PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 61062 (Agennix AG)
  • Agennix AG
  • Landsbergerstrasse 302
  • 80687 München
  • http://www.agennix.com
  • Ansprechpartner
  • Martin Brändle
  • +49 (89) 8565-2693

GPC Biotech berichtet über den Geschäftsverlauf

Umsatz im Vergleich zum ersten Quartal 2005 um 187% gestiegen/Zahlungsmittelbestand seit 31. Dezember 2005 um 51% auf 144,1 Millionen Euro zum 31. März 2006 erhöht

(PresseBox) (Martinsried, ) Die GPC Biotech AG (Frankfurt: GPC; TecDAX; NASDAQ: GPCB) berichtet heute über den Geschäftsverlauf im ersten Quartal des Jahres 2006.

Erstes Quartal 2006 im Vergleich zum vierten Quartal 2005
Der Umsatz im ersten Quartal des Jahres 2006 erhöhte sich um 90% auf 5,4 Millionen Euro im Vergleich zu 2,8 Millionen Euro im vorangegangenen Quartal. Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand verringerte sich im ersten Quartal 2006 um 7% auf 14,5 Millionen Euro im Vergleich zu 15,6 Millionen Euro im vierten Quartal 2005. Die allgemeinen und Verwaltungsaufwendungen verringerten sich im ersten Quartal 2006 um 20% auf 4,4 Millionen Euro im Vergleich zu 5,5 Millionen Euro im vorangegangenen Quartal. Der Periodenfehlbetrag des Unternehmens verringerte sich im ersten Quartal 2006 um 25% auf -12,9 Millionen Euro im Vergleich zu -17,2 Millionen Euro im vorangegangenen Quartal. Das Ergebnis je Aktie (unverwässert und verwässert) belief sich im ersten Quartal 2006 auf -0,41 Euro, im Vergleich zu -0,57 Euro im vorangegangenen Quartal.

Vorjahresvergleich: erstes Quartal 2006 im Vergleich zum ersten Quartal 2005
Der Umsatz während der ersten drei Monate 2006 erhöhte sich um 187% auf 5,4 Millionen Euro im Vergleich zu 1,9 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2005. Der Anstieg des Umsatzes beruht auf dem Entwicklungs- und Lizenzvertrag für Satraplatin für Europa und bestimmte andere Gebiete, der im Dezember 2005 mit Pharmion abgeschlossen wurde. Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand (F&E) stieg im ersten Quartal 2006 um 30% auf 14,5 Millionen Euro (Q1 2005: 11,2 Millionen Euro). Der Anstieg ist hauptsächlich Aktivitäten in Verbindung mit der Phase-3-Zulassungsstudie für Satraplatin (SPARC-Studie) zuzuschreiben. Die allgemeinen und Verwaltungsaufwendungen stiegen im ersten Quartal 2006 um 11% auf 4,4 Millionen Euro (Q1 2005: 3,9 Millionen Euro). Der Periodenfehlbetrag stieg im ersten Quartal 2006 um 4% auf -12,9 Millionen Euro (Q1 2005: -12,4 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie (unverwässert und verwässert) belief sich im ersten Quartal 2006 auf -0,41 Euro (Q1 2005: -0,42 Euro).

Zum 31. März 2006 verfügte GPC Biotech über liquide Mittel, kurzfristig veräußerbare Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens in Höhe von 144,1 Millionen Euro (31. Dezember 2005: 95,2 Millionen Euro), darunter 1,6 Millionen Euro als Sicherheit hinterlegte liquide Mittel. Der Zahlungsmittelzufluss aus der operativen Geschäftstätigkeit belief sich im ersten Quartal des Jahres 2006 auf 12,8 Millionen Euro. Investitionen in Sachanlagevermögen und Lizenzen beliefen sich im ersten Quartal 2006 auf 0,3 Millionen Euro.

"Unser Umsatz hat sich aufgrund unseres Entwicklungs- und Lizenzvertrags mit Pharmion im Vergleich zum ersten Quartal 2005 fast verdreifacht", sagte Dr. Mirko Scherer, Finanzvorstand von GPC Biotech. "Es ist das erste Quartal, in dem der Großteil unseres Umsatzes aus unseren Medikamentenentwicklungsprogrammen und nicht aus Technologie-Kollaborationen stammt."

"In den ersten Monaten des Jahres 2006 konnten wir auf den guten Fortschritten von 2005 aufbauen", sagte Dr. Bernd R. Seizinger, Vorsitzender des Vorstands. "Von besonderer Signifikanz war die Zwischenanalyse der Wirksamkeitsdaten aus der Phase-3-Zulassungsstudie mit Satraplatin, die vom unabhängigen Data Monitoring Board durchgeführt wurde. Wie erwartet sprach das Data Monitoring Board die Empfehlung aus, die Studie wie geplant fortzusetzen, da sowohl bei Planung als auch Durchführung der Studie nichts zu beanstanden war, keine neuen oder unerwarteten Nebenwirkungen aufgetreten sind und die Futility-Analyse bestanden wurde. Wir freuen uns nun darauf, diesen Herbst über die endgültigen Ergebnisse zum progressionsfreien Überleben zu berichten."

Dr. Seizinger sagte weiter: "Während wir die SPARC-Zulassungsstudie zu Ende führen, verfolgen wir eine Reihe weiterer Aktivitäten. Wir haben neue klinische Studien mit Satraplatin in Kombination mit anderen Krebstherapien und in verschiedenen Tumorarten gestartet. Außerdem haben wir vor kurzem unser Management in den Bereichen Medikamentenentwicklung und Vermarktung durch die Besetzung von drei neuen Führungspositionen erweitert. In einem weiteren Schritt zur Planung unserer Zukunft konnten wir eine Privatplatzierung mit dem prominenten Mitgründer von SAP, Dietmar Hopp über 36 Millionen Euro abschließen. Wir freuen uns darauf, ein produktives Geschäftsjahr fortzusetzen."

Highlights 2006
Unabhängiges Gremium (Data Monitoring Board) empfiehlt GPC Biotech, die Phase-3-Zulassungsstudie mit Satraplatin wie geplant fortzusetzen. Data Monitoring Board bestätigt, dass Aufbau und Verlauf der Studie nach wie vor nicht zu beanstanden sind und dass die SPARC-Studie die Futility-Analyse besteht.

Das Unternehmen stellt für drei neu geschaffene Positionen Führungskräfte zur Erweiterung des Managements in den Bereichen Medikamentenentwicklung und Vermarktung ein.

Das Unternehmen erhält 36,2 Millionen Euro im Rahmen einer Privatplatzierung mit zwei Investment-Unternehmen von SAP-Gründer Dietmar Hopp und seinem Sohn
Start einer neuen klinischen Studie mit Satraplatin:
- Phase-1-Studie von Satraplatin mit Taxotere® (Docetaxel) bei Patienten mit
fortgeschrittenen soliden Tumoren. Diese Studie untersucht ein anderes
Verabreichungsschema mit Taxotere als die Mitte 2005 gestartete Studie

* Präsentation von neuen klinischen und präklinischen Daten zu Satraplatin, welche die laufenden klinischen Studien des Unternehmens unterstützen und die das Potenzial von Satraplatin in unterschiedlichen Kombinationstherapien und Krebsarten untersuchen sollen Erteilung des Orphan-Drug-Status durch Europäische Zulassungsbehörde für 1D09C3 bei chronischer lymphatischer Leukämie und multiplem Myelom

Telefonkonferenz
Wie bereits angekündigt, findet heute eine Telefonkonferenz statt, die live auf GPC Biotech's Webseite www.gpc-biotech.com übertragen wird. Nach der Live-Präsentation ist dort auch eine Aufzeichnung abrufbar. Zudem besteht die Möglichkeit der telefonischen Einwahl.

Die Telefonkonferenz findet heute, am 4. Mai 2006 um 14:30 Uhr statt (in englischer Sprache).

Einwahlnummern:
Teilnehmer aus Europa: 0049 (0)69 500 71846
Teilnehmer aus USA: 1-866-770-7146 (gebührenfrei)

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.