IBC Amsterdam: Telekom Austria und Eutelsat verstärken Partnerschaft bei Broadcast und Event Coverage in Asien

Wien, (PresseBox) - Kapazität auf Eutelsat W5 Satellit und Infrastruktur im Teleport Aflenz bilden Broadcast Paketlösung für Liveübertragungen von Asien nach Europa und vice versa – Großes Potenzial für Occassional Use im Bereich Sport und Event Coverage – FIFA Frauen WM 2007 und Olympische Sommerspiele Peking 2008 im Sales Fokus – Disaster Recovery über Satelliten basierende Systeme

Telekom Austria Wholesale und der Satelliten Operator Eutelsat verlautbarten auf der IBC (International Broadcast Convention) in Amsterdam, der weltweit größten Messe für multimediale Content Produktion, Management und Verteilung, eine Partnerschaft zur Bedienung des asiatischen Broadcast Marktes und zur Coverage der kommenden Großsportveranstaltungen in der Volksrepublik China.

Mit der Bündelung eines Raumsegments am W5 Satelliten von Eutelsat mit der Satelliteninfrastruktur im Teleport Aflenz können Großsportereignisse aus China in bester Qualität live nach Österreich und Deutschland übertragen werden, sind sich Eutelsat und Telekom Austria einig. „Im Hinblick auf die bewährte Zuverlässigkeit der Satellitenlösungen von Telekom Austria und die ideale Lage des Teleports Aflenz für Verbindungen Richtung Asien, war diese Kooperation für beide Partner ein logischer Schritt“, so Mag. Josef Trimmel, Leiter Wholesale bei Telekom Austria.

Vor dem Hintergrund der schon am 10. September 2007 beginnenden FIFA Frauen WM in China, wo die Bundesrepublik Deutschland ihren Weltmeistertitel verteidigen wird, hat diese Partnerschaft zwischen Telekom Austria und Eutelsat hochaktuelle Bedeutung.

Für die gezielte Kundenansprache in China unterhält Eutelsat bereits eine Sales-Niederlassung vor Ort. Vor allem das herannahende Weltereignis „XXIX. Olympic Summer Games Bejing“, das nächstes Jahr vom 8.-24. August in Chinas Hauptstadt über die Bühne gehen wird, bietet beste Business Opportunities für das neu entwickelte Kombiangebot von Telekom Austria und Eutelsat.

Eutelsat W5 Satellit kann direkt nach Aflenz senden

Der W5 Satellit von Eutelsat wurde im November 2002 in Betrieb genommen und befindet sich auf der Position 70,5° Ost. In Ergänzung zu einer fixen Hauptbedeckung verfügt der Satellit über 2 Spot Beams, wovon einer in Richtung Südost-Asien positioniert ist, womit Fernseh- und Videosignale zwischen Shanghai und Aflenz direkt übertragen werden können. Damit ist kein „double-hop“ notwendig, d.h. die Signale müssen nicht auf halber Strecke von einer Erdefunkstelle empfangen, verstärkt und über einen zweiten Satelliten weiter transportiert werden. Die Fernsehsignale erreichen somit ohne Umwege und in bester Qualität, weil ohne Zeitverzögerung, den Teleport Aflenz.

Teleport Aflenz ist Broadcast Gateway to Asia

Im Teleport Aflenz wird für Sport Broadcast und Event Coverage in Asien die 11m KU-Band Antenne genutzt. Optional kann Telekom Austria in dieser Kooperation auch die terrestrische Weiterleitung der Fernsehsignale zu TV-Anstalten in Österreich und Deutschland über den nationalen und internationalen Breitband Backbone JetStream anbieten oder das vom W5 Satelliten ankommende ASI-Signal 1:1 durchschleifen und mit einem so genannten „Turnaround Service“ in Europa verteilen. Dabei erfolgt ein erneuter Uplink z.B. von der 2,4 m Antenne im Teleport Aflenz auf den Eutelsat Satelliten Sesat1.

„Für die öffentlich-rechtlichen und großen privaten Sendeanstalten in Europa, aber auch für TV-Produktionsfirmen und andere Multimedia-Anbieter, die TV- und Video-Content aus Asien empfangen wollen, wird es jedenfalls ein ökonomisch reizvolles Angebot geben“, so Olivier Milliès-Lacroix, Commercial Director von Eutelsat.

Disaster Recovery – Schnelle Netzrestauration im Notfall

Nach Naturgewalten wie Überschwemmungen, Muren- bzw. Lawinenabgängen, Waldbränden, Tsunamis oder Hurricaines sind oft ganze Landstriche von der Außenwelt abgeschnitten, da die terrestrische Infrastruktur (Kabel, Richtfunk) völlig zerstört worden ist. Mit dem Disaster Recovery Service von Telekom Austria Wholesale kann durch Einsatz mobiler Satellitenequipments auf Basis von Satellitenübertragungswagen und Fly-Away Antennen kurzfristig Netz Connectivity wiederhergestellt werden. „Bei Disaster Recovery kommt es vor allem auf die Schnelligkeit der Netzrestauration im Notfall an“, erklärt Josef Trimmel. „Daher wird ein begrenztes Set an Equipment, eine vordefinierte Verbindung und ein entsprechender Response-Mechanismus aufgesetzt, um im Krisenfall die Netzausfallzeit möglichst gering zu halten“, präzisiert Trimmel die Vorzüge dieser Satellitenlösung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.