PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 692187 (ADVA Optical Networking SE)
  • ADVA Optical Networking SE
  • Fraunhoferstrasse 9a
  • 82152 Martinsried/München
  • http://www.advaoptical.com
  • Ansprechpartner
  • Gareth Spence
  • +44 (1904) 699-358

ADVA Optical Networking berichtet Ergebnis für Q2 2014 im Rahmen der Prognose

(PresseBox) (Martinsried/München, ) .
- Umsatz in Q2 2014 bei EUR 87,2 Millionen
- IFRS Proforma Betriebsergebnis in Q2 2014 beträgt EUR 0,4 Millionen (0,5% vom Umsatz
- Umsatz in Q3 2014 zwischen EUR 82 Millionen und EUR 87 Millionen erwartet bei IFRS Proforma Betriebsergebnismarge zwischen 0% und 4% vom Umsatz

ADVA Optical Networking (FWB: ADV) hat die Geschäftsergebnisse nach International Financial Reporting Standards (IFRS) für das am 30. Juni 2014 abgelaufene Q2 2014 bekannt gegeben.

IFRS ERGEBNISSE FÜR Q2 2014

Inklusive der ab 4. April 2014 berücksichtigten Aktivitäten der kürzlich erworbenen Oscilloquartz SA lag der Umsatz in Q2 2014 mit einem Rekordwert von EUR 87,2 Millionen in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite von EUR 84 Millionen bis EUR 89 Millionen. Damit wurden die in Q2 2013 erzielten EUR 78,4 Millionen um 11,2% und die in Q1 2014 erzielten EUR 78,1 Millionen um 11,6% übertroffen. Das IFRS Proforma Betriebsergebnis lag in Q2 2014 mit EUR 0,4 Millionen oder 0,5% vom Umsatz ebenfalls in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite von -2% bis +2% vom Umsatz. In Q2 2013 hatte sich das Proforma Betriebsergebnis auf EUR 1,5 Millionen oder 2,0% vom Umsatz belaufen und in Q1 2014 auf EUR 0,4 Millionen oder 0,5% vom Umsatz. Der Rückgang des Proforma Betriebsergebnisses im Jahresvergleich ist vor allem auf anfänglich niedrigere Margen der Oscilloquartz-Aktivitäten, die Erweiterung unserer Kundenbasis in neue Branchen und einmalige Zertifizierungskosten für fortschrittliche Technologie bei einem unserer größten Kunden zurückzuführen. Das IFRS Proforma Betriebsergebnis enthält keine nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus aktienbasierter Vergütung, keine Firmenwertabschreibungen und keine Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben.

Nach IFRS ergab sich in Q2 2014 ein Betriebsergebnis von gerundet null, nach EUR 1,2 Millionen in Q2 2013 und EUR 0,1 Millionen in Q1 2014. Im Jahresvergleich ist der Rückgang hauptsächlich auf die erwähnte Verringerung des Proforma Betriebsergebnisses zurückzuführen.

In Q2 2014 entstand ein IFRS Quartalsgewinn von gerundet null, nach EUR 0,1 Millionen in Q2 2013. Dieser Rückgang ist vor allem auf die erwähnte Entwicklung des Betriebsergebnisses zurückzuführen. Dieser Effekt wurde teilweise durch Netto-Währungsgewinne in Höhe von EUR 0,3 Millionen, nach Netto-Währungsverlusten in Höhe von EUR 0,2 Millionen in Q2 2013, sowie durch geringere Steueraufwendungen in Höhe von EUR 0,1 Millionen in Q2 2014, verglichen mit EUR 0,6 Millionen in Q2 2013 kompensiert. Das unverwässerte und das verwässerte Ergebnis je Aktie lag in Q2 2014 bei null, nach jeweils null in Q2 2013.

Jaswir Singh, Finanzvorstand & Vorstand Operations von ADVA Optical Networking, kommentiert: "Wir sind zufrieden mit der Entwicklung unserer Umsatzerlöse, die mit EUR 87,2 Millionen einen Rekordwert erreichten. Damit liegen sie in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite. Das bedeutet einen Anstieg von 11,2% gegenüber Q2 2013 und von 11,6% gegenüber dem Vorquartal. Im Quartalsvergleich resultiert der Umsatzanstieg größtenteils aus Investitionen seitens der Unternehmenskunden, die den starken Anstieg des Netzverkehrs aufgrund der steigenden Popularität von Cloud-Diensten in Verbindung mit einer steigenden Nachfrage nach innovativer Technologie für Unternehmensnetze widerspiegeln. Im Jahresvergleich beruht das Wachstum hauptsächlich auf einer höheren Nachfrage der Netzbetreiber nach skalierbaren und einfach zu bedienenden Infrastrukturlösungen. Unsere Proforma-Bruttomarge lag in Q2 2014 mit 32,8% vom Umsatz unter dem Niveau von 35,4% in Q1 2014. Dieser Rückgang ergibt sich im Wesentlichen aus der Expansion in neue Branchen und einmaligen Zertifizierungskosten für fortschrittliche Technologie. Vor Berücksichtigung der Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungsprojekte lag unsere Proforma Bruttomarge in Q2 2014 bei 38,9% im Vergleich zu 42,7% im Vorquartal. Die Proforma Betriebsergebnismarge belief sich in Q2 2014 auf 0,5%. Dieser Wert liegt in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite und spiegelt auch die Integrationskosten unserer Übernahme von Oscilloquartz wider. Bereits in Q3 2014 erwarten wir eine nachhaltige Verbesserung unseres Proforma Betriebsergebnis und der Bruttomargen. Darüber hinaus lagen die liquiden Mittel zum Ende Q2 2014 auf einem bemerkenswerten Hoch von EUR 79,1 Millionen, verglichen mit EUR 77,1 Millionen zum Ende des Vorquartals. Die Nettoliquidität kletterte um EUR 2,0 Millionen oder 5,0% auf EUR 40,5 Millionen gegenüber dem Ende des Vorquartals. Daran zeigt sich unser großer Einsatz zur Optimierung von Nettoumlaufvermögen und Bilanz."

TELEFONKONFERENZ

In Verbindung mit der Veröffentlichung der IFRS Geschäftsergebnisse für Q2 2014 wird ADVA Optical Networking am 24. Juli 2014 um 15:00 Uhr MESZ eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz werden Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Jaswir Singh, Finanzvorstand & Vorstand Operations, teilneh-men. Interessenten können sich unter +49 69 201744 210 oder +1 877 423 0830, Pin-Code 792 887# einwählen. Die entsprechende Präsentation kann im Investor Relations-Bereich der Website von ADVA Optical Networking, www.advaoptical.com, auf der Seite "Finanzergebnisse" unter "Telefonkonferenzen" aufgerufen werden.

AUSBLICK FÜR Q3 2014

ADVA Optical Networking rechnet in Q3 2014 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 82 Millionen und EUR 87 Millionen sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 0% und 4% vom Umsatz. Zudem weist ADVA Optical Networking vorsichtshalber darauf hin, dass das Unternehmen weiterhin quartalsweise die Werthaltigkeit seiner immateriellen Vermögenswerte inklusive der aktivierten Entwicklungsprojekte vor dem Hintergrund der erwarteten Geschäftsentwicklung analysieren wird. Bei sehr ungünstigen Geschäfts-aussichten könnten diese Überprüfungen in Q3 2014 und in den Folgequartalen zu nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen führen. In der oben genannten Prognose für das Proforma Betriebsergebnis sind solche möglichen Aufwendungen aus Wertminderungen nicht eingeschlossen. Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q3 2014 am 23. Oktober 2014 bekannt geben.

"Der Rekordwert des in Q2 2014 erzielten Umsatzes, verbunden mit einer hohen Anzahl von Kundenprojekten und die verbesserte Prognose für das Proforma Betriebsergebnis für Q3 2014 zeigen kontinuierliches Wachstum mit einer starken Ausrichtung auf die Stärkung unserer Profitabilität. Kurzfristig haben wir beim Margenwachstum Einschnitte in Kauf genommen, um neue Geschäftsfelder zu öffnen und das in der Schweiz ansässige Unternehmen Oscilloquartz zu erwerben. Beides waren strategische Entscheidungen, um unsere solide Grundlage für künftiges Wachstum zu erweitern. ADVA Optical Networking ist sehr gut positioniert, um von den beiden dominierenden Megatrends in der IT-Branche zu profitieren: Cloud und Mobilität. Das schnell wachsende Angebot und der Erfolg von Cloud-basierten IT-Lösungen treiben das Wachstum der Rechenzentren enorm voran, und fördern so die Nachfrage nach glasfaserbasierten Verbindungslösungen. Unsere Übertragungstechnik für große Datenmengen bietet Hochleistungsverbindungen mit beispiellosen Sicherheitseigenschaften an - ein Leistungspaket, das in der Branche gut ankommt. Und das Wachstum von mobilen Diensten und Geräten treibt weitere Investitionen der Netzbetreiber in ihre Infrastruktur voran. Mehr mobiles Breitband bedeutet nicht nur gesteigerte Nachfrage nach mehr und verbesserter Mobilfunktechnik. Es bedeutet auch Nachfrage nach mehr Glasfaser, mehr optische Übertragungstechnik und genaueres Timing, also all jene Leistungsmerkmale, die wir außergewöhnlich gut beherrschen. Mit bahnbrechenden Innovationen und differenzierten Lösungen als Katalysatoren für die Investitionen in Cloud- und mobile Infrastruktur will ADVA Optical Networking weiterhin das Wachstum vorantreiben. Während wir auch weiterhin darauf achten, Kosten zu optimieren, erhöhen wir gleichzeitig unsere Flexibilität und investieren angemessen in gewinnbringende Aktivitäten. Dies sind die wichtigsten Eckpunkte zur erneuten Steigerung unserer Rentabilität. Diese Bemühungen werden zu einem Anstieg unserer Proforma Betriebsergebnismarge in der zweiten Hälfte von 2014 führen. Über die Differenzierung durch Innovation werden wir weiter den Wert für die Aktionäre erhöhen," kommentiert Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender von ADVA Optical Networking.

Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA Optical Networking stehen. ADVA Optical Networking ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA Optical Networking oder des Marktes für die Aktien von ADVA Optical Networking zu übernehmen.

ADVA Optical Networking stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA Optical Networking ist der Ansicht, dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen, Firmenwertabschreibungen und Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben enthält, die nicht für das operative Ergebnis von ADVA Optical Networking im angegebenen Zeitraum relevant sind. Diese Proforma Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS) aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.

ADVA Optical Networking SE

ADVA Optical Networking (FWB: ADV) ist ein weltweiter Anbieter intelligenter Infrastruktur-Lösungen für Telekommunikationsnetze. Durch Software-gesteuerte Optical+Ethernet-Übertragungstechnik schafft das Unternehmen die Grundlage für fortschrittliche Hochgeschwindigkeitsnetze. Die FSP-Produkte des Unternehmens machen die Netze der Kunden skalierbarer, intelligenter, weniger komplex und kostengünstiger. ADVA Optical Networking arbeitet flexibel und schnell mit seinen Kunden zusammen, um die wachsende Nachfrage nach Daten-, Datensicherungs-, Sprach- und Videodienstleistungen zu bedienen. Seit zwei Jahrzehnten liefert das Unternehmen verlässliche Lösungen und hat sich dadurch als zuverlässiger Partner von über 250 Netzbetreibern und mehr als 10.000 Unternehmen in der ganzen Welt etabliert. Weitere Informationen sind im Internet unter www.advaoptical.com verfügbar.