Agfa HealthCare installiert neue DX-G Digitizer in zwei führenden deutschen Krankenhäusern

GPR Klinikum Rüsselsheim und Bürgerhospital Frankfurt gehören weltweit zu den ersten Anwender

(PresseBox) ( Mortsel, Belgien / Bonn, )
Agfa HealthCare, ein führender Anbieter diagnostischer Bild- und IT-Lösungen für Gesundheitseinrichtungen, erklärt heute, dass es seine DX-G Imaging-Lösung in zwei führenden Krankenhäusern in Deutschland installiert hat. Das DX-G, das Ende 2009 vorgestellt wurde, ist ein kassettenbasiertes digitales Radiographiesystem, das die Verwendung herkömmlicher Speicherfolien und fortschrittlicher Nadelkristalldetektoren erlaubt. Der Einsatz von Nadelkristalldetektoren bietet ein hohes Potenzial zur Dosisreduktion bei allen Untersuchungen - besonders interessant in der Neonatologie und Pädiatrie, wo eine Dosisreduktion wichtig ist. Die Lösung wurde im GPR Klinikum Rüsselsheim und im Bürgerhospital Frankfurt installiert, die damit zu den ersten Anwendern der DX-G Lösung weltweit gehören.

Das GPR Klinikum Rüsselsheim versorgt eine Region mit etwa 60.000 Einwohnern. Das 460-Betten-Haus behandelt etwa 25.000 stationäre und 29.000 ambulante Patienten pro Jahr. Das Bürgerhospital ist ein Akutkrankenhaus der Regelversorgung mit mehr als 300 Betten. Die Klinik führt etwa 120.000 Röntgenuntersuchungen pro Jahr durch.

Das DX-G ermöglicht dank des einzigartigen 5-Kassetten 'Drop & Go'-Kassettenpuffers einen hohen Durchsatz und die schnelle Bildvorschau innerhalb von 13 Sekunden gewährleistet einen reibungslosen Arbeitsfluss. Die MUSICA² Bildverarbeitungssoftware von Agfa HealthCare sorgt für eine konsistent hohe Bildqualität, Nachbearbeitungen sind so gut wie nie nötig. Alle diese Vorteile vereint das DX-G System in einer kompakten Einheit, die selbst in beengten Räumlichkeiten Platz findet. Das Herzstück des DX-G Systems ist die intuitiv zu bedienende NX Acquisition Workstation mit einer optimalen Konnektivität zu Krankenhaus IT-Systemen. Alle allgemeinen radiographischen Applikationen werden unterstützt, einschließlich Langformataufnahmen sowie Aufnahmen in der Neonatologie und Pädiatrie.

"Unsere MTRA haben die Untersuchungszeiten signifikant reduziert. Durch den automatisierten Workflow mit dem Kassettenpuffer können wir in derselben Zeit über 30 Prozent mehr Patienten mit dem gleichen Personalstamm untersuchen", betont Dr. Wieschen, Chefarzt des Instituts für Radiologie und Nuklearmedizin am GPR Klinikum Rüsselsheim: "Wir setzen das neue DX-G primär in der Pädiatrie, bei Thoraxaufnahmen und in der Intensivdiagnostik ein. Durch die hohe Bildqualität des Systems können wir bei pädiatrischen Aufnahmen die Dosis fragestellungsbezogen um bis zu 50 Prozent senken".

Die Radiologen des Bürgerhospitals Frankfurt setzen das DX-G mit Nadelkristalldetektoren vorrangig in der Neonatologie und Pädiatrie, auf der Intensivstation und zur Feinstrukturdiagnostik an Händen und Füßen ein. "Aufgrund der hohen detektierten Quanteneffizienz der Nadelkristalldetektoren liefert uns das System eine sehr hohe Bildqualität, die wir besonders bei Aufnahmen von Säuglingen und Kindern sowie in Problemsituationen benötigen. Darüber hinaus können wir Weichteile und Knochen in einer Aufnahme befunden. Die Kliniker bekommen stets aussagekräftige Röntgenaufnahmen mit einem guten und konstanten Bildeindruck ", erläutert Dr. Schmidt, Chefarzt des Instituts für Radiologie. "Die selbstadaptiven Auslesealgorithmen der MUSICA2 Bildverarbeitungssoftware sorgen für eine sehr hohe und stabile Bildqualität. Die MTRA muss die Aufnahmen so gut wie nie nachbearbeiten. Insgesamt hilft uns das DX-G, die Diagnostik zusätzlich zu sichern."

"Das GPR Klinikum Rüsselsheim und das Bürgerhospital Frankfurt gehören zu den ersten Kliniken weltweit, die die neue bahnbrechende DX-Lösung einsetzen, und das erfolgreich", sagt Stefan Peters, Leiter Imaging Deutschland, Österreich und Schweiz. "Wir sind stolz, dass wieder einmal Krankenhäuser in Deutschland zu den ersten Anwendern unserer Systeme gehören und wir freuen uns auf eine fruchtbare und dauerhafte Zusammenarbeit."

Über Agfa

Die Agfa-Gevaert-Gruppe gehört zu den weltweit führenden Unternehmen bei Imaging-Lösungen und Informationstechnologien. Agfa entwickelt, produziert und vermarktet analoge und digitale Systeme für die Druck- und Medienindustrie (Agfa Graphics), für das Gesundheitswesen (Agfa HealthCare) und spezielle industrielle Anwendungen (Agfa Materials). Agfa hat seinen Hauptsitz in Mortsel, Belgien. Das Unternehmen ist in 40 Ländern aktiv und verfügt über Vertretungen in weltweit weiteren 100 Ländern. In 2008 erzielte die Agfa-Gevaert-Gruppe einen Umsatz von 3,032 Milliarden Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.