Altium: Neue Designmethodik für Elektronik-Entwickler

(PresseBox) ( Sydney/Nürnberg, )
Altium richtet auf der diesjährigen embedded world Exhibition & Conference, vom 3. bis 5. März in Nürnberg die klare Aufforderung an alle Elektronik-Designer, sämtliche Bedenken am Eingang abzulegen.

Das Unternehmen ändert nämlich die Herangehensweise an das Design und fordert die Besucher des Altium Messestandes auf, eine neue Sichtweise anzunehmen - unabhängig von ihrem individuellen Hintergrund.

Das gesamte Design wird auf den Kopf gestellt: Ingenieure, die ihre Elektronik-Designs der nächsten Generation entwickeln wollen, müssen nicht mehr mit der Hardware beginnen, sondern können mit Altium Designer die funktionale Intelligenz ausarbeiten und anschließend mit dem Desktop NanoBoard von Altium je nach Bedarf das erforderliche IP hinzufügen. Die von Altium angebotene Lösung für die nächste Elektronikdesign-Generation macht es für die Ingenieure einfach wie nie zuvor, ein Konzept zu entwickeln, verschiedene Bausteine auszuprobieren, Prototypen zu erstellen und das Design auf den Markt zu bringen.

Live-Demonstrationen von Altium Designer am Messestand widmen sich den neuesten Designkonzepten des Unternehmens und zeigen, wie das Embedded-Design durch diese Neuerungen nicht nur einfacher, sondern auch besser zugänglich wird. Neu ist unter anderem das Field Instrumentation Dashboard: es hilft den Designern bei der Bewältigung so mancher Herausforderungen, die sich beim Testen und Überwachen von Applikationen in FPGAs ergeben. Ein ebenfalls neuer Plug-and-Play-fähiger Software Platform Builder unterstützt die Designer ferner beim schnellen 'Zusammenstecken' von Systemen und bei der Nutzung verschiedener Dienste in der Soft-/Hardware-Umgebung, die in programmierbaren Bauelementen realisiert wird.

Ingenieure, die all dies noch intensiver kennen lernen möchten, können sich zum Unified Design Workshop von Altium anmelden. Experten machen die Teilnehmer dabei mit der durchgängigen Designlösung von Altium vertraut und zeigen ihnen, wie sie sich durch Innovation nachhaltig von ihren Mitbewerbern abheben können. Der Workshop unter dem Motto "Unified Design - Innovative Architectural Design Methodology for Embedded Systems" findet am 3. März 2009 auf der embedded world Conference statt.

"Wie außerordentlich schnelllebig die Technologie ist, weiß niemand besser als die heutigen Elektronik-Designer", sagt Frank Hoschar, VP Sales & Support bei Altium Europe. "Die moderne Elektronik wird immer ausgefeilter und dementsprechend müssen auch die für ihre Entwicklung verwendeten Tools zunehmend fortschrittlicher werden."

Hoschar weiter: "Der Messestand von Altium auf der embedded world wird deutlich machen, dass sich das Elektronikdesign weiterentwickeln muss und dass wir künftig anders an das Design herangehen müssen. An die Stelle der Methoden von gestern muss eine neue Lösungsgeneration treten, mit der sich die Produkte von morgen auf neuartige Weise realisieren lassen. Mit seinen durchgängigen Elektronikdesign-Lösungen möchte Altium diesen Wandel möglich machen."

Ingenieure, die sich dafür interessieren, wie Altium die Voraussetzungen für diesen Wandel schafft, können im Altium Customer Showcase einige der neuesten Innovationen der Kunden sehen. Renommierte Unternehmen präsentieren hier erfolgreiche Projekte, die sie mithilfe von Altium Designer entwickelt haben. Unter anderem sind innovative Produkte von Bang & Olufsen, Philips und Wincor Nixdorf zu sehen.

Weitere Informationen über die Embedded World gibt es unter www.embedded-world.de. Die Anmeldung für den Workshop "Unified Design - Innovative Architectural Design Methodology for Embedded Systems" finden Sie unter http://www.elektroniknet.de/home/termine/foren/embedded-world-conference-2009/program/abstract/?ID=249

Details zur Messe:

Ort:

- Altium-Stand Nr. 236, Halle 11
- embedded world 2009
- Messezentrum Nürnberg

Datum:

3. - 5. März 2009
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.