Intelligente Implantate

Biomedizinische Implantate revolutionierten die Medizin, indem sie die Etablierung völlig neuer Paradigmen im Gesundheitswesen ermöglichten. Die Einführung des vollständig implantierbaren Herzschrittmachers im Jahr 1958 präsentierte das erste aktive biomedizinische Implantat. Zum ersten Mal wurde die Funktion eines Körperorgans mittels elektrischer Stimulation dauerhaft unterstützt.

Mit dem Aufkommen der Halbleiterindustrie und der zunehmenden Verbreitung elektronischer integrierter Schaltkreise (ICs) auf unterschiedlichen Gebieten entstanden neue Arten biomedizinischer Implantate. Diese Implantate enthalten aktiv funktionierende ICs und werden zur analogen und digitalen Signalverarbeitung, Filterung und Stimulation benutzt.

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten solcher aktiven elektronischen Implantate in Diagnostik, Therapie und Überwachung läuteten die Ära der Intelligenten Implantate ein.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar gibt eine ausführliche Übersicht zum Thema Intelligente Implantate. Der Schwerpunkt liegt auf den Einsatzmöglichkeiten intelligenter Implantate sowohl bei der Diagnose als auch bei der Therapie unterschiedlichster Krankheiten, sowie auf den verschiedenen Anwendungsszenarien.

Das Seminar vermittelt zunächst wichtige Grundlagen in Hinblick auf Definition und Eigenschaften intelligenter Implantate, Aufbau und Struktur sowie technologische Anforderungen. Danach werden drei wichtige Typen von intelligenten Implantaten in Detail vorgestellt: Cochlea Implantate, Retina Implantate und Neuronale Implantate für Gehirn, Rückenmark und periphere Nerven.

Sie erhalten QualitätDas Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.