Mobilität auf der Intensivstation, im OP und in der Pädiatrie

DX-D 100 vereint Flexibilität mit Leistungsfähigkeit

(PresseBox) ( Bonn/Hamburg, )
Gesundheitseinrichtungen in Deutschland stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Der zunehmende Bedarf an diagnostischer Bildgebung einerseits und Kosteneindämmungen andererseits gehören dazu. Dabei stehen radiologische Abteilungen verstärkt unter dem Druck, immer effizienter arbeiten zu müssen. Hinzu kommen besondere Anforderungen an den Umgang mit Mensch und Maschine: Oftmals fehlt es Patienten an der notwendigen Mobilität, um in den Röntgenraum zu gelangen.

Hier schafft Agfa HealthCare mit seinem mobilen DR System DX-D 100 Abhilfe. Herz der Lösung ist ein hochwertiger, mobiler DR Flachdetektor, der die sofortige Bildwiedergabe und eine sofortige Bildbetrachtung gewährleistet. Das bedeutet nicht nur Leistungsfähigkeit, sondern auch Zeitersparnis; denn kurze Untersuchungszeiten führen zu höherer Produktivität und Diagnoseeffizienz bei gleichzeitig geringeren Kosten je Untersuchung.

Kabellos glücklich

Höhere Flexibilität gewinnt das DX-D 100 durch den kabellosen Flachdetektor. Die Übertragung der Röntgenaufnahmen erfolgt per WLAN. Das Besondere am DX-D 100 WiFi ist, dass er sowohl im 2,4- als auch im 5-Gigahertz-Frequenzbereich betrieben werden kann. Die geringere Frequenz wird in Gesundheitseinrichtungen in der Regel für den Datenaustausch mobiler Telefonendgeräte benötigt und ist damit meistens ausgelastet. Durch das Ausweichen in den höheren Frequenzbereich ist eine schnelle, störungsfreie und sichere Bildübermittlung durch die DR Lösung gewährleistet.

Auch hygienisch bietet die kabellose Variante Vorteile. Das DX-D 100 WiFi mit Flachdetektor ist somit für den Einsatz auf der Intensivstation oder in der Neonatologie geeignet.

Dosissparend und ergonomisch

Generell ist das DX-D 100 vollständig motorisiert, es kann also ganz bequem zu seinem Einsatzort manövriert und dort leicht eingesetzt werden. Unterstützt wird das durch die geringe Breite. Das mobile Gerät findet auch in kleinen Räumen Platz und kann mühelos bewegt werden.

Höchste Bildqualität garantiert die selbstadaptive Bildverarbeitungssoftware MUSICA². Sie liefert die beste auf dem Markt verfügbare Detailkontrastwiedergabe und konstante Bildqualität für eine höhere diagnostische Effektivität. So können die Anwender die Strahlendosis deutlich reduzieren, was direkt den Patienten, speziell in der Pädiatrie und Neonatologie, zugute kommt.

Aber auch den MTRAs bietet das DX-D 100 Vorteile. Die integrierte, intuitiv bedienbare NX Acquisition Workstation beispielsweise ermöglicht einen optimalen Arbeitsablauf. Wählen die MTRAs eine bestimmte Untersuchungsart aus, so werden die entsprechenden Einstellungen automatisch an den Röntgengenerator übertragen und auf der Softkonsole angezeigt. NX erfasst die Belichtungsparameter und das Dosisflächenprodukt und kommuniziert diese nahtlos an das PACS, RIS und KIS - ohne manuelle Dateneingabe und mögliche Eingabefehler.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.