Sitzt IT mit am Tisch oder nur im Keller?

(PresseBox) ( Dortmund, )
In den Unternehmen vollzieht sich ein Umbruch: IT nimmt eine neue Rolle ein. Anstatt Dienstleister zu sein, wird sie künftig Verantwortung für die Wertschöpfung übernehmen. Auf ihrem Portal New-School-of-IT.de greift die adesso AG Fragen auf, die sich Unternehmen lieber heute als morgen stellen sollten.

Mobile Systeme, Cloud Computing, Virtualisierung, Big Data, Agile Softwareentwicklung - die IT verändert sich rasant. Tatsächlich vollzieht sich zurzeit eine Revolution, die das Gesicht der IT fundamental verändert. Wichtig sind nicht mehr einzelne Technologien, Prozessortypen oder Programmiersprachen, sondern der Beitrag der IT zum Geschäftserfolg. Für Unternehmen stellen sich damit heute ganz neue Fragen:

* Sitzt IT mit am Tisch oder nur im Keller?

Lange fungierte die IT als interner Dienstleister; heute ist sie entscheidend für die Wertschöpfung eines Unternehmens. Aus diesem Grund muss sie organisatorisch in die wichtigen Entscheidungen einbezogen sein. Nur so kann sie ihre führende Rolle als Innovationstreiber wahrnehmen.

* Entwickeln Sie noch Software oder schon Geschäftsprozesse?

Unternehmen müssen nicht nur ihre IT, sondern auch ihre Geschäftsprozesse und -strukturen an die neuen Anforderungen anpassen. Hier ist IT nicht mehr nur Software, sondern die entscheidende Basis für Geschäftsprozesse.

* Denken Ihre Entwickler schon in Tagen oder noch in Monaten?

Softwareprojekte, die sich über Monate oder Jahre hinziehen, gehören definitiv der Vergangenheit an; heute müssen den Anwendern neue Lösungen kurzfristig zur Verfügung stehen.

* Kommt bei Ihnen mobile first oder erst später?

Funktionsfähige Apps auf den Markt zu bringen, ist nicht mehr das Maß der Dinge. Ziel ist es, neue Produkte oder Dienstleistungen kurzfristig zu veröffentlichen, über alle Vertriebskanäle hinweg. Zentrale Geschäftsprozesse müssen deshalb mobil zur Verfügung stehen. Eine ausgereifte mobile Strategie leistet einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg.

* Sieht Ihr Team schon große Daten oder noch große Probleme?

Unternehmen müssen sich mit stark wachsenden Datenmengen auseinandersetzen. Während die einen mit dem Bewältigen der Datenflut beschäftigt sind, gelingt es anderen, aus dem Mehr an Daten neue Geschäftschancen abzuleiten.

Auf der Website http://www.new-school-of-it.de stellt adesso zu diesen Fragen umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung, das die Grundlage für eine umfassende Diskussion der künftigen Rolle der IT bildet.

adesso orientiert sich dabei am Konzept der New School of IT, einer ganzheitlichen Sicht auf die Trends in der IT. Dieser Ansatz berücksichtigt die Wechselwirkungen zwischen Themen wie Mobilität, Agilität und Elastizität. Die der New School of IT zugrunde liegenden Methoden und Mechanismen bilden die Basis für eine schnellere und produktivere IT. Unternehmen können mit diesem Ansatz bessere Strategien für die aktive Gestaltung der weiteren Entwicklung aufstellen.

"Die gegenwärtige Entwicklung der IT ist in der Tat eine Umwälzung", erklärt Prof. Dr. Volker Gruhn, Vorsitzender des Aufsichtsrats der adesso AG und Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering an der Universität Duisburg-Essen. "Wir erleben das in Softwareprojekten: Die Anforderungen sind extrem dynamisch, neue Releases werden im Wochenrhythmus veröffentlicht, von ihrem Funktionieren hängt das ganze Business ab. Das ist mit einer Old-School-IT nicht zu machen, und auch mit vorsichtigen Neuerungen wird man wenig erreichen: Hier müssen die Unternehmen radikal umdenken."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.