Jahresbericht 2016: Starke operative Leistung auf hohem Niveau

Positiver Sondereffekt durch Verkauf Liegenschaft Basel / Sehr solide finanzielle Situation / Dividende/Sonderdividende von insgesamt CHF 24 pro Aktie

(PresseBox) (Zürich, ) .

In Kürze (bereinigt um Sondereffekte)
– Steigerung der Verkaufserlöse in der Schweiz um 0.4% auf CHF 303.4 Mio. Zunahme der gruppenweiten Verkaufserlöse um 0.7% auf CHF 315.4 Mio.
– Steigerung des Umsatzes in Serbien um 10.7%
– Erfreuliche Margensituation im Rahmen des Vorjahres:
EBITDA-Marge: 24.8% (Vorjahr 24.8%)
EBIT-Marge: 20.9% (Vorjahr 21.1%)
– Steigerung des Nettoergebnisses um 0.8% auf CHF 52.6 Mio.
– Cash flow von CHF 64.0 Mio. (Vorjahr CHF 62.3 Mio.)

Allgemeine Geschäftsentwicklung
Das vergangene Geschäftsjahr darf für die APG|SGA wiederum als sehr erfolgreich bezeichnet werden. Bei den Verkaufserlösen ist es trotz zu kompensierender Vertragsverluste gelungen, in einem höchst kompetitiven intra- und intermedialen Umfeld den Vorjahresumsatz zu übertreffen. Gleichzeitig konnte die Margenentwicklung im operativen Geschäft durch vielfältige Massnahmen auf hohem Niveau gehalten werden. Das Jahr war zudem geprägt durch den weiteren Ausbau der digitalen Produktpalette sowie die erfolgreiche Lancierung des Geschäftsbereichs APG|SGA Promotion. Die Ertragsentwicklung der Gruppe blieb trotz Investitionen in den Aufbau neuer Geschäftsfelder stabil. Der Verkauf der Liegenschaft Basel brachte einen zusätzlichen Sondereffekt.

APG|SGA Gruppe
Im Geschäftsjahr 2016 stieg der Gruppenumsatz um 0.7% auf CHF 315.4 Mio. Während die Verkaufserlöse im Heimmarkt Schweiz 0.4% zunahmen, konnte im Segment International ein starker Anstieg der Verkaufserlöse von 10.7% ausgewiesen werden. Mit dem Verkauf der nicht mehr betriebsnotwendigen Immobilie in Basel verringerten sich auch die damit verbundenen Mieterträge. Durch diesen Liegenschaften-Verkauf konnte auf Stufe Betriebsertrag ein positiver Einmaleffekt von CHF 22.6 Mio. verbucht werden. Die Konzessionen und Kommissionen sind gegenüber dem Vorjahr um 1.0% angestiegen. Dank vielfältigen Prozessoptimierungen konnten die Personalkosten um 0.6% reduziert werden. Betriebs- und Verwaltungskosten haben um 1.2% gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Diese Zunahme ist durch Aufbaukosten für neue Geschäftsfelder zu begründen. Die operativen Margen konnten in der Grössenordnung des Vorjahres gehalten werden und erreichten auf Stufe EBITDA 24.8% und auf Stufe EBIT 20.9%, bereinigt um Sondereffekte.

In der Berichtsperiode wurde ein Nettoergebnis von CHF 70.5 Mio. erzielt. Nebst einem starken operativen Resultat hat auch der Einmaleffekt durch den Verkauf der Liegenschaft in Basel das Ergebnis um CHF 18.0 Mio. positiv beeinflusst. Bereinigt um diesen Sondereffekt beträgt das Nettoergebnis CHF 52.6 Mio., was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 0.8% entspricht.

Erstmals konsolidiert wurde im Geschäftsjahr 2016 die Ende Februar akquirierte AlpenPlakat AG.

Cash flow
Im Geschäftsjahr 2016 konnte ein Cash flow von CHF 59.3 Mio erarbeitet werden. Dies entspricht einer Abnahme von 4.2% gegenüber dem Vorjahr. Der Mittelfluss aus betrieblicher Tätigkeit betrug CHF 61.7 Mio. Nach Investitionen in Sachanlagen von CHF 14.0 Mio., Erwerb von immateriellen Anlagen von CHF 10.9 Mio und Erwerb von Beteiligungen von CHF 8.4 Mio. sowie Erlösen aus dem Verkauf von Sachanlagen von CHF 28.3 Mio. resultierte ein Free Cash flow von CHF 56.6 Mio. Die Cash flow Marge beträgt im Berichtsjahr 17.5% (Vorjahr 19.6%). Der Free Cash flow pro Aktie liegt im Geschäftsjahr 2016 bei CHF 18.88.

Bilanz
Die Bilanzsumme hat sich um 1.8% auf CHF 273.7 Mio. erhöht, vor allem verursacht durch die Zunahme der immateriellen Anlagen. Die Net Cash Position beläuft sich per Ende des Berichtsjahres auf CHF 126.8 Mio. Dies entspricht einer Abnahme gegenüber dem Jahresende 2015 von CHF 12.2 Mio. Die Abnahme ist vor allem auf die Dividendenzahlung zurückzuführen. Die immateriellen Anlagen belaufen sich auf 8.5% der Bilanzsumme. Die hohe Net Cash Position, die tiefen immateriellen Anlagen und ein Eigenfinanzierungsgrad von 51.8% unterstreichen die Stärke der Bilanz.

Markt Schweiz
Die Verkaufserlöse von CHF 303.4 Mio. lagen nochmals 0.4% über dem umsatzstarken – durch die Parlamentswahlen geprägten – Vorjahr. Diese Entwicklung im Werbemarkt darf als sehr erfreulich bezeichnet werden, galt es doch, zusätzlich auch noch die Umsätze aus den auslaufenden Konzessionsverträgen mit dem Flughafen Genf sowie der Stadt Luzern zu kompensieren. Gelungen ist dies dank dem kontinuierlichen Ausbau digitaler Angebote, einer aktiven, segmentmarkenübergreifenden Marktbearbeitung und einer konsequenten Ausrichtung des Verkaufs sowie von Planungs- und Buchungsinstrumenten auf die spezifischen Bedürfnisse lokaler wie auch nationaler Werbetreibender.

Die Tatsache, dass APG|SGA nun bereits zum dritten Mal in Folge von den Schweizer Werbeauftraggebern sowie den Werbe- und Mediaagenturen im Rahmen des «Media Trend Award» zur besten «Medienanbieterin des Jahres 2016» gewählt wurde, belegt die hohe Akzeptanz unserer Beratungs- und Serviceleistungen. Zum Umsatzwachstum beigetragen haben alle Segmentmarken. Die Akquisition und Einbindung der per Februar 2016 übernommenen AlpenPlakat AG verlief erfreulich. Am 1. Juli 2016 erfolgte die erfolgreiche Markteinführung von APG|SGA Promotion. Dieses Kompetenzzentrum für interaktive Live-Kommunikation vermarktet exklusiv die Verteil- und Promotionsflächen in SBB Bahnhöfen. Es wird sein Portfolio in diesem wachsenden Bereich von «Out of Home Communications» weiter ausbauen.

APG|SGA bietet den Werbekunden aus einer Hand ein integrales Out of Home-Angebot. Damit trägt APG|SGA wesentlich dazu bei, dass sich die Aussenwerbung im Vergleich zu anderen Mediengattungen in einem weiterhin stagnierenden Gesamtwerbemarkt (MediaFocus weist für 2016 auf Brutto-Basis trotz Integration von Search-Werbung ins Messuniversum einen Anstieg der Werbeinvestitionen von nur gerade 0.07% aus) erfreulich entwickelt. Zum positiven Momentum und Vertrauen in das Medium «Out of Home» trägt auch die durch das Forschungsinstitut für Schweizer Aussenwerbung SPR+ erfolgreich implementierte MobNat-Studie bei, welche die Medialeistungen von Plakatflächen transparent und zuverlässig nachweist. Die im Sommer publizierte Studie und das von APG|SGA abgeleitete, leistungsbasierte Preissystem ist von den Kunden durchwegs positiv aufgenommen worden.

Das vergangene Jahr war zudem geprägt durch wichtige Fortschritte bei der Erweiterung der digitalen Produktpalette, aber auch durch intensiven Wettbewerb und einige Veränderungen im nach wie vor sehr breit und stabil aufgestellten Vertragsportfolio. Der Ausbau der digitalen ePanel-Angebote in Bahnhöfen sowie in Einkaufszentren wurde weiter vorangetrieben. Im Shopville Zürich sowie in Zürich Oerlikon wurden an Toplagen insgesamt 9 neue City ePanels sowie 2 City eBoards erfolgreich in Betrieb genommen. Somit erweitert sich das digitale Angebot der APG|SGA alleine in der Stadt Zürich auf total 59 grossformatige Werbeträger in höchster HD Qualität. Im vergangenen Jahr wurden zudem 44 Shopping ePanels in Betrieb genommen. Somit verfügt APG|SGA mit nun insgesamt 152 ePanels in 24 Shoppingcentern über das mit Abstand grösste digitale Netz an grossformatigen Werbescreens in diesem Kommunikationsraum. Und wie Anfang Juni kommuniziert wurde, nahm APG|SGA erstmals 4 Mountain ePanels in Zermatt in Betrieb und ergänzt damit das bestehende Angebot in den Alpendestinationen Arosa, Lenzerheide sowie St. Moritz. Im Oktober 2016 konnten in der Stadt Biel/Bienne zudem 8 digitale City ePanels an absoluten Top-Lagen eingesetzt werden.

APG|SGA hatte sich zuvor im Rahmen eines öffentlichen Ausschreibeverfahrens erneut die Rechte für die Bewirtschaftung sämtlicher 680 geklebten und hinterleuchteten Flächen der Stadt Biel/Bienne über eine Zeitdauer von acht Jahren gesichert. Bereits zu Beginn des Jahres schon hatte sich die Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich nach einer Ausschreibung entschieden, die Rechte für das Anbringen von 219 kommerziellen Plakaten auf ihren Grundstücken ab 1. Februar 2017 exklusiv der APG|SGA zu übertragen. In einer Ausschreibung der Verkehrsbetriebe der Region Lausanne (tl) konnte sich die APG|SGA zwei attraktive Lose für kommerzielle Werbeflächen an und in den Fahrzeugen sowie an attraktiven Stationen der métro m1 und m2 sichern, welche eine weitergehende Digitalisierung der Werbeflächen ermöglichen.

In Genf sah sich die APG|SGA veranlasst, gegen den von der Stadt gefällten Zuschlagsentscheid betreffend der Vermarktung der analogen Plakatflächen auf öffentlichem Grund zu rekurrieren. Im Rahmen einer «freihändigen Vergabe» wurde die Konzession von der Stadt Genf ab 1. Januar 2017 bis 30. Juni 2017 zwischenzeitlich temporär an einen Konkurrenten vergeben. Der Bundesgerichtsentscheid betreffend der Plakatkonzession für die Stadt Lausanne, bei der die APG|SGA den Zuschlag erhalten hatte, steht noch aus.

Insgesamt konnten auch im vergangenen Geschäftsjahr zahlreiche weitere Verträge mit öffentlichen Institutionen sowie privaten Grundeigentümern erneuert werden. Unsere Partner können dabei auf die absolute Zuverlässigkeit und hohe Sachkompetenz unserer über 530 Mitarbeitenden in der Schweiz zählen.

Zudem standen bei APG|SGA im vergangenen Jahr ein aktives Product Management sowie die Lancierung vieler Innovationen im Fokus. Um den auslaufenden Konzessionsvertrag mit der Stadt Luzern (per 1. Juli 2016) zu kompensieren, hat APG|SGA ihr Angebot vor Ort unter anderem im stark frequentierten Bahnhofshopping und mit einem spezifischen «Rail ePanel light Luzern» ergänzt sowie segmentmarkenübergreifende, integrale Angebotspakete geschaffen. In der Stadt Zürich gibt es mit «Citystar F200L Zürich» ein neues Netzangebot, um den Werbekunden überzeugende Alternativen zu den per 1. Januar 2017 nicht mehr im Angebot stehenden Stellen der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) anbieten zu können. Nebst dem nationalen Rollout von neuen Scrollern im Format F200 hat als Schweizer Premiere der Zürcher Hauptbahnhof 2016 eine «BrandingWall» erhalten. In den Bahnhöfen Bern und Zürich Stadelhofen wurde erstmals sogenannte «StationFullBrandings» realisiert. Und im Rahmen eines Pilotprojektes «Interactive Campaigning» mit Poinz, Swisscom und Guess interagierten mit Hilfe von Beacon-Technologie erstmals APG|SGA-Plakate erfolgreich mit Konsumenten.

Internationale Märkte
Im Ausland ist die APG|SGA nur noch in Serbien operativ tätig. In der Berichtsperiode haben sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Serbien verbessert, und die dortige Tochtergesellschaft Alma Quattro hat sich erfreulich entwickelt.

Im Geschäftsjahr 2016 sind die Verkaufserlöse in Lokalwährung um 11.3% angestiegen. In CHF ergab dies eine Zunahme von 10.7% auf CHF 11.9 Mio. Dank Skaleneffekten und strukturellen Optimierungen konnten die Margen erheblich gesteigert werden.

Kurz vor Jahresende konnte ein sehr langfristiger Konzessionsvertrag mit der Stadt Belgrad unterzeichnet werden. Im Rahmen einer Ausschreibung, basierend auf einem «Public Private Partnership-Model» hat Alma Quattro den Zuschlag erhalten, weiterhin exklusive Partnerin der serbischen Hauptstadt in Sachen Stadtmöblierung und Werbung auf öffentlichem Grund zu sein. Zu den bereits bestehenden Werbeträgern werden noch zusätzliche, sehr attraktive Werbestandorte hinzukommen. Auch der Rollout von digitalen Werbeträgern in der Innenstadt ist vorgesehen.

Alma Quattro ist ausgezeichnet positioniert und klare Marktführerin in Serbien. Ein solides Leistungsportfolio und langfristige Verträge bilden das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft.

Organisation
Anlässlich der Generalversammlung vom 24. Mai 2016 wurden alle Mitglieder des Verwaltungsrates wiedergewählt. Das Gremium setzt sich somit weiterhin zusammen aus Dr. Daniel Hofer (Präsident), Robert Schmidli (Vizepräsident), Xavier Le Clef, Stéphane Prigent und Markus Scheidegger. Auch im operativen Management bleibt die Zusammensetzung unverändert. Durch diese Kontinuität ist die Fachkompetenz sowie die Fort- und Umsetzung der bewährten, erfolgreichen Unternehmensstrategie gewährleistet.

Dividende
Der Verwaltungsrat ist der Überzeugung, dass die sehr aktionärsfreundliche Dividendenpolitik weitergeführt werden soll. Die starke Bilanz und die Net Cash Position bieten nebst der erfolgreichen Geschäftstätigkeit die dazu notwendigen Voraussetzungen.

Der Verwaltungsrat beabsichtigt daher, sowohl für das Geschäftsjahr 2016 wie auch für die kommenden zwei Geschäftsjahre jeweils eine Sonderdividende in Form einer Verdoppelung der ordentlichen Dividende zur Auszahlung vorzuschlagen.

Für das Geschäftsjahr 2016 schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung in Anbetracht der erfreulichen Geschäftsentwicklung die Auszahlung einer Dividende von CHF 12 und einer Sonderdividende von CHF 12 vor. (Vorjahr: Dividende CHF 11.50 sowie Sonderdividende von CHF 11.50). Dies ergibt eine Auszahlung von total CHF 24 pro Aktie.

Ausblick
Aussenwerbung beginnt dort zu wirken, wo der Konsument seine eigenen vier Wände verlässt. Kein anderes Medium bietet eine so punktgenaue Steuerbarkeit, erreicht so viele Wiederholungskontakte und sorgt für eindrucksvolle Visibilität. Das wissen die Werbetreibenden zu schätzen, sie setzen deshalb in ihren Werbeplänen auf Out of Home Media. Damit das auch in Zukunft so bleibt, baut APG|SGA ihr einzigartiges integrales Portfolio, welches Werbeflächen in analoger und digitaler Form sowie auch Promotionsplätze für Sampling und Live-Communication umfasst, weiter konsequent aus.

Zusätzlich stösst APG|SGA, wie Anfangs Februar 2017 kommuniziert, verstärkt ins Geschäftsfeld Mobile Media vor und hat mit APG|SGA Interaction eine entsprechende neue Segmentmarke lanciert. Damit baut APG|SGA ihre Aktivitäten im Bereich Mobile Media, Interactive und Data Collecting aus. Dahinter steht die Überzeugung, dass Mobile Media ein zunehmend integrierter Bestandteil des Out of Home Media-Marktes wird. Denn die wachsende mobile Internetnutzung im Kontext mit digitaler und analoger Aussenwerbung ermöglicht wirkungsvolle Zielgruppenansprachen sowie neue interaktive Werbeformen entlang der Customer Journey.

Im wachsenden Bereich der digitalen Aussenwerbung investiert die APG|SGA konsequent in zukunftsträchtige Angebote. So konnten im Januar im Rahmen einer schweizweiten Premiere 64 Escalator ePanels im Hauptbahnhof Zürich in Betrieb genommen werden. Zudem werden die Métro-Stationen in Lausanne in naher Zukunft digitalisiert. Und wie im Februar kommuniziert, wird APG|SGA nach dem Gewinn der Ausschreibung «Parking Place de Cornavin SA» diese frequenzstarke Einkaufspassage (MetroShopping) beim Hauptbahnhof Genf ebenfalls mit attraktiven digitalen Werbeträgern ausrüsten. Zur Expansion gehört sodann der Rollout von 22 City ePanels an absoluten Toplagen in der Stadt Basel. Wie bereits mitgeteilt, hat sich die APG|SGA im Rahmen dieser Ausschreibung nicht nur dieses Los gesichert, sondern unter anderen den Zuschlag für die Bewirtschaftung ab 1. Januar 2018 sämtlicher Flächen in den Formaten F200, F12 und F4 erhalten. Ebenso für 253 F200 Leuchtplakate. APG|SGA bleibt somit für mindestens zehn weitere Jahre klare Marktleaderin in der Stadt Basel.

Mit diesen Vertragsgewinnen und Initiativen legen wir das Fundament für eine weiterhin positive Entwicklung unserer Unternehmung. Im aktuellen, sehr dynamischen Marktumfeld halten wir aber erst recht an unseren Werten fest, welche uns in den letzten 116 Jahren zur bevorzugten Dienstleisterin von Städten, Verkehrsbetrieben und privaten Grundeigentümern gemacht haben: Dazu gehören Zuverlässigkeit, Sachkompetenz, Innovationskraft, grosses Engagement für die Anliegen unserer Partner und die Gewissheit, nebst nachhaltig attraktiven finanziellen Konditionen auch die beste Vermarktungsorganisation und das führende Produktportfolio bezüglich Qualität und Quantität im Schweizer Aussenwerbemarkt anbieten zu können.

Aufgrund der grossen Volatilität und der Tendenz zu immer kurzfristigeren Buchungen im Werbemarkt sowie hängiger Rekursverfahren bei Partnerverträgen verzichtet APG|SGA auch weiterhin auf eine konkrete Prognose zur Umsatzentwicklung in den kommenden Monaten.

Die über 580 Mitarbeitenden bei APG|SGA in der Schweiz und in Serbien werden alles daran setzen, das Unternehmen und die Leistungsangebote im Aussenwerbemarkt dynamisch und erfolgreich weiterzuentwickeln.

Der Verwaltungsrat und die Unternehmungsleitung danken an dieser Stelle allen Mitarbeitenden für ihre eindrucksvolle Arbeit und die sehr erfreulichen Resultate. Ihnen, sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, möchten wir ebenfalls ein grosses Dankeschön aussprechen für Ihr Vertrauen und Interesse, das Sie heute und in Zukunft der APG|SGA entgegenbringen.

 

 

 

APG|SGA, Allgemeine Plakatgesellschaft AG

Die APG|SGA AG ist das führende Out of Home Medienunternehmen der Schweiz. An der Zürcher Börse SIX kotiert, deckt APG|SGA alle Bereiche der Aussenwerbung ab: auf der Strasse, im Flughafen, im Shoppingcenter, im Bahnhof, in den Bergregionen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln - von reichweitenstarken Plakatkampagnen über Grossformate bis hin zu modernsten digitalen Werbeflächen sowie Sonderwerbeformen, Promotionen und Mobile- Werbung. Im Kontakt mit ihren Kunden, den Behörden und der Werbewirtschaft steht APG|SGA für Nachhaltigkeit, Innovation und Kompetenz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.