Akamai veröffentlicht seinen "State of the Internet"-Bericht zum ersten Quartal 2012

Anstieg der durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit weist auf kontinuierliche Verbesserung der Internetkonnektivität in Europa hin

München, (PresseBox) - .
- Mehr als 666 Millionen IP-Adressen aus 238 Ländern/Regionen waren im ersten Quartal mit der Akamai Intelligent Platform verbunden
- Die Niederlande steht an der Spitze im europäischen Ranking mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit von 8,8 Mbit/s
- Elf Länder in der EMEA-Region verzeichneten Steigerungen in der durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit von mindestens 10 %

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM) hat soeben den neuesten "State of the Internet"-Bericht für das erste Quartal 2012 vorgestellt. Akamai ist ein führender Anbieter einer Cloud-Plattform, mit der Unternehmen ihren Online-Nutzern - unabhängig von Gerät und Ort - Inhalte und Applikationen schnell und sicher bereitstellen können. Über die Akamai Intelligent Platform(TM) werden Daten gesammelt, die Einblick in die wichtigsten Statistiken zur weltweiten Internetnutzung geben. Er enthält aktuelle Angaben zur Internetverbreitung im Allgemeinen, zu Datenvolumen und Verbindungsgeschwindigkeiten über die Mobilfunknetze, zum Ursprung von Cyber-Attacken sowie zu globalen und regionalen Übertragungsraten.

Der Bericht zum ersten Quartal 2012 beinhaltet zudem Analysen von Internetausfällen, die in diesem Zeitraum für Iran und Australien gemeldet wurden. Der Traffic, der von der Akamai-Plattform in diese Regionen geht, zeigt die Auswirkungen der Vorfälle auf Internet-Zugang bzw. den Umfang der Ausfallzeiten.

Die wichtigsten Fakten für Europa:

Internetdurchdringung

Im ersten Quartal 2012 stellten mehr als 666 Millionen IP-Adressen aus 238 Ländern und Regionen eine Verbindung zur Akamai-Plattform her. Dies bedeutet eine Steigerung von 6 % zum vierten Quartal 2011 bzw. ein Plus von fast 14 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

Unter den Top 10 Ländern mit den meisten IP-Adressen, die eine Verbindung zur Akamai-Plattform herstellten, konnte Italien die größte Quartalszunahme mit 9,2 % (24 % zum Vorjahresquartal) auf mehr als 16 Millionen IP-Adressen verbuchen. Großbritannien erreichte mit einer Steigerung von 17 % gegenüber Q1 2011 einen signifikanten Jahreszuwachs.

Insgesamt schafften es vier europäische Länder in die Top 10-Liste: Deutschland steht an vierter Stelle (36.042.604 IP-Adressen), gefolgt von Großbritannien auf Platz 5, Frankreich (Platz 6) und Italien (Platz 9).

Nach dem World IPv6 Launch im Juni, bei dem einige Unternehmen ihren Betrieb permanent um IPv6 ergänzt haben, erwartet Akamai eine Zunahme der IPv6-Verbindungen. Dieser Trend wird auch von Providern, die ihren Kunden zunehmend native IPv6-Konnektivität bereitstellen sowie von einer erhöhten Verfügbarkeit von attraktiven Inhalten über IPv6 vorangetrieben.

Attack Traffic und Portangriffe

China bleibt auch im ersten Quartal des Jahres mit 16 % an der Spitze der Negativliste für Attack Traffic. Die USA und Russland stehen an zweiter bzw. dritter Stelle und tragen zusammengenommen zu 18 % des beobachteten Attack Traffics bei. Bei der Aufschlüsselung nach Regionen zeigt sich, dass Europa für ca. 35 % des Attack Traffics verantwortlich war.

Wie die weitere Analyse der zehn am häufigsten angegriffenen Ports zeigt, steht Port 445 (Microsoft-DS), auf den allein 42 % aller Angriffe gerichtet waren, weiterhin an der Spitze. In Deutschland wies Port 80 (HTTP) die zweithöchste Anzahl an Attacken auf - ein Hinweis darauf, dass Angreifer nach Web-Applikationen mit bekannten Schwachstellen suchen, um sich Kontrolle über das System zu verschaffen oder Malware zu installieren.

Neudefinition von "High Broadband"-Verbindungen

Mit dem Bericht zum ersten Quartal 2012 hat Akamai die Begriffe "Broadband" und "High Broadband" neu definiert. Der "Broadband"-Terminus wurde nun angepasst an Geschwindigkeitsvorgaben aus den USA, China und der Europäischen Kommission. Dabei wurden als "Broadband" Verbindungen mit einer Geschwindigkeit von >4 Mbit/s bzw. als "High Broadband" Verbindungen mit >10 Mbit/s festgelegt. Nach dieser neuen Definition erreichte die weltweite Verbreitung von High Broadband 10 %, was eine Zunahme um 19 % zum vorangegangenen Quartal bedeutet.

Neun der Top 10-Länder verzeichneten eine Steigerung der High-Broadband-Rate, wobei Dänemark mit einem Sprung von 63 % (auf 15 %) am meisten vorlegte.

Europäische Länder dominierten auch im ersten Quartal 2012 die Ranking-Liste der zehn Länder/Regionen mit den höchsten "High Broadband"-Geschwindigkeiten. Dazu gehören die Niederlande auf Platz 5, die Schweiz (Platz 6), Belgien (Platz 7), Finnland (Platz 8) und Dänemark (Platz 9). Die Schweiz, Finnland und Dänemark konnten die Anzahl der High-Broadband-Verbindungen im Jahresvergleich mehr als verdoppeln, was den anhaltenden Trend zu schnellen Verbindungen in Nordeuropa widerspiegelt.

Durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeiten

In Bezug auf die weltweiten Durchschnittsgeschwindigkeiten wiesen alle Top 10-Länder eine positive Entwicklung gegenüber dem Vorjahr auf. Besonders hohe Zuwächse zeigten sich in der Schweiz, Irland und Finnland: In allen drei Ländern lag die Durchschnittsgeschwindigkeit mehr als 30 % höher als in Q1 2011.

Insgesamt sechs europäische Länder schafften es in die weltweite Top 10-Liste. Die Niederlande festigte ihre bereits 2011 etablierte Vorreiterposition in EMEA mit einem erneuten Spitzenergebnis von 8,8 Mbit/s. Dahinter folgen im Ranking die Schweiz (Platz 6), Irland (Platz 7), Tschechische Republik (Platz 8), Belgien (Platz 9) und Finnland (Platz 10).

In elf Ländern der EMEA-Region verbesserte sich die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit für Q1 2012 um mindestens 10 % zum vorangegangenen Quartal; dies gilt u.a. für Frankreich und Dänemark (jeweils 20 %), Polen (18 %), Spanien (16 %) und Deutschland (13 %).

Geschwindigkeiten für mobile Verbindungen

Im beobachteten Zeitraum wurde die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit mit knapp 6 Mbit/s bei einem Mobilfunkanbieter in Deutschland festgestellt. Von allen im Report berücksichtigten Mobilfunkanbietern erreichten fünf eine durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit von mehr als 4 Mbit/s, 65 Anbieter erzielten durchschnittliche Übertragungsraten von mehr als 1 Mbit/s und bei lediglich drei Anbietern lagen die Verbindungen durchschnittlich unter 500 Kbit/s.

Highlights Deutschland, Österreich und Schweiz

Deutschland zählt weiterhin zu den Ländern, das für den höchsten Attack Traffic verantwortlich ist (Platz 10 weltweit) und liegt mit einem Anteil von 1,9 % auf dem zweiten Platz im europäischen Vergleich hinter Rumänien (3,2 %).

Neben der Schweiz, wo der Jahreszuwachs an "High Broadband"-Verbindungen bei 119 % lag, erzielten Österreich und Deutschland mit einem Anstieg von 100 % bzw. 98 % ebenfalls einen beträchtlichen Zuwachs.

Informationen zum "Akamai State of the Internet Report"

Der "State of the Internet"-Quartalsbericht von Akamai basiert auf Daten, die das Unternehmen über die Akamai Intelligent Platform sammelt. Der Bericht enthält Daten über Cyber-Attacken, Breitbandverbindungen, mobile Verbindungen und andere Themen, die für das Internet und seine Nutzung relevant sind, sowie Aussagen zu Trends, die sich aus den Daten ableiten lassen. Weitere Einzelheiten zum aktuellen Bericht und Zugang zu früheren Reports sind unter www.akamai.com/stateoftheinternet zu finden.

In einem Live-Webcast am 21. August 2012 um 14 Uhr oder 19 Uhr äußert sich der Verfasser des Berichts, David Belson, zu den neuesten Erkenntnissen. Belson wird eine ausführliche Analyse der Daten vornehmen und Fragen der Webcast-Teilnehmer beantworten. Interessenten können sich unter http://reg.dispeak.com/c/akamai/soti/soti-aug12/r.html für den Webcast registrieren.

Zahlen des ersten Quartalsberichts 2012 können unter http://wwwns.akamai.com/soti/soti_q112_figures.zip heruntergeladen werden.

Akamai Technologies GmbH

Akamai® ist ein führender Anbieter einer Cloud-Plattform, mit der Unternehmen ihren Online-Nutzern - unabhängig von Gerät und Ort - Inhalte und Applikationen schnell und sicher bereitstellen können. Die Akamai Intelligent Platform(TM) , auf der die Lösungen von Akamai aufsetzen, vereint umfassende Reichweite, hohe Zuverlässigkeit, Sicherheit, Transparenz und Expertise. Die Lösungen von Akamai sorgen dafür, dass Online- Angebote dem Verbraucher rund um die Uhr zur Verfügung stehen, und ermöglichen Unternehmen eine sichere Nutzung der Cloud. Akamai unterstützt mit seinen Services auch die zunehmend mobile Nutzung des Internets. Weitere Informationen, wie Akamai hilft, Innovation in einer extrem vernetzten Welt voranzutreiben, gibt es unter http://www.akamai.de, im Blog blogs.akamai.com oder auf Twitter unter @Akamai.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.