Konvergenz: Video - Voice - Wireless

(PresseBox) ( Nordhausen, )
Als Systemintegrator und Entwicklungshaus stellt sich ALPHA-Com GmbH Kommunikationstechnik zur CeBIT 2006 auf dem Stand der FMN Firmengruppe (Halle 16, Stand D17) vor: Die Unternehmen aus Nordhausen am Harz glänzen hier mit einer Reihe von innovativen Neuheiten und Systemlösungen.

Das IP Protokoll setzt neue Maßstäbe im Bereich der Fernseh- und Videotechnik. High-Speed Netze ermöglichen die Bereitstellung von bandbreitenhungrigen Applikationen. Intelligente Codierverfahren (MPEG2, MPEG4) sorgen für die Reduzierung der Transportbandbreiten zur problemlosen Übertragung von Daten bis hin zu HDTV-Anwendungen in einem IP-Netzwerk.

Als Weltneuheit zeigt ALPHA-COM den TV-Sat-Server TVS 800, der die vom Satelliten empfangenen TV Signale direkt in einen IP Datenstrom wandelt. Anschließend werden diese Signale über das IP Netzwerk (per Unicast bzw. Multicast) an den Endteilnehmer übermittelt. Endgeräte wie ein normaler PC oder der an eine IP-Set-Top-Box angeschlossene Fernseher geben die Video-/ Audio-Signale und Videotext wieder.

Für Videoüberwachungs-Anwendungen bietet die digitale Bildfernübertragung eine Reihe von Vorteilen, beispielsweise die schnelle Bildübertragung über große Entfernungen (z. B. von einer unbesetzten Außenstelle zu einer Notrufzentrale). Die vernetzte Videoüberwachung von mehreren zueinander gehörenden Objekten (z. B. Zweigstellen von Banken, U- und S-Bahnhöfen) ist genauso möglich wie eine WLAN Übertragung der Videosignale in Bereichen ohne Kabelinfrastruktur.

Der Video-Encoder ENC 100 wandelt die Bilder in einen IP-Datenstrom und sendet die Signale über das Netz an den Operator, der die Videobilder an einem PC-Monitor oder einer Großbildprojektion auswerten kann. Sollen für die Wiedergabe herkömmliche Videomonitore verwendet werden, wandelt der Video-Decoder END 100 den IP-Datenstrom in ein Videosignal zurück, das am Monitor dargestellt werden kann.

ALPHA-Com bietet komplette Lösungen für den Bereich Video over IP und IP-TV.

Wireless-Technologie

Mit den Komponenten des Wireless Sensor Netzworks (WSN) lassen sich spontan intelligente, sich selbst organisierende Funk-Sensor-Netzwerke aufbauen. Es lassen sich unterschiedliche Netztopologien realisieren, einschließlich der Einbindung in IP-Netzwerke. Eine Netzwerksoftware versetzt jedes Modul in die Lage, auch als Repeater zu fungieren. Funk-Sensor-Netzwerke erlangen bei Logistikanwendungen, Kühlkettenüberwachung, Gebäudeautomatisierung sowie Medizin-, Verkehrs- oder Militärtechnik immer größere Bedeutung.

In vielen Unternehmen, Versorgungsbetrieben, Behörden, Kommunen usw. werden WiFi-Netzwerke (IEEE 802.11 a,b,g,h) für die Übertragung von Daten zwischen mobilen und festen Endeinrichtungen genutzt. Mit dem Einzug immer neuer Applikationen in die Unternehmen sowie im Heimbereich müssen die unterschiedlichen Datenströme (Voice over IP, Video over IP und Daten) immer weiter zu Triple-Play Anwendungen verknüpft werden. Die Anforderungen an ein WLAN Netzwerk steigen ganz erheblich, besonders in Bezug auf Quality of Service, Echtzeitfähigkeit, Sicherheit, Virtuelle Access Points, WLAN Roaming, Redundanz sowie erhöhte Klimaanforderung im Außenbereich.

Hier ist die Kompetenz von ALPHA-Com besonders gefragt.

Auf Basis von virtuellen APs bauen Service Provider, Unternehmen, Behörden, Verkehrs- und Versorgungsbetriebe erweiterte Dienste im Hotspot Bereich auf und bieten damit auf den jeweiligen Anwendungsbereich individuell zugeschnittene Netzkapazitäten an. Die virtuelle AP Technologie verändert das Hotspot Roaming fundamental und ermöglicht dem Betreiber eines Hotspots die separaten Services auf Basis individueller SSIDs bereitzustellen. Jeder Service lässt sich individuell an die jeweiligen Nutzer dynamisch anpassen. Auf Basis eines einzigen Geräts wird der Netzzugang verschiedener Services und Nutzer realisiert. Die von jedem virtuellen AP bereitgestellten Services sind vollständig von einander isoliert. Der jeweilige Datenverkehr wird unabhängig im Breitbandzugangsnetz (DSL, WIMAX, CATV, etc.) über die WLAN Infrastruktur im Hotspot zu den Nutzern übermittelt.

Individuelle Quality of Service (QoS)-Charakteristiken werden bereitgestellt. Zeitkritische Applikationen (beispielsweise Voice over IP, Video over IP, Multimedia) und normale Verkehrsflüsse (FTP, HTTP, Mail etc.) lassen sich simultan, ohne gegenseitige Beeinflussung, übermitteln.

WiFi Sicherheits- und Management-Anwendungen

Das neue Funk- und Sicherheitssystem arbeitet als Überwachungsplattform für WLANs und besteht aus Radiofrequenz-Sensoren (intern und/ oder extern verteilt) und einem zentralen Managementserver. Dieser sammelt die Daten aus dem WLAN Netz und wertet diese aus.
Das System garantiert eine konsistente RF Performance und setzt völlig neue Standards zur Abwehr von WLAN Angriffen. Die Plattform bietet neben einem automatischen Erkennen und Klassifizieren von Bedrohungen auch Funktionen wie Intrusion, Prevention, die Überwachung der Clients und Access Points sowie Hilfsmittel zur Frequenzplanung.

Die WLAN Sensoren unterscheiden zwischen unautorisierten aber harmlosen Funkaktivitäten, z. B. aus der Nachbarschaft, und solchen mit betrügerischem Hintergrund. Somit wird eine unberechtigte Kommunikation im WLAN durch manuell oder automatisch vordefinierte Regelwerke unterbunden. Getarnte oder falsch konfigurierte Access Points können blockiert, unautorisierte Zugänge begrenzt werden. Alle überwachten Geräte und Ereignisse werden so aufgelistet, dass sie vom Administrator zielgenau lokalisiert werden können. Mit speziellen Werkzeugen ist der Administrator in der Lage, ein Gebäude oder Gelände mit Sensoren so auszustatten, dass das WLAN bis in den letzten Winkel überwacht wird. Der RF Manager schützt das WLAN automatisch vor Sicherheits- oder Regelverletzungen und ist in der Lage, in Echtzeit mehr als 20 gleichzeitige Angriffe (beispielsweise Identity MAC Spoofing, Session Hijacking, Man-in-the-middle Attacken etc) pro RF Sensor auf mehreren Übertragungskanälen und Frequenzbändern zu unterbinden, ohne den normalen WLAN Verkehr zu beeinflussen.

Ergänzt wird der RF Manager durch einen RF Planner. Auf Basis dieser Applikation hat der Netzbetreiber die Möglichkeit, sein Netzwerk optimal mit der richtigen Anzahl an WLAN APs und Sensoren auszurüsten. Der RF Planner sorgt durch eine akkurate Modellierung - basierend auf der Gebäudestruktur und den verwendeten Baustoffen - für eine optimale Planungsgrundlage des WLAN Netzwerkes. Fehlinstallationen werden vermieden und die Ausleuchtungszonen der WLANs optimiert.

Ein weiteres Highlight stellt der modulare WLAN-Router dar. Der WLAN-Router wurde speziell für robuste Klimaanforderungen entwickelt und garantiert den Betrieb zwischen -25 °C bis +70 °C. ADSL2-Modem und SIP-Grundmodul sind in einem wetterfesten Outdoor-Gehäuse untergebracht und können mit verschiedenen Antennen ergänzt werden. Der WLAN-Router ist u. a. hervorragend für die Kombination mit Payphones von FMN geeignet.

In Ländern ohne flächendeckende Kabelinfrastruktur ist WIMAX als Übertragungstechnologie die ideale Ergänzungskomponente zur Versorgung von Endteilnehmern. WIMAX, als flexible Backbone-Technologie zur Versorgung von Hotspots, Mobilfunkstationen oder Payphones mit integriertem Hotspot.

Mit einem speziellen WIMAX Empfangsgerät können zukünftig Payphones auf der Basis VOIP in ein WIMAX Netzwerk integriert werden.

Payphone-Systeme mit und ohne Bezahl Hotspot können ohne Probleme an Standorten fest installiert oder als mobile Einheit variabel aufgestellt werden.

Neben IP Schnittstellen in den Geräten hat ALPHA-COM Schnittstellen für E1 oder T1 Übertragungen, um entfernte Kabelnetze mit höheren Geschwindigkeiten zu versorgen. Wo heute noch verschiedene Kommunikationsmittel im Einsatz sind, bietet WIMAX eine einheitliche Übertragungsplattform zum Beispiel im Bereich der Verkehrsüberwachung, Logistikzentren oder mobiler Einsatzsysteme für Polizei und Feuerwehr, wo Videosignale als Sicherheitskriterien erforderlich sind.

Einheitliche Zugangsregeln für den Internet-Zugang in Hotels, Krankenhäusern, Flughäfen, Bahnhöfen, Campingplätzen oder Cafés sind wegen der vielen unterschiedlichen Netzbetreiber reine Illusion. Über fremde Netzwerke geben Nutzer Passwörter und Pincodes nur höchst ungern ein. Besonders bei der Eingabe von Pincodes für Bankverbindungen oder Kreditkartennummern reagieren die Nutzer sensibel. Oft wird die Eingabe verweigert und der betreffende Prozess abgebrochen. alpha® payLAN bietet hierfür die ideale Lösung: Ganz problemlos durch Münzeinwurf erhält hier der Nutzer einen Beleg mit notwendigen Zugangsdaten und nach Anmeldung über einen Standardbrowser den zeitlich befristeten Zugang zum Internet. Nach Ablauf der bezahlten Zeit (diese kann in einem separaten Fenster verfolgt werden) wird der Zugang zum Hotspot automatisch getrennt und der Account gelöscht. In Verbindung mit dem zentralen Münzautomaten und mehreren Access Points sind ganze Netzwerke nutz- und steuerbar.

ALPHA-Com hat natürlich nicht nur das Equipment im Portfolio - sondern bietet zusätzlich zu Produkten, Systemen und Applikationen auch fachkundige Beratung, fundierte Systemplanung und individuellen Service.

Weitere Informationen zu Produkten und Unternehmen finden Sie im Internet unter www.alpha-com-gmbh.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.