Der Bürokomplex .KTW

Die Transformation der Stadt Kattowitz erfolgt mithilfe der Systeme von ALUPROF

(PresseBox) ( Schwanewede, )
In den letzten Jahren hat sich Kattowitz architektonisch stark verändert. Die Umwandlung der ehemaligen Industriestadt in eine Metropole wird vor allem in der Kulturzone sichtbar: Dort, wo einst Kohle gegraben wurde, findet man heute hochmoderne Bauwerke – und in den beeindruckendsten von ihnen wurden die Aluminiumsysteme von ALUPROF verbaut. So auch im Bürokomplex .KTW.

Im Zentrum der zwei Millionen Einwohner zählenden, schlesischen Stadt Kattowitz wird seit einem Jahrzehnt ein Revitalisierungs- und Umgestaltungs-Plan realisiert. Dessen Wahrzeichen ist die Kulturzone. Hier hat sich ALUPROF bei der Gestaltung der wichtigsten architektonischen Bauwerke eingebracht und unter anderem den Sitz des Nationalen Polnischen Rundfunksinfonieorchesters sowie das Internationale Kongresszentrum und das Museum von Schlesien mit seinen Systemen ausgestattet. Auch im Bürokomplex .KTW fanden die Lösungen des polnischen Herstellers und Vertreibers Anwendung.

Das .KTW setzt sich aus zwei modernen Bürogebäuden zusammen, die zu den höchsten Gebäuden Schlesiens zählen. Der Bauherr TDJ Estate und das renommierte Architekturstudio Medusa Group entwarfen ein Objekt, das Arbeitsethos, Fleiß, Ehrlichkeit, Einfachheit und Bescheidenheit symbolisiert. Als Schöpfer des Komplexes wollten die beiden Architekten Przemo Łukasik und Łukasz Zagała damit exakt jene Werte zum Ausdruck bringen, die für Schlesien und die Stadt Kattowitz von zentraler Bedeutung sind.

Einfachheit in Form: Im .KTW stößt Ausdrucksstärke auf Lebensgefühl

Der architektonische Entwurf der .KTW ist ein Spiegelbild des Gedankens, Design und Komfort in perfekter Harmonie zusammenzubringen. Der erste der beiden Türme verfügt über 31 Stockwerke, 3 Untergeschosse, 39.900 m² Bürofläche und 2.100 m² Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen. Das öffentliche Gebäude vereint funktionale Lösungen mit moderner Architektur, ohne dabei die Aspekte Nutzerkomfort und Umweltschutz zu vernachlässigen. Das Gebäude wurde von dem britischen Bewertungssystem BREEAM zertifiziert und als „Very Good“ befunden.

Maßgeschneiderte Lösungen für die Anforderungen großer Bauten

Ganz besondere Aufmerksamkeit erregt der Komplex aufgrund seiner spektakulären Glasfront. Selbige wurde unter dem Einsatz modernster Aluminiumsysteme von ALUPROF entworfen. Mittels der intensiven Zusammenarbeit von Designern der Medusa-Gruppe und ALUPROF-Ingenieuren ist es gelungen, eine Segmentfassade zu entwickeln, die dem Gewicht großflächiger Verglasungen standhält. Um den Anforderungen des Projekts gerecht zu werden, wurde ein spezielles Aluminiumsystem entworfen – die MB-SE85.KTW Elementfassade. In selbiger wurden dann das MB-SR60N EFEKT-Pfosten-Riegel-System sowie MB-86-Türen von ALUPROF verbaut.

Das .KTW ist ein weiteres prestigeträchtiges Projekt, das bei der Umsetzung unsere volle Hingabe und Professionalität voraussetzte. Wir sind stolz darauf, dass unserem Unternehmen erneut das Vertrauen für ein derartiges Bauprojekt geschenkt wurde und dass unsere innovativen und individuellen Lösungen so gut ankamen. Es ist für uns eine große Ehre, dass unsere Systeme wiederholt im wiederauflebenden Raum der Kattowitzer Kulturzone zum Einsatz kommen”, sagt Zbigniew Poraj, Vertriebsleiter von ALUPROF.

Anerkennung beim „Objekt des Jahres”

Der erste von zwei .KTW-Türmen passt sich hervorragend in das verändernde Stadtgebiet von Kattowitz ein. Das Gebäude wird sowohl von den Anwohnern als auch von der Architekturbranche geschätzt. Beim internationalen, von ALUPROF lancierten Wettbewerb „Objekt des Jahres” wurden 2018 die bemerkenswertesten Gebäude prämiert, die in den vorangegangenen zwei Jahren mit ALUPROF-Systemen entworfen und verwirklicht wurden. Dabei belegte der Büroturm .KTW den zweiten Platz. Wie einer der Architekten des Projekts, Przemo Łukasik, betonte, ist die Auszeichnung für das Gebäude ein Beweis dafür, dass in Polen „Mode einfach sein kann".

Nicht nur die Kulturzone wird von ALUPROF geprägt

Die Kulturzone ist ein Symbol für die Veränderungen, die sich in den letzten Jahren in Kattowitz vollzogen haben. Gleichzeitig zeugt sie von der immensen Bedeutsamkeit ALUPROFs. Die fortschrittlichen Aluminiumsysteme des Herstellers aus Bielsko-Biała kamen nicht nur im spektakulären .KTW zum Einsatz, sie wurden auch in zahlreichen anderen Objekten der revitalisierten Innenstadt von Kattowitz verbaut. Doch auch über Polen hinaus ist ALUPROF aktiv: Die Firma gehört zu den führenden Herstellern von Aluminiumsystemen in Europa, sie liefert ihre Lösungen in die meisten Länder Europas und sogar in die USA.

ÜBER GRUPA KĘTY S.A.

Die Unternehmensgruppe Grupa Kęty S.A. ist das modernste und am schnellsten wachsende Unternehmen der Aluminiumbranche in Polen. Sie besteht aus einer Holding mit 16 Tochtergesellschaften, die in Polen und international aktiv sind, zusammen fast 55.000 Tonnen Rohaluminium pro Jahr verarbeiten und ihre Produkte in mehrere Dutzend Länder Europas und der Welt verkaufen. Die Gruppe Kęty ist polnischer Marktführer für Aluminiumprofile, Aluminiumsysteme und flexible Verpackungen. Zur Liste ihrer ca. 3.300 Kunden gehören internationale Konzerne, große und mittlere Unternehmen sowie Großhandlungen und Handwerksbetriebe aus nahezu allen Industriezweigen – von der Baubranche über die Automobilindustrie, Innenausstattung, den Elektromaschinenbau bis hin zur Lebensmittelindustrie. Die Gruppe Kęty hat fast 3.370 erfahrene und qualifizierte Beschäftigte. Das Unternehmen erzielt knapp 430 Millionen Euro konsolidierten Umsatz aus dem Verkauf und exportiert 32 Prozent seiner Produkte in alle Länder Europas und einige weltweit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.