Dosismanagement in Echtzeit

Anbieterneutrale und protokollübergreifende Überwachung für jeden Anwender

(PresseBox) ( Bonn, )
Seit einem knappen Jahr ist nun die EU-Richtlinie zum Strahlenschutz (2013/59/EURATOM) in Kraft. Sie fordert unter anderem eine lückenlose, patientenbezogene Erfassung aller Strahlendosen. Mit DOSE bietet Agfa HealthCare ein umfassendes Dosismanagement, das zusätzlich zur Dokumentation die Ermittlung beziehungsweise Abschätzung der Dosisparameter schon vor der Untersuchung gewährleistet. Das beginnt bereits bei der Patientenaufklärung und endet bei der Optimierung radiologischer Prozeduren. Dabei werden viele vormals manuelle Tätigkeiten automatisiert vom System übernommen.

Proaktiv und individuell

Mit DOSE von Agfa HealthCare können Radiologen alle relevanten Parameter in ihrer bildgebenden medizinischen Umgebung in Echtzeit überwachen. „Bereits vor der Untersuchung profitieren sie von proaktiven Benachrichtigungen und Sicherheitschecklisten. Unmittelbar nach der Untersuchung steht eine Dosisanalyse auf Patienten-, Anwender-, Geräte- und Modalitätenebene mit besonderer Berücksichtigung der Ausreißer-Ergebnisse zur Verfügung – auch auf mobilen Endgeräten“, erläutert Marcus Muth, Produktmanager ORBIS RIS bei Agfa HealthCare. So können eine detaillierte Workflowanalyse erstellt und die klinischen Abläufe kontinuierlich verbessert werden.

Das Besondere: DOSE ist auf der Quellenseite anbieterneutral und protokollübergreifend, kann also in Verbindung mit sämtlichen Modalitäten und jeglichen Informationsquellen genutzt werden.

Der Anwender kann personalisierte Dashboards produzieren, die benutzer- und rollenspezifische Auswertungen darstellen und jederzeit einsehbar sind. Zusätzlich können MR-Besonderheiten wie die spezifische Absorptionsrate (SAR), das Patientengewicht, nuklearmedizinische Details oder der Ultraschall-Workflow berücksichtigt werden. „Damit Radiologen und MTRAs ein unmittelbares Feedback erhalten, gibt es neben den proaktiven Simulationen der zu erwartenden Dosisbelastung eine Echtzeit-Darstellung, die alle wichtigen Informationen textuell und graphisch zusammenfasst. Hier werden für jede Studie die entsprechenden Daten sowie das Dosishistogramm auf einen Blick erfasst“, führt Muth aus.

Zusätzlich listen Aktivitätsberichte die aktuellen Vorkommnisse auf. Dabei werden diagnostische Referenzwerte automatisch mit den jeweiligen Untersuchungen abgeglichen und bei Bedarf entsprechend gemeldet. „Die Meldung kann automatisch oder manuell unter Berücksichtigung der zu verwendenden Vorlagen erfolgen. Darüber hinaus bietet DOSE auch zahlreiche Möglichkeiten zur Qualitätssicherung. Dazu zählen detaillierte Workflowanalysen, die nicht nur dosisbezogen, sondern auch für MR und Ultraschall durchgeführt werden können“, erläutert der Produktmanager.

Medizinphysiker können in DOSE auf vielfältige Funktionen zurückgreifen, etwa eine Monte-Carlo-basierte Simulation mit der Möglichkeit, die Untersuchungsparameter zu verändern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.