Erschwingliche DR Lösung: DX-D Retrofit

Optimierte Investition in vorhandenen Röntgeneinrichtungen

(PresseBox) ( Bonn/Hamburg, )
Gesundheitseinrichtungen, die mit analoger oder computergestützter Radiographie (CR) arbeiten, können mit dem DX-D Retrofit den Schritt in die Direktradiographie (DR) gehen und das, ohne ihre bestehenden Röntgeneinrichtungen auszutauschen. Die Lösung ist ein kosteneffizienter Weg, vorhandene Einrichtungen weiter zu betreiben - Investitionsschutz made by Agfa HealthCare. Dank der einfachen Installation ermöglicht das DX-D Retrofit System einen leichten und kostengünstigen Umstieg: Einfach an die Bedienkonsole der Röntgeneinrichtung anschließen, fertig.

Das DX-D Retrofit besteht aus einem Flachdetektor, einer Retrofit-Box und einer NX Workstation mit der selbstadaptiven MUSICA² Bildverarbeitungssoftware, dem Goldstandard der Bildverarbeitungssoftware. Die hochwertigen Festkörperdetektoren - ob kabellos oder kabelgebunden - gewährleisten eine sehr hohe Bildqualität und ermöglichen eine signifikante Reduzierung der Strahlendosis.

Darüber hinaus sorgt das System für optimale Arbeitsabläufe in der allgemeinen Radiographie. Die Anwenderoberfläche der NX Workstation entspricht der von Speicherfoliensystemen oder DR Systemen von Agfa HealthCare. Sie ermöglicht eine schnelle Bildvoransicht und führt zu kürzeren Untersuchungszeiten. So können unmittelbar die korrekte Patientenpositionierung und die Bildqualität überprüft werden. Keine Kassetten mehr. Die erzeugten Röntgenaufnahmen stehen in wenigen Sekunden zur Verfügung und werden sofort im DICOM-Format an das PACS-System oder einen Printer übertragen.

Abläufe beschleunigen und Kosten einsparen

Im Pius-Hospital Oldenburg ist das DX-D Retrofit Teil der Strategie, die Prozesse unternehmensweit zu optimieren, insbesondere in der Zentralen Notaufnahme (ZNA). Deshalb ist das größte katholische Krankenhaus im Nordwesten Deutschlands von Speicherfolien auf einen kabellosen Flachdetektor umgestiegen. Ziel war es, die Abläufe zu erleichtern und zu beschleunigen sowie Kosten für Kassetten zu sparen. Dabei war es den Anwendern wichtig, die Vorteile der digitalen Direktradiographie nutzen zu können, ohne die Röntgeneinrichtungen umrüsten oder ersetzen zu müssen.

"Wir haben uns die DR Detektoren verschiedener Anbieter intensiv im Auswahlverfahren angesehen und sie hinsichtlich Bildqualität, Workflow und Kosten beurteilt. So fiel die Entscheidung schließlich für das WLAN-fähige DX-D Retrofit von Agfa HealthCare", skizziert Privatdozent Dr. Alexander Kluge, Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, den Entscheidungsprozess. "Diese Lösung bringt den zusätzlichen Vorteil, dass sie keinen größeren Schulungsbedarf für unser Personal erfordert. Die Software und die Oberflächen stammen aus einer Hand, was wir als großen Vorzug schätzen."

Die Radiologen versprechen sich vom DX-D Retrofit mehr als Workflowverbesserungen: Sie möchten die Strahlendosis bei den Untersuchungen fragestellungsbezogen um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Wireless-Detektoren als zukunftsgerichtete Investition

Wireless-Detektoren hält Privatdozent Dr. Kluge für zukunftsgerichtete Investitionen: "Wegen der Ressourceneinsparung und Effektivität amortisieren sich DR Detektoren nach kurzer Zeit." In Oldenburg, einer Stadt mit drei Krankenhäusern mit stationären Leistungsangeboten, ist das Pius-Hospital mit seiner allgemeinen und seiner onkologischen Kompetenz gut positioniert", führt der Chefradiologe aus. "Innovative, und trotzdem finanzierbare Medizintechnik unterstützt uns durch eine überzeugende Bildqualität und einen raschen Durchsatz dabei, diesen Patientenmix mit vielen komplexen Fällen gut zu versorgen. Die DX-D Retrofit Lösung ist ein ausgesprochen gutes Beispiel für diese technologische Unterstützung unserer Ziele."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.