Additive Manufacturing Online-Event | RWTH Aachen

Spezialistenvortrag der RWTH Aachen (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule)

Die RWTH hat Zugang zu mehr als 2000 m² Laborfläche für die Forschung um Additive Manufacturing. Mit rund 25 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern forschen sie an über 25 Anlagen für metall- und 15 Anlagen für polymer­basiertes AM. Das Equipment der RWTH bildet die gesamte AM-Prozesskette ab.

Sie entwickeln ganzheitliche Lösungen für eine nachhaltige Implementierung des AM in die Prozessketten unterschiedlichster Branchen. Hierzu betrachtet die RWTH alle horizontalen und vertikalen Bestandteile der Prozesskette und den dazwischen­liegenden Schnittstellen: beginnend bei der Bauteilauslegung, über die Anlagentechnik und den Prozess bis hin zu neuen AM-Werkstoffen.



Agenda:
  • Gängige 3D-Druck Technologien im Vergleich zur HP Multi Jet Fusion
  • Teile-Auslegung, Konstruktion, Design, Re-Design
  • Teile-Identifizierung unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten
  • Qualitätssicherung in der additiven Fertigung
  • 3D-Scan Methoden zur Qualitätssicherung
  • Live-Chat mit unseren 3D-Druck Experten
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.