ADAC-Städtevergleich

Einheitsbrei an der Zapfsäule Kraftstoffpreise spürbar gesunken, aber immer noch zu hoch

München, (PresseBox) - Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind gegenüber dem Vormonat zwar um über fünf Cent gesunken. Nach Einschätzung des ADAC ist das Preisniveau aber immer noch zu hoch. Bei einem Ölpreis von inzwischen unter 70 Dollar (Brent) ist noch Spielraum für niedrigere Preise da, sagen ADAC-Kraftstoffexperten.

Regionale Preisunterschiede für Super und Diesel gibt es aktuell kaum. Wie der monatliche ADAC-Kraftstoffpreis-Vergleich an Markentankstellen ergab, liegt der durchschnittliche Preis in 15 von 20 untersuchten deutschen Städten für Super bei 1,349 Euro. In Dresden, wo Super am teuersten ist, kostet der Liter 1,3 Cent mehr, sprich 1,36,2 Euro. Ähnlich einheitlich sieht es beim Diesel aus. Hier liegt der Preis bei derzeit 1,159. Am teuersten ist Diesel in Hannover mit 1,169.

Den Autofahrern rät der ADAC ihre Marktmacht als Verbraucher zu nutzen, stets die Preise zu vergleichen und konsequent an der billigsten Tankstelle zu tanken. Eine aktuelle Spritpreisdatenbank bietet der ADAC im Internet unter www.adac.de/tanken an. In dieser Datei sind derzeit über 16 000 deutsche Tankstellen erfasst.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.