PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 785230 (ADVA Optical Networking SE)
  • ADVA Optical Networking SE
  • Fraunhoferstrasse 9a
  • 82152 Martinsried/München
  • http://www.advaoptical.com
  • Ansprechpartner
  • Gareth Spence
  • +44 (1904) 699-358

ADVA Optical Networking ist bei Interoperabilitätstests von EANTC erfolgreich

Vorzeigetest mit mehreren Anbietern belegt Offenheit der Schnittstellen von NFV- und Synchronisationstechnologien

(PresseBox) (Paris, Frankreich, ) ADVA Optical Networking gab heute bekannt, dass das European Advanced Networking Test Center (EANTC) die Interoperabilität seines Portfolios an Netzabschluss- und Synchronisationsprodukten geprüft und bestätigt hat. In einem Vorzeigetest mit mehreren Anbietern wurde nachgewiesen, dass die beiden Schnittstellen NETCONF/YANG und OpenFlow, die bei den Carrier-Ethernet-Netzabschlussgeräten zum Einsatz kommen, interoperabel sind. Zudem schnitten die Synchronisationsprodukte von ADVA Optical Networking bei Tests von erfolgreich ab. Im Rahmen verschiedener Anwendungsfälle wurden die OSA 5421-Grandmaster-Clocks sowie das OSA 5401 Syncplug(TM) ausführlich getestet. Dabei wurde bestätigt, dass die Bereitstellung präziser Frequenz- und Phaseninformationen sowie die Synchronisation mit Geräten anderer Anbieter perfekt funktionieren. EANTC, eine international anerkannte Prüfstelle, hat die Ergebnisse der anbieterneutralen Tests zur Netzwerkperformance bei der MPLS + SDN + NFV WORLD 2016 in Paris vorgestellt.

"Dass wir unsere Ausrüstung den strengen Tests von EANTC unterzogen haben, belegt, dass wir es mit offenen Schnittstellen und Interoperabilität ernst meinen. Die Ergebnisse zeigen, dass Netzbetreiber unsere Technologien beliebig kombinieren können. Unsere Produkte FSP 150, OSA 5421 und OSA 5401 bieten maximale Freiheit bei der Implementierung branchenführender Lösungen", erklärt Ulrich Kohn, Leiter im technischen Marketing bei ADVA Optical Networking. "Wir meinen, dass Kunden nicht auf einzelne Anbieter festgelegt oder eine aufwendige Netzwerkintegration mit proprietären Schnittstellen angewiesen sein sollten. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von NFV und SDN spielen offene Schnittstellen und standardisierte Protokolle eine immer größere Rolle. Gleichzeitig gewinnt NETCONF/YANG weiter an Bedeutung. Darum wollten wir die erweiterten Integrationsfähigkeiten des Protokolls mit unserer Technologie zur Netzwerkdemarkation, die für SDN- und NFV-basierte Netzwerke optimiert wurde, unter Beweis stellen."

Durch ihre Beteiligung an den Tests von EANTC sorgen ADVA Optical Networking und andere Telekommunikationsausrüster dafür, dass Kunden bei der Planung, Implementierung und Bedienung von Kommunikationsnetzen mit Komponenten unterschiedlicher Hersteller von den Vorteilen eines offenen Ansatzes profitieren können. Während proprietäre Schnittstellen Netzbetreiber daran hindern, die beste Technologie auf dem Markt einzusetzen, baut die NFV-Lösung von ADVA Optical Networking auf modularen Komponenten auf und bietet maximale Interoperabilität. Dank der bewährten NETCONF/YANG-Implementierung ist die Lösung ADVA FSP 150 zukunftssicher - ein Edge-Virtualisierungsgerät, das sich in NFV-basierten Netzen durch offene Schnittstellen, Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnet. Die Tests belegen weiterhin, dass die neuesten Innovationen des Unternehmens mit Produkten etablierter Hersteller für Radio Access Networks kompatibel sind. So lassen sich in Zugangsnetzen hochpräzise Phasen- und Frequenzinformationen gewährleisten.

"Für Mobilfunkbetreiber, die Dienste der nächsten Generation bereitstellen möchten, ist die Synchronisation eine zentrale Herausforderung. Eine Migration hin zu LTE-TDD- und LTE-A-Netze setzt extrem präzise Frequenz- und Phaseninformationen voraus", erklärt Christoph Glingener, CTO, ADVA Optical Networking. "Eine Aufrüstung der vorhandenen Infrastruktur mit Assistant Partial Timing Support (G.8275.2) als Overlay-Lösung ist für Netzbetreiber die günstigste Methode, um die Vorteile neuer Innovationen im Bereich Mobilfunktechnik nutzen zu können. Dabei spielt Interoperabilität eine zentrale Rolle. Es gibt keinerlei Zweifel: Um die extrem präzise Phasenverteilung zu ermöglichen, die von Mobilfunkbasisstationen benötigt wird, muss unsere Technologie zusammen mit Ausrüstung anderer Anbieter einwandfrei funktionieren. Die erfolgreichen Tests von EANTC belegen, dass wir in den Netzen von morgen für ausreichend Performance sorgen und Netzbetreibern dabei helfen können, das Potenzial ihrer vorhandenen Investitionen optimal zu nutzen."

Über EANTC

Das European Advanced Networking Test Center (EANTC) ist international als eine der weltweit führenden unabhängigen Prüfstellen für Telekommunikationstechnik anerkannt. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin (Deutschland) bietet seit 1991 herstellerneutrale Beratung sowie praxisbezogene und reproduzierbare Testdienstleistungen an. Zu den Kunden gehören führende Hersteller von Netzwerkprodukten, Tier-1-Serviceprovider sowie große Unternehmen und Behörden auf der ganzen Welt. Die Machbarkeitsstudien, Abnahmetests und Netzwerkprüfungen von EANTC erstrecken sich dabei auf etablierte und neue Technologien für Fest- und Mobilfunknetze. www.eantc.com

ADVA Optical Networking SE

Bei ADVA Optical Networking schaffen wir neue Alternativen für künftige Kommunikationsnetze, neue Ideen für eine vernetzte Welt. Unsere intelligenten Telekommunikationslösungen umfassen Hardware-Systeme, Software und Dienstleistungen, die von mehreren hundert Netzbetreibern und Tausenden Unternehmen eingesetzt werden. Seit zwanzig Jahren helfen wir unseren Kunden mit innovativer Übertragungstechnik, ihre Netze wettbewerbsfähiger zu machen und damit erfolgreicher zu sein. Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Als ihr zuverlässiger Partner sind wir stets bereit, ihre Erwartungen zu übertreffen. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.advaoptical.com.