Allot startet WebSafe: Schaffung einer sichereren Internet-Umgebung mit Netzwerk-basierter Inhaltsfilterung

Allot kooperiert mit der "Internet Watch Foundation" (IWF), um illegale Online-Inhalte zu sperren

(PresseBox) ( Boston, Massachusetts, )
Allot Communications Ltd. (http://www.allot.com/) (NASDAQ: ALLT), führend in Lösungen für IP-Serviceoptimierung und Umsatzgenerierung basierend auf "Deep Packet Inspection" (DPI), gab heute den Start von Allot WebSafe (http://www.allot.com/index.php?option=com_content&task=view&id=803&Itemid=88888996 ) bekannt. Dieser Netzwerkdienst sorgt für die Sperrung illegaler und schädlicher Online-Inhalte. Die Lösung schützt Teilnehmer, indem den Anbietern von Festnetzservices und Breitband-Mobilservices ermöglicht wird, eine sichere und geschütztere Internet-Umgebung zu schaffen. Gleichzeitig wird Betreibern ermöglicht, die bevorstehenden Gesetze bezüglich Bildern, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen, und anderer illegaler Inhalte einzuhalten. WebSafe ist als integrierter Dienst des Allot Service Gateway (http://www.allot.com/index.php?option=com_content&task=view&id=563&Itemid=88888916 ) erhältlich, aber auch als Lösung, die mit anderen Allot-Plattformen (http://www.allot.com/index.php?option=com_content&task=view&id=45&Itemid=88888966 )kompatibel ist. (Aufgrund der Länge dieser URLs müssen Sie die Hyperlinks evtl. in das URL-Adressenfeld Ihres Internet-Browsers kopieren und einfügen. Bitte entfernen Sie etwaige Leerzeichen.)

WebSafe nutzt auf Netzwerkebene die URL-Filtertechnologie, ohne die Benutzererfahrung zu beeinträchtigen. Diese äusserst präzise Technologie basiert auf "Schwarzen Listen" mit spezifischen Webseiten, die sich automatisch oder manuell für die Lösung aktualisieren lassen (ohne Netzwerk-Ausfallzeiten). WebSafe ist mit seinen Opt-In-/Opt-Out-Funktionen eine flexible Lösung und kann Updates von externen Quellen wie Überwachungsbehörden oder Exekutivorganen empfangen. Zur weiteren Optimierung der WebSafe-Lösung hat sich Allot der Internet Watch Foundation (http://www.iwf.org.uk/) (IWF) angeschlossen. Diese Überwachungsbehörde Grossbritanniens im Kampf gegen Bilder, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen, stellt die Daten von illegalen Online-Inhalten bereit. Die Lösung bietet automatische Updates der IWF-Liste, die zweimal täglich verfügbar sind.

"Die Bekämpfung von Internet-Bildern, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen, ist eine globale Herausforderung. Die entsprechenden Webseiten sind dynamisch, wechseln oftmals alle paar Tage den Hostinganbieter und das Land. Die Rolle der Internet-Branche bei der Unterstützung der Bekämpfung ist von immenser Bedeutung", erklärt Peter Robbins OBE, QPM, Vorstandsvorsitzender von IWF.

"Wir arbeiten mit nationalen und internationalen Partnern sowie einer grossen Bandbreite an Mitgliedsunternehmen zusammen, um das Internet für jeden noch sicherer zu machen. Bei dieser Partnerschaft geht es um die Beendigung des Netzwerk-Missbrauchs und gleichzeitig um den Schutz der Internet-Nutzer vor den Folgen dieses Missbrauchs."

"WebSafe ist der jüngste Mehrwert-Netzwerkdienst, der als Bestandteil des Service Gateway-Portfolios erhältlich ist", sagt Andrei Elefant, Vizepräsident für Marketing und Produktmanagement bei Allot. "Allot widmet sich der Schaffung von Lösungen, die sowohl unseren Kunden als auch den Kunden unserer Kunden zusagen. WebSafe erfüllt diese Kriterien und ermöglicht Mobilfunk- und Festnetzbetreibern, sich erfolgreich von der Masse abzuheben. Das gelingt, indem diese den Wünschen der Kunden entsprechen: Eine sichere und saubere Webumgebung."

Allot Service Gateway Sigma ( http://www.allot.com/index.php?option=com_content&task=view&id=564&Itemid=1) (SG-Sigma) bietet einen Datendurchsatz von 40 Gbps und ist die einzige DPIbasierte Service Gateway-Plattform, die die aktuellen und künftigen Dienstanbieter-Anforderungen erfüllt. Die Plattform ermöglicht eine schnelle und einfache Einführung der neuen Mehrwert- und Teilnehmerdienste. Hierzu zählen WebSafe, MediaSwift ( http://www.allot.com/index.php?option=com_content&task=view&id=802&Itemid=88888996 ), Service-Tiering, Quotenverwaltung und Selbstverwaltung, Dienste zur Reduzierung der Netzwerk-TCO, Steigerung der ARPU und Erweiterung der QoE für die Teilnehmer.

"Safe Harbour"-Aussage

Die Angaben in der vorliegenden Pressemitteilung können Aussagen zu derzeitigen Erwartungen, Schätzungen, Prognosen und Hochrechnungen mit Hinblick auf künftige Ereignisse enthalten. Dabei handelt es sich um "zukunftsgerichtete Aussagen", wie im "Private Securities Litigation Reform Act" aus dem Jahre 1995 festgelegt. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich zumeist auf die Pläne, Ziele und Erwartungen des Unternehmens im Zusammenhang mit künftigen Aktivitäten. Hierzu zählen auch die erwarteten Leistungsdaten zu WebSafe und dessen Fähigkeit zur Erfüllung der Marktanforderungen zwecks Schaffung einer noch sicheren Internet-Umgebung mit Netzwerkbasierter Inhaltsfilterung. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den aktuellen Schätzungen und Vorhersagen des Vorstands oder aber auf künftigen Ergebnissen oder Tendenzen. Die tatsächlichen Ergebnisse können dabei wesentlich von den vorhergesehenen abweichen. Dies liegt an bestimmten Risiken und Ungewissheiten. Zu diesen Faktoren zählen, ohne hierauf beschränkt zu sein, Änderungen der allgemeinen Wirtschafts- und Geschäftsbedingungen und, insbesondere, ein Rückgang der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, das Unvermögen des Unternehmens zur Entwicklung und Einführung neuer Technologien, Produkte und Anwendungen, Marktanteil-Einbussen sowie weitere Faktoren. Aufgeführt sind diese unter dem Titel "Risikofaktoren" im Jahresbericht des Unternehmens auf Vordruck 20-F, die bei der "Securities and Exchange Commission" hinterlegt sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen haben ausschliesslich zum Zeitpunkt der zugehörigen Mitteilung Gültigkeit. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder zu prüfen - weder aufgrund des Vorliegens neuer Informationen, künftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.