Forschungsauftrag "Landtechnik"

Forscherinnen Camp bei Fendt führt Mädchen an Ingenieurs- und Naturwissenschaften heran

(PresseBox) ( Marktoberdorf, )
Hightech ist längst keine Männerdomäne mehr, sondern fasziniert auch junge Frauen. Im Rahmen der bayrischen "Forscherinnen Camps" erhalten 13 Schülerinnen vom 2. bis 7. November einen Einblick in den Arbeitsalltag beim Traktoren- und Landmaschinenhersteller Fendt. Zusätzlich informieren sich die Nachwuchsforscherinnen an der Hochschule Kempten über die Perspektiven eines Ingenieursstudiums.

Unter dem Motto "Technik - Zukunft in Bayern?!" veranstaltet das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. zusammen mit Unternehmen und Hochschulen erneut die

"Forscherinnen Camps" für Gymnasiastinnen und Fachoberschülerinnen ab 15 Jahren. Bei Fendt in Marktoberdorf erfahren die technisch interessierten Teenager, wie ein Hightech- Traktor von der Skizze bis zur Endabnahme entwickelt wird. Damit unterstützt das Unternehmen die Zielsetzung des Bildungswerkes, den selbstbewussten Umgang mit Technik bei Mädchen zu fördern und sie frühzeitig mit den Herausforderungen eines technischen Berufes vertraut zu machen. Innerhalb eines umfangreichen Camp-Programms beschäftigen sich die Teilnehmerinnen mit einer klassischen Ingenieursaufgabe aus dem Traktorenbau und entwickeln ihre Schlüsselqualifikationen für das Berufsleben.

Hightech praxisnah erleben

Zu Beginn ihrer Praxiswoche erhalten die Ingenieurinnen in spe einen "Forscherinnen- Auftrag" mit einer technischen Fragestellung, der bei Fendt und an der Hochschule Kempten gelöst wird. Dazu lernen die Schülerinnen nicht nur die verschiedenen Arbeitsbereiche von Fendt kennen, sondern arbeiten auch ständig mit Fendt-Ingenieur/innen zusammen. Die Ergebnisse präsentieren die Teilnehmerinnen bei der Abschlussveranstaltung vor Eltern, Lehrern und Wirtschaftsvertretern bei Fendt. Außerdem schulen die jungen Technikerinnen ihre Soft-Skills bei einem Präsentationsworkshop oder wenn Teamspiele und ein Klettertraining mit Kooperationsübungen den Arbeitstag ausklingen lassen.

Weitere Informationen zu den Forscherinnen-Camps sind unter www.tezba.de erhältlich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.