ABB liefert Mikronetz-Steuerung für umweltfreundliche Stromversorgung auf Azoreninsel

Projekt unterstützt Ausbau der Windkraftkapazitäten und stabilisiert Stromnetz auf Azoreninsel

(PresseBox) ( Zurich, )
ABB hat eine Steuerungslösung für ein Mikronetz geliefert und in Betrieb genommen, die der Azoreninsel Faial den Ausbau der Windkraftkapazitäten ermöglicht, ohne das Stromnetz zu destabilisieren.

Faial ist eine von neun Vulkaninseln der Azoren, einer rund 1.500 Kilometer vor dem europäischen Festland im Atlantik gelegenen portugiesischen Inselgruppe. Die Insel mit ihren 15.000 Einwohnern unterhält ein Stromnetz, das als unabhängiges Mikronetz betrieben wird. Es basiert auf sechs ölbefeuerten Generatoren, die bis zu 17 Megawatt (MW) elektrische Energie erzeugen.

Der örtliche Stromversorger Electricidade dos Açores (EDA) verfolgt das Ziel, die Erzeugungskapazitäten um mehr als 25 Prozent zu steigern und die Umweltbelastung auf Faial zu minimieren. Zu diesem Zweck hat EDA auf der Insel, die stark vom Tourismus geprägt ist, fünf Windturbinen installiert. Wegen der zahlreichen Hortensienhecken, die im Sommer blau blühen, trägt Faial auch den Beinamen 'blaue Insel'.

"Die Technologie von ABB wird die Steuerung und Überwachung aller Windturbinen und der ölbefeuerten Generatoren auf der Insel ermöglichen", erklärt Claudio Facchin, Leiter der Division Energietechniksysteme von ABB. "Damit erfüllt sie eine wichtige Aufgabe, weil Windenergie aufgrund der unregelmässigen Einspeisung Frequenz- und Spannungsschwankungen verursachen kann. Diese können das Mikronetz destabilisieren und in Extremfällen sogar zu Stromunterbrechungen oder Blackouts führen."

Die Steuerungslösung, ein Vorzeigeprodukt des vor kurzem von ABB akquirierten Unternehmens Powercorp, berechnet die wirtschaftlichste Konfiguration, gewährleistet die Abstimmung von Angebot und Nachfrage, maximiert die Einbindung von Windenergie und optimiert die Generatoren, so dass das gesamte System optimal arbeitet. Die Integration von Windkraft in Kombination mit der innovativen Lösung von ABB ermöglicht die Einsparung von geschätzten 3,5 Millionen Litern Treibstoff jährlich - genug, um etwa 2.300 Mal mit einem Auto die Welt zu umrunden. Zudem können auf diese Weise die CO2-Emissionen um rund 9.400 Tonnen im Jahr gemindert werden.

Auch für die Azoreninseln Flores und Graciosa hat ABB zu einem früheren Zeitpunkt bereits Lösungen für die Integration von erneuerbaren Energien in die dieselbasierten Energiesysteme geliefert, waszur Reduzierung des Brennstoffverbrauchs führt und den CO2-Ausstoss senkt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.