.eyemaxx.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.