Luftfahrtforschung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Wachstum der Aircraft Design and Systems Group (AERO)

(PresseBox) ( Hamburg, )
AERO, das ist die Forschungsgruppe Flugzeugentwurf und -systeme an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg). Fünf Wissenschaftliche Mitarbeiter präsentieren sich selbstbewusst zusammen mit ihrem Leiter Prof. Dr. Scholz auf der Homepage im Internet. Das Team aus Flugzeugbauern ist international zusammengesetzt: Fünf Wissenschaftliche Mitarbeiter und eine Reihe von Studenten. Viele kommen aus dem Ausland: Österreich, Spanien, Rumänien, Frankreich, Belgien, Holland, Polen, Lettland und Ungarn sind vertreten. Kommuniziert wird vorwiegend in Englisch. Das Mission Statement ist dann auch gleich Englisch formuliert und lautet:  "AERO's aim is to guide research assistants to cooperative dissertations and to conduct projects in research, development and teaching."

Das Ziel von AERO ist demnach, Wissenschaftliche Mitarbeiter bei kooperativen Promotionen anzuleiten und Projekte im Bereich der Forschung, Entwicklung und der Lehre durchzuführen. Dabei geht es um Projekte aus den Bereichen Flugzeugentwurf, Flugzeugsysteme / Kabinensysteme und Flugmechanik.

Kooperative Promotionen: Die HAW Hamburg ist eine Fachhochschule. Fachhochschulen haben kein Promotionsrecht. AERO führt die Promotionen daher jeweils in Kooperation mit einer Partneruniversität durch. Partneruniversitäten für die derzeit laufenden Promotionen sind die Königlich Technische Hochschule in Stockholm (Schweden), Linköping Universität (Schweden) und die Polytechnische Universität in Bukarest (Rumänien).

Finanzierte Projekte: Da Fachhochschulen traditionell keinen "Mittelbau" (Wissenschaftliche Mitarbeiter) haben, muss AERO die Gelder für alle Aktivitäten beginnend mit der ersten Stelle als so genannte Drittmittel von außen einwerben. AERO muss sich dabei wie ein Unternehmen der freien Wirtschaft aufstellen – vergleichbar mit einem Ingenieurbüro. Von Vorteil ist dabei, dass sich die Forschungsgruppe als Teil einer Hochschule auch auf Ausschreibungen für den Hochschulbereich bewerben kann. Die Finanzierung setzt sich daher dann auch zusammen aus Projektmitteln der EU, des Bundes, des Landes Hamburg und nicht zuletzt eben aus Aufträgen aus der Industrie.

Forschung und Entwicklung: Alle Forschungsprojekte werden sehr industrienah durchgeführt. Kabinenprojekte sind FLECS, PAHMIR und CARISMA. Weitere Projekte aus dem Bereich des Flugzeugentwurfs sind ALOHA und der Grüne Frachter. AERO ist weiterhin beteiligt am Projekt Airport2030 des Luftfahrtclusters der Metropolregion Hamburg, einer der Gewinner des Spitzencluster-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Lehre: Prof. Scholz vertritt an der HAW Hamburg die Fächer Flugzeugentwurf, Flugzeugsysteme und Flugmechanik. Im Rahmen von AERO werden darüber hinaus Short Courses (einwöchige Intensivkurse) angeboten, die auch Teil des "European Postgraduate Master in Aeronautical Engineering" (EPMA) sind. Der Short Course Aircraft Design (Flugzeugentwurf) richtet sich an Teilnehmer aus der Industrie, ausländische Wissenschaftler und Studenten (u. a. aus den USA). Der Short Course Fundamentals of Aeronautical Engineering (Grundlagen des Flugzeugbaus) wird auch im Rahmen der Weiterbildung und bei Umschulungen eingesetzt.

Am Luftfahrtstandort Hamburg findet AERO hervorragende Möglichkeiten und stellt sich auf weiteres Wachstum ein.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.