PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 692425 (aap Implantate AG)
  • aap Implantate AG
  • Lorenzweg 5
  • 12099 Berlin
  • http://www.aap.de
  • Ansprechpartner
  • Marc Heydrich
  • +49 (30) 75019-134

LOQTEQ®: Vergleichsstudie der aap Osteotomieplatte zur Dauerfestigkeit zeigt überragende Eigenschaften gegenüber dem Marktführer

(PresseBox) (Berlin, ) aap gibt bekannt, dass das amtliche Journal der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA), die "Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery", eine neue Studie veröffentlicht hat, die die ausgezeichneten Produkteigenschaften der LOQTEQ® Tibia-Osteoto­mieplatte bestätigen.

Das von aap entwickelte LOQTEQ® Osteotomiesystem besteht aus zwei Plattentypen zur Korrektur von Beinfehlstellungen am Ober- (Femur) und Unterschenkel (Tibia) und wird nun seit mehr als einem Jahr sowohl in Deutschland als auch in zahlreichen anderen Ländern erfolgreich angewandt. Das System zeichnet sich neben der Integration der LOQTEQ® Technologie vor allem auch durch das schlanke Design der LOQTEQ® Tibia-Osteotomieplatte (HTO plate) im Vergleich zu der getesteten medialen Tibia-Osteotomieplatte, TomoFix™[1] des Marktführers aus. Dieses Design soll der Schonung der Weichteile dienen und damit zu einer Entlastung des Patienten führen. Die CE-Zulassung für dieses System wurde im Mai 2013 erlangt, während die Markfreigabe für den US-amerikanischen Markt im November 2013 erteilt wurde.

Im Rahmen einer von Petersen[2] et al. durchgeführten Biomechanikstudie zur Dauerfestigkeit wurde aap's LOQTEQ® Tibia-Osteotomieplatte im Vergleich zu der TomoFix™ medialen Tibia-Osteotomieplatte des Marktführers getestet. Die Ergebnisse dieser Studie wurden im "Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery", online erschienen am 12. Juli 2014 im Springer-Verlag Berlin Heidelberg, veröffentlicht. Zusammenfassend wird festgestellt, dass die "fatigue strength of the LOQTEQ® HTO plate was significantly higher in comparison to TomoFix™. These results justify the clinical use of the LOQTEQ® HTO plate."[3]

Die Ergebnisse dieser Studie untermauern einmal mehr die von aap verfolgte strategische Ausrichtung auf Innovationen, die sowohl einen klinischen als auch ökonomischen Nutzen aufweisen. Hierzu gehören eine einfache Handhabung, leichte Implantation und Entfernung, verminderte Risiken für den Patienten und Einsparungen im Gesundheitswesen.

Die Veröffentlichung des vollständigen Quartalsabschlusses Q2/2014 plant aap am 14. August 2014.

Über die Hohe Tibia Osteotomie (HTO)

HTO ist ein chirurgischer Eingriff zur Korrektur von Beinfehlstellungen am Unterschenkel (O-Beine), um den Schmerz und die Bewegungseinschränkung, die durch Arthrose ausgelöst wird, zu verringern. Arthrose am Kniegelenk kann entstehen, wenn Knie- und Beinachsen nicht anatomiegerecht verlaufen. Der dadurch überproportional einseitig ausgeübte Druck auf das Kniegelenk führt mit der Zeit zur Abnutzung des Knorpelgewebes, was wiederum Schmerzen und Gelenksteife auslöst. Ein HTO-Eingriff wird durchgeführt, um das Körpergewicht von der geschädigten zur gegenüberliegenden, meist noch intakten, Knieseite hin zu verlagern. Die Kniegelenksarthrose kommt mit zunehmendem Alter häufiger vor. Oft angewandt wird die HTO-Chirurgie zur Behandlung von Kniegelenksarthrose bei aktiven Patienten mittleren Alters und bei aktiven älteren Menschen. Sie kann bei rechtzeitiger Diagnose häufig einen totalen Knieersatz verhindern oder zumindest herauszögern.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

[1] TomoFix™ ist eine eingetragene Wortmarke der Synthes GmbH, Schweiz
[2] Prof. Dr. med. Wolf Petersen ist Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Martin-Luther-Krankenhaus Berlin und leitet dort unter anderem den jährlichen Kurs zum Thema Umstellungsosteotomien.
[3] Petersen, W. et al. (2014) Stability of two angular stable locking plates for open wedge high tibial osteotomy (HTO): TomoFix™ versus LOQTEQ® HTO plate, Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery

aap Implantate AG

aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.