Aeropur für "Großen Preis des Mittelstands 2017" nominiert

(PresseBox) (Ludwigsburg/Tamm, ) Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze: Unter diesem Motto fördert die in Leipzig ansässige Oskar-Patzelt-Stiftung mit ihrer jährlichen Auszeichnung „Großer Preis des Mittelstands“ eine Kultur der Selbstständigkeit und unternehmerischen Verantwortung in Deutschland. 2017 gehört die aeropur GmbH aus Tamm bei Ludwigsburg zu den kleinen und mittelständischen Betrieben, die Entscheider aus Politik, Kommunen, Kammern, Verbänden, Institutionen und Unternehmen für die Auszeichnung nominierten.
 
Die Luftreinhaltungsspezialisten bei der aeropur GmbH in Tamm bei Ludwigsburg freuten sich sehr, als sie erfuhren, dass ihr Betrieb für den „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ nominiert wurde. Denn nur jedes tausendste Unternehmen in Deutschland erreicht die Nominierungsliste. Aeropur gehört dazu. Ein großer Erfolg für das Start-up.

Mobile Entstaubungstechnik für saubere Arbeitsplätze
Aeropur überzeugt mit einer Innovation: mit kleinen, kompakten Entstaubern, die die Luft in Industriebetrieben, Lagerhallen, Logistikbereichen, Bürogebäuden und medizinischen Einrichtungen sauber halten. Leise und energieeffizient filtern die mobilen Geräte Feinstäube, Bakterien, Viren, Keime, Sporen, Pilze und Ruß aus der Atemluft. Je nach eingesetztem Filter liegt der Abscheidegrad bei 95 bzw. 99,95 Prozent. Das Ergebnis: Gesunde Arbeitsplätze, saubere Räume und Maschinen. Durch eine verbesserte Umwälzung der Luft bringen die Geräte zudem Energieeinsparungen von bis zu 35 Prozent. Unternehmen, die in aeropur-Entstaubungstechnik investieren, bekommen jetzt in vielen Fällen Unterstützung vom Staat. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) übernimmt bis zu 30 Prozent der Anschaffungskosten.

Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“
Mehr Publicity für seine neuartigen Produkte kann das junge Unternehmen aeropur gut gebrauchen: Mit der Nominierung zum Wettbewerb erhielt es nun eine Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“. Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages sagte: „Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung erster Güte erfahren.“ Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands beurteilt der "Große Preis des Mittelstandes" nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze. Die Jury betrachtet das Unternehmen als Ganzes und bezieht seine komplexe Rolle in der Gesellschaft in die Begutachtung mit ein.

Viele Nominierungen
An den Nominierungen beteiligten sich wie in den Vorjahren Ministerien, Bundesverbände, Kammern, Wirtschaftsfördergesellschaften, Vereine, Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie produzierende Unternehmen, die auf diese Weise ihren Geschäftspartnern öffentlich Dank sagen und Anerkennung zollen für eine jahrelange zuverlässige Zusammenarbeit. Mehr als 1.000 Nominierende aus allen 16 Bundesländern benannten 2017 insgesamt 4.923 kleine und mittelgroße Unternehmen für den Preis, der als eine der begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen Deutschlands gilt. In den Jahren 2008 und 2016 erhielt die Oskar-Patzelt-Stiftung das Bundesverdienstkreuz und 2015 den Company Change Award für dieses Engagement.

Zu den Nominierten zu gehören, ist ein großes Lob für aeropur. Das Unternehmen stellte nun aussagekräftige Unterlagen zusammen und reicht sie online ein. Eine unabhängige Jury beurteilt die Bewerbungen, nimmt eine Auswahl vor und verleiht die Preise im Rahmen von Gala-Veranstaltungen im September 2017.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.