Handout Swiss Banking 2013

Der ausführliche Branchenreport zum ersten Mal mit Auswertungen zu den BPO-Aktivitäten der Finanzinstitute

(PresseBox) ( Zürich, )
Finnova und Avaloq führen den Schweizer Kernbanken-lösungsmarkt nach wie vor an: gewichtet nach Anzahl Mitarbeitenden steht Avaloq weit vor dem Mitkonkurrenten an erster Stelle. Nach der Anzahl Anwenderbanken analysiert, behält jedoch Finnova seine Pole Position. Die erstmaligen BPO-Auswertungen zeigen, dass die Regional- und Retailbanken zu den BPO-aktivsten Finanzinstituten im Land gehören.

Mit dem aktuellen «Handout Swiss Banking 2013» bietet Active Sourcing, das Beratungsunternehmen für IT-Outsourcing, auf über 140 Seiten umfassende Informationen zu Kernapplikationen und Outsourcing. Die Entscheidungen diesbezüglich werden nach Grösse und Art der Banken detailliert ausgewertet. Der Report basiert auf einer vollständigen Datenbank aller Banken in der Schweiz.

Der Branchenreport dient Finanzinstituten darüber hinaus als mögliches Instrument bei der Suche nach dem richtigen Dienstleister. Gesamthaft werden 48 Profile von Kernbankenlösungsanbietern, Implementierungspartnern sowie IT-Outsourcing- und BPO-Anbietern vorgestellt, inklusive den wichtigsten Kriterien zu deren Auswahl.

Hauptakteure behalten ihre führende Stellung

Avaloq und Finnova bleiben die wichtigsten Lösungsanbieter in der Schweiz: ausgewertet nach Anzahl betroffener Mitarbeiter/innen führt Avaloq mit 30.2% Marktanteil vor Finnova (15.4%). An dritter Stelle folgt die Plattform Temenos mit 8%.

Nach der Anzahl anwendender Banken analysiert, steht jedoch Finnova (30.4%) an der Führungsposition. Avaloq folgt hier deutlich schwächer dahinter mit 18% Marktanteil. Das einheimische Schwergewicht Swisscom zeigt wie gewohnt Stärke beim ITO-Anbieterranking. Sowohl kleinere wie auch grössere Finanzinstitute vertrauen bei der Auslagerung ihrer Informatik auf die Dienste von Swisscom. Weit abgeschlagen hinter Swisscom machen die Outsourcing-Spezialist/innen von Active Sourcing B-Source als weiteren Anbieter im Schweizer Markt aus, wenn auch nur mit weniger als 10% Marktanteil.

Premiere: einzigartige BPO-Analysen für den Schweizer Bankenmarkt

Besonders bei kleineren Regional- und Retailbanken ist die Auslagerung der Geschäftsprozesse beliebt (56% mit BPO-Erfahrung). Allgemein wird vor allem der Zahlungsverkehr ausgelagert (83% der BPO-aktiven Banken), einzig bei den grösseren untersuchten Finanzinstituten ist das Outsourcing der Wertschriftenabwicklung etwas beliebter (67%).

Beim Anbieterranking führt auch hier Swisscom, wenn auch nicht so massiv wie im Bereich IT-Outsourcing. 55.2% der BPO-aktiven Banken lagern demnach an diesen Anbieter aus. Dahinter folgt Finanz-Logistik mit 17.2% als verhältnismässig starker Mitbewerber.

Zusammenfassung und Ausblick

Seit dem letztjährigen Branchenreport hat das Beratungshaus Active Sourcing vier Entscheidungen bezüglich Kernbankenplattformen beobachten können. Ende 2012 entschlossen sich die Bank Morval für Ambit von SunGard sowie die Jurassische Kantonalbank für Finnova. Mitte 2013 folgten dann die PKB Privatbank mit einem Wechsel ebenfalls auf Ambit und die Deutsche Bank (Schweiz) mit der Entscheidung für Avaloq. Zudem gaben vier Privatbanken im Jahr 2013 IT-, bzw. Geschäftsprozess-Outsourcings bekannt. Der outsourcing-aktive Privatbanksektor wurde von Active Sourcing bereits im «Handout Swiss Banking 2012» antizipiert und mit dem zunehmenden Kostendruck (Fatca, Abgeltungssteuer, etc.) in Verbindung gebracht.

«Handout Swiss Banking»

Seit 2004 verfolgt und untersucht das Beratungshaus Active Sourcing systematisch die Entwicklung im Schweizer Markt für Kernbankenlösungen und Sourcing-Entscheidungen und publiziert seit 2007 jährlich das «Handout Swiss Banking» zu diesem Thema. Auf 140 Seiten bietet der Bericht neben aktualisierten und fundierten Analysen und Statistiken zum Schweizer Bankensektor insgesamt 48 Profile von Lösungsanbietern, Implementierungspartnern sowie IT-Outsourcing- und BPO-Anbietern. Erstmals beinhaltet der Bericht 2013 ausführliche und einzigartige Auswertungen zum BPO-Verhalten der Bankeninstitute in der Schweiz.

Das «Handout Swiss Banking 2013» (PDF-Version) kann zum Erstbezugspreis von CHF 2'100, bzw. 1'800 ohne BPO-Analysen (exkl. MWSt.) via E-Mail (research@active-sourcing.com) bestellt werden. Mehr Informationen unter: www.handout-swiss-banking.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.