3D-Druck in der Praxis

3D-Druck oder Additive Fertigung wird in immer mehr Bereichen eingesetzt. Eine der wichtigsten Anwendungen bleibt die Erstellung von Prototypen zur drastischen Verkürzung von Entwicklungszyklen. Aber welcher 3D-Drucker ist für welche Anwendung geeignet? Industrielle 3D-Druck-Anlagen erfüllen meist alle Wünsche, übersteigen aber auch oft bei Weitem das Budget von Entwicklungsabteilungen und kleinen Unternehmen. In diesen Fällen bietet sich die Verwendung von Desktop-3D-Druckern an. Diese arbeiten in der Regel im FDM-Verfahren und werden im Seminar vertieft betrachtet. Mit dem richtigen Know-How können auch damit hervorragende Ergebnisse erzielt werden.

Ziel der Weiterbildung

Nach dem Kurs sind Sie in der Lage, ein für Ihr Unternehmen und Ihre Zwecke geeignetes Gerät auszuwählen. Sie erhalten einen Überblick über die nötigen Software-Tools und den gesamten Prozess von der Erstellung des 3D-Modells über die Bedienung des Druckers bis zum fertigen Modell.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.