System ALUCA - für höhere Wertschöpfung im Service

(PresseBox) ( Rosengarten, )
Der Fahrzeugeinrichter ALUCA hat schon frühzeitig den Trend zur Gewichtsreduzierung bei Fahrzeugeinrichtungen gesetzt. Seit 1994 lösen seine Einbauten aus Aluminium Ladungsprobleme sicher und leicht.

Unternehmensgründer Friedrich Beisswenger hat als Spenglermeister die Blechbearbeitung von der Pike auf gelernt und war überzeugt von der Idee, eine leichte Fahrzeugeinrichtung aus Aluminium zu produzieren, um eine höhere Nutzlast und Zuladungskapazität zu erhalten. So bringt er 1994 ein Fahrzeugeinrichtungssystem auf den Markt - zu 100% aus Aluminium. Die in Frage gestellte Stabilität beweist er erfolgreich durch Crashtests und zufriedene Kunden. Bis heute hält Beisswenger an dem leichten Werkstoff Aluminium fest - trotz aller Bemühungen auf dem Wettbewerbermarkt mit Glas- und Kohlefaser verstärktem Kunststoff.

Die McKinsey Studie - Der Siegeszug des Aluminium Die Unternehmensberatung McKinsey bestätigt diese innovative Denkweise, denn laut neuster Studie gilt 'Aluminium als das effektivste Leichtbaumaterial. Aluminium umgibt uns nicht nur in Luft- und Raumfahrt, sondern neuerdings im Auto, betont die Studie. So ist beispielsweise ein Aluminiumkotflügel um 40 % leichter als einer aus Stahl. Ein entsprechendes Teil aus CFK wäre zwar noch geringfügig leichter, aber nahezu 80% teurer.'

Friedrich Beisswenger kommentiert erfreut 'Die Verwendung von Aluminium hat sich für den Bau von Fahrzeugeinrichtungen durchgesetzt und aufgrund seines geringen Gewichtes die Märkte erobert'. Weiter fügt er hinzu 'Das Material ist robust, die Teile langlebig und bei Fahrzeugwechseln können die leichtgewichtigen Einbauten einfach mitgenommen werden'. Zudem ist die Rohstoffversorgung gesichert, es gibt kaum Schwankungen im Rohstoffpreis und Aluminium hat eine herausragende Recyclingquote.

System ALUCA - der Maßanzug für die rollende Werkstatt

Seit der ersten Stunde bekommen im schwäbischen Rosengarten bei Schwäbisch Hall die Servicefahrzeuge aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung ihren individuellen Innenausbau angepasst. Neben einem breiten Sortiment an Standardeinrichtungen werden bewusst Sonder- und Spezialanfertigungen gemäß individuellen Kundenwünschen entwickelt und produziert.

ALUCA pflegt Entwicklungspartnerschaften mit Unternehmen, die sehr spezielle Anforderungen an Ergonomie oder technische Lösungen haben. Mit diesen Vorgaben hat ALUCA beispielsweise spezielle Schwerlastauszüge entwickelt oder setzt Spezialschubladen ein, die Kleber oder andere Chemikalien in konstanter Temperatur zur Verfügung stellen.

Auch Vertreter von Stadtwerken, Feuerwehren und Energieversorgern sowie Polizei und Autobahnmeisterei nehmen die Dienste von ALUCA in Anspruch, um ihre individuellen Sonderwünsche realisiert zu sehen. Auch der Hufschmied und der Veterinär zählen zum ALUCA-Klientel.

Ein weiteres Geschäftsfeld bei ALUCA ist der Bereich Sondereinsatzfahrzeuge. Insbesondere Leitstellenfahrzeuge für hoheitliche Dienste werden mit umfangreicher Kommunikationstechnik ausgestattet. Mit Internet und PCs, Faxgeräten, Funk und Telefonen gleichen die Fahrzeuge modernen mobilen Büros.

Vertriebsleiter Johannes Ilg kommentiert 'Durch den Sonderbau können wir vielen Kunden noch bessere Lösungen für mobilen Service bieten.' Weiter ist sich Ilg sicher 'die Planung der perfekten Einrichtung ist eine Kunst für sich und bedarf bester Beratung. Denn ein gut bestücktes Fahrzeug ermöglicht dem mobilen Servicearbeiter die bestmöglichen Arbeitsabläufe und bringt eine höhere Wertschöpfung für das Unternehmen'.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.