Alpiq und Feinchemikalienhersteller DSM stellen Sekundärregelleistung für Swissgrid bereit

Lausanne, (PresseBox) - Alpiq und DSM Nutritional Products haben eine Anlage für Prozesswärme erfolgreich präqualifiziert und erbringen seit kurzem Sekundärregelleistung für die nationale Netzgesellschaft Swissgrid mittels einer virtuellen Erzeugungseinheit. Die Anlage im Chemiewerk Lalden ist äusserst flexibel einsetzbar und ermöglicht dank ihrer sehr schnellen Leistungsänderungen eine Teilnahme am Sekundärregelmarkt. Alpiq erweitert ihren Regelpool in der Schweiz mit Hilfe der neuen «Energy Artificial Intelligence»-Plattform auch auf verbraucherseitige dezentrale Anlagen.

Alpiq und DSM nutzen im Werk Lalden im Wallis eine Anlage zur Erzeugung von Prozesswärme zur Bereitstellung von Regelleistung. Diese innerhalb weniger Sekunden abrufbare Leistung wird von der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid zur Stabilisierung des Übertragungsnetzes eingesetzt. Konkret handelt es sich um elektrische Heizleistung für Prozesswärme von 2 MW, welche zur Erbringung von Sekundärregelleistung präqualifiziert wurde. Die Anlage im Werk Lalden ist als Komponente der Systemdienstleistungen von Swissgrid jederzeit flexibel einsetzbar, ermöglicht sehr schnelle Leistungsänderungen und ist deswegen optimal geeignet, um mitzuhelfen, das Stromnetz zu stabilisieren.

Mehrwert für Kunden durch Bereitstellung von Regelleistung

Analog zu einem konventionellen Kraftwerk, welches seine Produktion auf Abruf erhöht oder reduziert, kann ein Verbraucher seine bezogene Last ändern, um Erzeugung und Verbrauch im Auftrag von Swissgrid auszugleichen. Die Bereitstellung oder Reservehaltung solcher Regelleistung wird mit einer Prämie entschädigt. Die Produktionsanlage in Lalden schafft mit ihren Heizstäben von 2 MW Leistung neben ihrer Hauptfunktion der Notwärmeerzeugung einen zusätzlichen Mehrwert für die Netzstabilität.

Bündelung zu einem virtuellen Kraftwerk

Alpiq hat die Anlage in ihren dezentralen Regelpool eingebunden. Der eigens dafür entwickelte Dispatch-Algorithmus ermöglicht die Bündelung aller Arten von Stromverbrauchern, Erzeugern oder sogenannten Prosumern zu einem virtuellen Kraftwerk. Die Bündelung der Anlagen von DSM zur Erbringung von Sekundärregelleistung erweitert den Regelpool von Alpiq um einen wichtigen Exponenten der Chemiebranche. Dieser wird zusammen mit Partnern für dezentrale Erzeuger und Verbraucher, wie beispielsweise Kläranlagen, laufend ausgebaut und soll möglichst bald die 10-MW-Grenze überschreiten. Alpiq stärkt dank ihrer Poolinglösung auch in Zukunft ihre Position als Innovationsführerin in der Schweizer Energiebranche.

Der um DSM erweiterte Regelpool ist eine von zahlreichen Anwendungen auf der Alpiq «Energy Artificial Intelligence»-Plattform. Sie kann eine Vielzahl von unterschiedlichen Informationen in Echtzeit verarbeiten und für die Kunden und deren Assets, Flexibilität oder Portfolio die optimalen Entscheidungsvarianten erarbeiten oder Entscheide gar direkt ausführen. Solche Energiedienstleistungen sind kundengerechte Optimierungslösungen, die Alpiq als Teil ihrer auf digitale Geschäftsentwicklung ausgerichteten Strategie europaweit anbietet.

DSM Nutritional Products ist der weltweit führende Lieferant von Vitaminen, Carotinoiden und anderen Feinchemikalien für die Hersteller von Futtermitteln, Lebensmitteln, pharmazeutischen Produkten und Körperpflegemitteln.

Weitere Informationen zu Alpiq finden Sie auf www.alpiq.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.