Acronis stellt Service Providern erweiterten E-Mail-Schutz bereit, damit sie alle E-Mail-Cyberbedrohungen stoppen können

Neues Advanced-Paket für Acronis Cyber Protect Cloud, unterstützt von Perception Point, blockiert E-Mail-basierte Bedrohungen, bevor sie die Postfächer der Kunden erreichen

(PresseBox) ( München, )
.


Das neue Advanced Email Security-Paket vereint erstklassige Technologie von Perception Point mit einheitlichen Acronis Cyber Protect Cloud Funktionen für Cyber Security, Data Protection und Endpunktschutz. Dadurch steht MSPs alles zur Verfügung, was sie benötigen, damit ihre Kunden geschützt und deren Unternehmen effizient und profitabel bleiben.
Im Gegensatz zu anderen E-Mail-Sicherheitslösungen stoppt Acronis Cyber Protect Cloud mit Advanced Email Security auch Bedrohungen, die über interne E-Mail-Adressen eingehen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich Malware lateral innerhalb eines Unternehmens verbreiten kann.


Acronis, ein führender Anbieter für Cyber Protection-Lösungen, gab heute die Veröffentlichung eines neuen Advanced Protection-Pakets für die Service Provider-Lösung Acronis Cyber Protect Cloud bekannt. Das neue Paket Advanced Email Security wird von der branchenführenden Lösung von Perception Point unterstützt und bietet Service Providern die Möglichkeit, ihre Cyber Security-Funktionen zu erweitern. Mit dem neuen Paket können sie E-Mail-basierte Cyberbedrohungen erkennen und stoppen, bevor sie die Endbenutzer ihrer Kunden erreichen.

Dank der nativen Integration von Acronis Cyber Protect Cloud mit Advanced Email Security können MSPs mit nur einer Lösung ihre Cyber Protection-Services erweitern und die Microsoft 365-, Google Workspace- oder Open-Xchange-Postfächer ihrer Kunden schützen. Advanced Email Security fängt alle E-Mail-basierten Bedrohungen ab, einschliesslich Spam, Phishing und Spoofing, Kompromittierung von Firmen-E-Mail-Adressen, Advanced Persistent Threats (APTs) und Zero-Day-Malware-Angriffe, die für 80 % aller Sicherheitsverletzungen verantwortlich sind1].

„E-Mail sind für die täglichen Geschäftsabläufe unverzichtbar und gleichzeitig der wichtigste Bedrohungsvektor. Daher müssen Service Provider verhindern, dass E-Mail-Bedrohungen ihre Kunden erreichen“, sagte Jan-Jaap Jager, Board Advisor und Chief Revenue Officer bei Acronis. „Das neue Advanced Email Security-Paket vereint erstklassige Technologie von Perception Point mit einheitlichen Acronis Cyber Protect Cloud Funktionen für Cyber Security, Data Protection und Endpunktschutz. Dadurch steht MSPs alles zur Verfügung, was sie benötigen, damit ihre Kunden geschützt und deren Unternehmen effizient und profitabel bleiben.“

„Wir freuen uns, mit Acronis zusammenzuarbeiten und die führende Lösung Acronis Cyber Protect Cloud mit Perception Point, integriert als Advanced Email Security-Paket, zusätzlich zu unterstützen“, sagte Yoram Salinger, CEO bei Perception Point. „Gemeinsam stellen wir allen MSPs und deren Endkunden Cyber Security-Lösungen zur Verfügung, die für Grossunternehmen geeignet sind. Durch den Ansatz von Acronis und Perception Point können wir unsere Vision umsetzen – eine Kombination aus bestmöglicher Technologie mit personalisierten Services zum Schutz vor der Vielfalt wandlungsfähiger Bedrohungen.“

Bewährte E-Mail-Sicherheit

Herkömmliche Sandbox-Technologien analysieren Bedrohungen lediglich reaktiv, wodurch der untersuchbare Datenverkehr beschränkt wird und Malware-Erkennungen um bis zu 20 Minuten verzögert werden. Die Technologie von Advanced Email Security lässt sich so weit skalieren, dass der gesamte E-Mail-Datenverkehr untersucht werden kann und Scans maximal 30 Sekunden in Anspruch nehmen.

Dadurch bietet Advanced Email Security den MSPs automatisch folgende Vorteile:


Stoppen von Phishing- und Spoofing-Versuchen mithilfe leistungsstarker Threat Intelligence, Heuristiken, URL-Reputationsprüfungen, einzigartiger Computer Vision-Algorithmen und KI-gestützter Prüfungen von DMARC (Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance)-, DKIM (DomainKeys Identified Mail)- und SPF (Sender Policy Framework)-Datensätzen.
Erkennen hochentwickelter Umgehungstechniken, mit denen böswillige Inhalte verborgen werden. Hierfür entpackt die Lösung rekursiv eingebettete Dateien und URLs und analysiert sie separat mit dynamischen und statischen Erkennungs-Engines.
Verhindern von Malware und E-Mail-Bedrohungen, die herkömmlichen Schutzmassnahmen entgehen, z. B. hochentwickelte permanente Bedrohungen (APTs) und Zero-Day-Angriffe. Da die Lösung die einzigartige Perception Point-Technologie auf CPU-Ebene nutzt, kann sie bereits früher in der Angriffskette agieren und Exploits blockieren, bevor die Malware aktiv wird. Zudem sind eindeutige Bewertungen innerhalb von Sekunden möglich.


Im Gegensatz zu anderen E-Mail-Sicherheitslösungen stoppt Acronis Cyber Protect Cloud mit Advanced Email Security auch Bedrohungen, die über interne E-Mail-Adressen eingehen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich Malware lateral innerhalb eines Unternehmens verbreiten kann. Advanced Email Security ist das neueste Advanced Protection-Paket für die Lösung Acronis Cyber Protect Cloud, mit der Service Provider umfassende Cyber Protection-Services bereitstellen können. Acronis Cyber Protect Cloud enthält wesentliche Cyber Protection-Funktionen entweder kostenfrei oder mit nutzungsabhängiger Abrechnung. Dadurch können MSPs mit geringen bis ohne Anfangsinvestitionen ihre Services aufbauen und für alle Workloads ihrer Kunden hundertprozentige Cyber Protection gewährleisten.

Durch zusätzliche Advanced Protection-Pakete wie Advanced Backup, Advanced Security, Advanced Disaster Recovery und Advanced Management als Ergänzung zu Acronis Cyber Protect Cloud erhalten MSPs die nötige Flexibilität, um die Services für ihre Kunden anzupassen und auszubauen. Ausserdem bekommen sie die Möglichkeit, für jeden Kunden und jeden Workload optimale Cyber Protection anzubieten.

Reaktionen von Partnern und Analysten auf das neue Lösungspaket

"Bluefin vertraut auf Acronis Cyber Protect Cloud, weil wir gesehen haben, wie die Lösung es uns ermöglicht hat, unseren Kunden ein umfassendes Angebot an Cyber-Schutz-Services zu bieten - und Advanced Email Security ist eine spannende, willkommene Ergänzung", sagt Dawn Wilson, Chief Executive Officer der Bluefin Technology Group. "Angesichts der täglichen Datenschutzverletzungen wird von uns erwartet, dass wir die E-Mail-Postfächer unserer Kunden sicher und geschützt halten. Diese Ergänzung macht es uns leicht, unsere Dienstleistungen um bewährte E-Mail-Sicherheit zu erweitern, ohne dass wir einen neuen Anbieter und ein neues Set-up benötigen."

Laut Simon Edwards, CEO bei SE Labs, bietet das Advanced Email Security-Paket MSPs eine einheitliche, mehrstufige E-Mail-Sicherheitslösung, die Bedrohungen schneller und zuverlässiger erkennt als andere Optionen. Perception Point erhielt bei unabhängigen Tests von SE Labs eine hervorragende Gesamtwertung: Rang 1 bei der Erkennungsrate, der False Positive-Rate und bei der allgemeinen Zuverlässigkeit. „Bei diesem äusserst anspruchsvollen Test werden E-Mail-Services sehr gründlich untersucht. Es ist Perception Point hoch anzurechnen, dass diese Lösung den ersten Platz und die höchste AAA-Auszeichnung erhalten hat“, sagte Edwards.

Gartner äusserte sich dazu: „Da Unternehmen immer weiter auf Cloud-E-Mail umstellen, müssen sie die E-Mail-Sicherheit noch intensiver neu bewerten. Die Lösungen und Kontrollmöglichkeiten lokaler E-Mail-Lösungen sind nicht ausreichend.“ Gartner ergänzt: „Integrierte E-Mail-Sicherheitslösungen (IESSs) bieten viele SEG-Funktionen wie erweiterten Malware-Schutz, Sandbox-Analysen sowie URL-Analysen und blockieren böswillige E-Mails, bevor sie die Postfächer der Benutzer erreichen.“ Perception Point wurde im Gartner Market Guide für E-Mail-Sicherheit 2020 als typischer Anbieter für IESS genannt.

Service Provider, die mehr über Acronis Cyber Protect Cloud mit Advanced Email Security erfahren möchten, können sich im Acronis Demo Center eine Demo ansehen oder die Seite https://www.acronis.com/de-de/products/cyber-protect/ aufrufen.

1) https://www.linkedin.com/pulse/ponemon-institute-research-concludes-80-successful-breaches-haas

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.