PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 244814 (Agentur für Arbeit Potsdam)
  • Agentur für Arbeit Potsdam
  • Horstweg 102-108
  • 14478 Potsdam
  • https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdbb/potsdam/Agentur/index.htm
  • Ansprechpartner
  • Isabel Wolling
  • +49 (331) 880-4410

Frühzeitige Meldung bei der Arbeitsagentur erhöht Jobchancen

(PresseBox) (Potsdam, ) Immer häufiger kommt es vor, dass es Arbeitnehmer in befristeten oder gekündigten Arbeitsverhältnissen versäumen, sich rechtzeitig arbeitsuchend zu melden. Die Agentur für Arbeit Potsdam warnt da-vor, sich damit unnötige Sperrzeiten einzuhandeln und die Chancen, nahtlos eine neue Beschäftigung zu finden, zu verringern.

"Auch wenn der Betrieb zum Beispiel eine Verlängerung des befriste-ten Jobs in Aussicht stellt, sollte man bis zur Vertragsunterzeichnung in jedem Fall auch an Alternativen denken und sich rechtzeitig arbeit-suchend melden", empfiehlt Edelgard Woythe, Leiterin der Agentur für Arbeit Potsdam. "Nicht immer geht die Hoffung auf. Dann ist es sehr unglücklich, wenn man nur auf dieses eine Pferd gesetzt hat."

Personen, deren Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis endet, sind verpflich-tet, sich spätestens drei Monate vor der Beendigung bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. Hintergrund ist, dass somit schon frühzeitig mit den Vermittlungsaktivitäten begonnen werden kann, Arbeitslosigkeit im Idealfall sogar komplett verhindert wird. Erfahrungen zeigen, dass es aus einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis heraus leichter möglich ist, eine neue Beschäftigung zu finden.

Erfährt man erst weniger als drei Monate vor dem tatsächlichen Kündi-gungstermin vom Ende des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses, muss man sich innerhalb von drei Tagen an die Arbeitsagentur wenden.

Absolventen betrieblicher Ausbildungen sind von der Meldepflicht ausge-nommen. Auszubildende, die wissen, dass sie nach der Lehre nicht in ein Arbeitsverhältnis übernommen werden, wird allerdings auch empfohlen, die Dienstleistungen der Agentur für Arbeit zu nutzen.

Die Arbeitsuchendmeldung kann jetzt persönlich, telefonisch oder schriftlich erfolgen. "Ich empfehle die telefonische Variante", unterstreicht Woythe. Dies könne ohne großen zeitlichen und logistischen Aufwand passieren, trotzdem könnten offene Fragen gleich beantwortet werden. Für die telefo-nische Meldung wurde eine Service- Nummer eingerichtet: 01801- 555 111 . In dem Telefonat wird auch gleich ein Termin für das persönliche Ge-spräch mit dem Vermittler vereinbart.

Wenn sich Arbeitnehmer verspätet arbeitsuchend melden, müssen sie mit einer einwöchigen Sperrzeit rechnen. Für diese Zeit fällt der Anspruch auf Arbeitslosengeld weg. Gleiches kann eintreten, wenn man zum vereinbarten Termin mit dem Arbeitsvermittler grundlos nicht erscheint.