Der ADAC warnt: Blinkmuffel gefährden sich und andere

Jeder dritte Autofahrer zeigt nicht an, wo er hin will

(PresseBox) ( Laatzen, )
Jeder Autofahrer hat es in der Fahrschule gelernt und in der Straßenverkehrsordnung ist klar geregelt, wann zu blinken ist: Beim Anfahren, beim Spur- und Fahrtrichtungswechsel sowie beim Verlassen des Kreisverkehrs muss stets geblinkt werden.

"Blinken" ist die einzige Kommunikationsmöglichkeit zwischen Auto-, Motorrad- sowie Radfahrern und Fußgängern. Nur so kann jeder Verkehrsteilnehmer erkennen, was der andere vorhat. "Nichtblinken" ist daher kein Kavaliersdelikt, sondern führt dazu, sich und andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

Wer nicht blinkt, muss mit einer Geldbuße von 10 € und im Falle eines Unfalls mit einer erheblichen Teilschuld rechnen.

Aus diesem Grunde empfehlen die Verkehrsexperten des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V.:

- Betätigen Sie den Blinker immer, um beabsichtigte Fahrtrichtungsänderungen anzuzeigen.
- Blinken Sie frühzeitig, damit andere rechtzeitig erkennen, wohin Sie abbiegen wollen.
- Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr stets vor der zu verlassenden Ausfahrt blinken. So können andere Autofahrer zügiger in den Kreisverkehr einfahren.
- "Nicht Blinken" beim Einfahren in den Kreisverkehr. Nur so können Missverständnisse vermieden werden.
- Das Fahren auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen erfordert besondere Sorgfalt: Vor dem Einfahren, Ausfahren und vor Spurwechseln erst mit Blick in den Rückspiegel und Schulterblick nach hinten sorgfältig vergewissern, dass kein nachfolgendes Fahrzeug gefährdet wird, dann blinken. Das gleiche gilt für das Wiedereinscheren. Insbesondere auf Autobahnen erst wieder einscheren, wenn das überholte Fahrzeug im Rückspiegel erscheint.
- Rechtzeitig das geplante Abbiegen anzeigen, nicht erst beim Anfahren. Insbesondere Fußgänger und Radfahrer können dann Ihr Verhalten besser einschätzen.
- Finger weg von Handy, Navi und Co. Wer keine Hand frei hat und abgelenkt ist, vergisst nicht nur das Blinken, sondern fährt auch risikoreich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.