Validierung von KI-Systemen in der Medizintechnik

 

Zielgruppe
Entwickler und Entscheider in Medizintechnikunternehmen (inkl. Verantwortliche und Umsetzer im Bereich QM/Regulatory Affairs)

Inhalte
Künstliche Intelligenz wird mehr und mehr zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor in Industrieanwendungen. Doch sie birgt auch Risiken, gerade wenn sie in sicherheitskritischen Bereichen wie der Medizintechnik angewendet wird. Um KI-basierte Systeme hier zuverlässig einsetzen zu können, ist die Frage der Validierung entscheidend. Das Seminar beleuchtet, welche speziellen Anforderungen, wie z. B. Bias-Faktoren, Datenmanagement oder Umgebungseinflüsse, es dabei gibt. Es werden sowohl abgeschlossene („fixed“) als auch kontinuierlich lernende Systeme anhand einzelner Fallszenarien analysiert und diskutiert. Dabei wird verstärkt eine automatisierte Validierung erforderlich, deren Umsetzung allgemein für die Risikomodellierung und Validierung von Prozessabläufen aufschlussreich ist. Im Seminar werden derartige Ansätze erschlossen und Best Practices dargelegt, wie der Schritt in die Validierung KI-basierter Technologien angegangen werden kann.

Themenüberblick
  • Künstliche Intelligenz als dynamisch lernende Systeme
  • FDA-Ansatz zur Validierung von KI-basierten Medizinprodukten
  • Implikationen für den Entwicklungszyklus (u. a. Risikomodellierung, Validierungskriterien, automatisierte Validierung)
  • spezifische Risiken von KI-Systemen (u. a. Bias-Effekte, Interaktion mit Umgebung, Datenmanagement)
  • Best Practices zur nachhaltigen Umsetzung von KI-Systemen
Vorkenntnisse
Keine spezifischen Vorkenntnisse, Affinität zu Themen KI/Maschinelles Lernen und Validierung.

ESF Förderung möglich. Sparen Sie bis zu 70% der Teilnahmegebühren. Informationen zur Fördermöglichkeit erhalten Sie hier.

 

Das Seminar ist Teil des geförderten Verbundprojekts AIQNET, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.