Update MDI: Aktuelle Studienergebnisse und klinische Erfahrungswerte

3M ESPE MDI Mini-Dental-Implantate

(PresseBox) ( Seefeld, )
3M ESPE bietet nicht nur mit den MDI Mini-Dental-Implantaten ein ganzes Portfolio an klinisch bewährten Lösungen für die Prothesenstabilisierung, sondern auch unter der Dachmarke Espertise ein entsprechendes Fortbildungsangebot zu diesem Thema. Je nach Wissensstand können Zahnärzte in Vorträgen, Seminaren und Workshops sich Know-how aneignen oder vorhandenes Wissen vertiefen. Für diejenigen, die an einem Einstieg in die minimalinvasive Implantologie interessiert sind, empfiehlt sich der Besuch eines Informationsvortrags.

Bei diesem Vortrag mit dem Titel "Update MDI: Mini-Dental-Implantate in Wissenschaft und Praxis" bieten ein Wissenschaftler und ein Praktiker gemeinsam einen Überblick über aktuelle Studienergebnisse und klinische Erfahrungswerte. Während der IDS 2013 in Köln stellten sich beispielsweise PD Dr. Friedhelm Heinemann aus Morsbach sowie PD Dr. Torsten Mundt von der Universität Greifswald und Dr. Winfried Walzer aus Berlin der Herausforderung. In der Lounge des IDS-Messestands von 3M ESPE wurde erläutert, wie sich die Implantate mit einem Durchmesser von lediglich 1,8 mm bis 2,9 mm zur Verankerung von Total- bzw. Teilprothesen in einem wenig belastenden chirurgischen Verfahren inserieren lassen - und dies selbst bei einem geringen Knochenangebot. Nach Implantation wird die Prothese über einen Retentionseinsatz mit O-Ring auf dem Kugelkopf des einteiligen Implantats befestigt.

Dass sich das Implantatsystem bereits klinisch bewährt hat, wurde anhand der Ergebnisse unterschiedlicher Studien, die u. a. an der Universität Greifswald initiiert wurden, belegt. Diese weisen auf hohe Erfolgsraten sowie positive Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten hin. Das chirurgische und prothetische Vorgehen beim Einsatz von Mini-Dental-Implantaten im zahnlosen Kiefer wurde anhand zahlreicher klinischer Fallbeispiele demonstriert - Tipps und Tricks inklusive. Vorgestellt wurde zudem das Konzept der strategischen Pfeilervermehrung zur Stabilisierung von Teilprothesen und ein entsprechendes Klassifizierungssystem, das in Zusammenarbeit mit den Referenten und anderen MDI-erfahrenen Zahnärzten entwickelt wurde.

Die Referenten waren sich einig, dass Mini-Dental-Implantate insbesondere in atrophierten, zahnlosen Kiefern eine Alternative zu konventionellen Implantaten darstellen. Weitere Informationen und Veranstaltungstermine zu Informationsvorträgen sowie dem gesamten Fortbildungsangebot zum Thema Mini-Implantate sind online unter www.3MESPE.de/Veranstaltungen verfügbar.

3M und ESPE sind Warenzeichen der 3M Company oder der 3M Deutschland GmbH.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.