Innovative Härteprüfung im Mikro- und Makrobereich

(PresseBox) (Lorsch, ) Die Härteprüfung gehört zu den komplexesten Messungen, denn einerseits gibt es verschiedene Messverfahren und andererseits müssen die unterschiedlichsten Werkstoffe gemessen werden. Zwick präsentiert auf der Control zwei innovative Härteprüfgeräte, die sich durch den universellen Anwendungsbereich auszeichnen und dennoch einfach zu bedienen sind.

Vollautomatisches Mikro-Vickers Härteprüfgerät ZHV1

Das vollautomatische ZHV1-a Mikro-Vickers Härteprüfgerät findet seine Anwendungen bei automatisierten Serien- und Härteverlaufsprüfungen. Die vollautomatische Abarbeitung bei Verlaufsprüfungen des ZHV1 spart Zeit und vermindert unerwünschte Bedienereinflüsse.

Die gesetzten Härteeindrucke werden mit der in der Prüfsoftware testXpert® integrierten Bildanalyse automatisch ausgemessen. Der vollautomatische Prüfablauf räumt Bediener-Einflüsse aus. Die Steuerung, Auswertung und ggf. Übergabe an weiterverarbeitende Qualitätssicherungssysteme übernimmt ebenfalls die Software testXpert®

Der weiterentwickelte Härteprüfer zeichnet sich insbesondere durch eine bessere Eindruck- und Schärfeerkennung bei unterschiedlichen Oberflächen und allen Objektvergrößerungen aus. Die automatische Eindruckvermessung, auch bei schwierigen Oberflächen, wurde ebenfalls verbessert. Auch sind jetzt Härteverlaufsprüfungen mit Mehrfachverläufen möglich.

Der ZHV1 Mikro-Vickers Härteprüfer deckt einen breiten Anwendungsbereich ab (Ermittlung der CHD, DS, Nht) und zeigt seine Stärken insbesondere in der Metallbranche (Stahlerzeuger, Stahlzulieferer, Härtereien), bei Prüfungen im Automotive/Luft- und Raumfahrtbereich sowie in der Forschung bei Hochschulen, Ämter und Behörden. Es ist ebenfalls für den Bereich Medizintechnik (Prüfung von Keramik und Dentalwerkstoffen) geeignet.

Universales Härteprüfsystem für die klassische und instrumentierte Härteprüfung

Mit einer Neuentwicklung für die ZHU/zwicki-Line stellt Zwick ein einzigartiges und innovatives Prüfsystem für die klassische und die instrumentierte Härteprüfung vor. Das vollautomatische universale Härteprüfsystem deckt die Verfahren Vickers, Knoop, Brinell, Rockwell, Kugeldruck und die instrumentierte Eindringprüfung ab.

Die ZHU/zwicki-Line für die instrumentierte Eindringprüfung im Makrobereich überzeugt durch die hohe Reproduzierbarkeit und den breiten Applikationsbereich. Die MSR-Elektronik und die Hardware sind exakt auf die Anforderungen der Härteprüfung zugeschnitten und garantieren eine hohe Reproduzierbarkeit. Zusätzlich zur instrumentierten Eindringprüfung zur Bestimmung der Härte und anderer Werkstoffparameter sind alle klassischen Härteprüfverfahren für Metalle mit der ZHU/zwicki-Line prüfbar.

Das Prüfsystem zeichnet verfahrensunabhängig die Kraft-Eindringtiefen-Kurve auf, die der ergänzenden Werkstoffbeurteilung dient. Die instrumentierte Eindringprüfung berücksichtigt die elastischen und plastischen Deformationen, um hieraus dann die elastischen und plastischen Werkstoffkennwerte zu ermitteln

Das Kernstück des Prüfsystems ist ein Härtemesskopf, in dem die Messsysteme für die Prüfkraft und für die Eindringtiefe sowie ein Eindringkörper mit Niederhalter integriert sind. Für die optisch-basierten Härte-Prüfverfahren nach Vickers, Knoop und Brinell ist eine Ergänzungseinheit mit Messmikroskop verfügbar. Um den Markttrend hinsichtlich zunehmender Automatisierung und Reduzierung des Bedienereinflusses bei der Härteprüfung zu erfüllen, wurde die Ergänzungseinheit mit Messmikroskop motorisiert. Das Setzen des Eindruckes, das Einschwenken des Messmikroskops und die optische Vermessung des Eindruckes erfolgen jeweils vollautomatisch.

Weiterhin wurde das Lieferprogramm an motorischen Kreuztischen und der Applikationsbereich der ZHU/zwicki-Line erweitert, so dass nun auch vollautomatische Jominy-Prüfungen gemäß ISO 642 und ASTM 255 möglich sind. Im Stirnabschreckversuch (Jominy-Versuch) wird die Härtbarkeit von Stahl ermittelt, indem man an einer genormten Probe eine Verlaufsprüfung nach dem Verfahren Rockwell (HRC) oder Vickers (HV30) durchführt. Hierzu bietet Zwick motorische Kreuztische mit passenden Jominy-Prüfvorrichtungen für 3 oder 5 genormte Proben an, die mit der Prüfsoftware testXpert® vollautomatisch geprüft werden. Die Prüfsoftware ist einfach zu bedienen, lediglich die Startpunkte und Richtungen der Prüfverläufe sind einzugeben. Die ZHU/zwicki-Line garantiert exakte und zuverlässige Prüfergebnisse. Das Prüfsystem ist sowohl für den Einsatz in Forschung und Entwicklung als auch in der Produktion und Eingangsprüfung geeignet.

Zwick GmbH & Co. KG

Kunden der Zwick Roell Gruppe profitieren von über 150 Jahren Erfahrung in der Material- und Bauteilprüfung. Zwick ist weltweit führend in der statischen Prüfung und verzeichnet zurzeit ein signifikantes Wachstum bei dynamischen Prüfsystemen. Das Familienunternehmen liefert mit innovativen Produktentwicklungen, einer umfangreichen Angebotspalette und einem weltweiten Service maßgeschneiderte Lösungen für höchste Anforderungen - sowohl in Forschung und Entwicklung als auch in der Qualitätssicherung von mehr als 20 Branchen. Mit rund 960 Mitarbeitern, einem Produktionsstandort in Ulm, weiteren Hauptsitzen in Atlanta, Georgia USA und Singapur sowie weltweiten Vertretungen in 56 Ländern, garantiert der Markenname Zwick höchste Produkt- und Servicequalität. Weitere Informationen auf www.zwick.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.