Du sollst nicht lügen - schon gar nicht in Zeiten des Internets

32 Prozent der deutschen Internet-Nutzer haben laut Yasni ihren Partner schon mal über das Internet beim Lügen ertappt

(PresseBox) (Frankfurt/ Wien/Zürich, ) Fast 3000 Nutzer haben die aktuelle Online-Umfrage der Personen-Suchmaschine Yasni beantwortet: Haben Sie schon mal eine Lüge Ihres Partners über das Internet entlarvt? Fast die Hälfte der Befragten gibt zu, den Partner per Internet zu kontrollieren.

Beim Lügen erklickt

Du sollst nicht lügen. Das wissen wir seit Eva den Lügen der Schlange im Garten Eden geglaubt hat. Viel Zeit ist seitdem vergangen. Zeit, in der das Internet unser Leben verändert hat. Gelogen und geschwindelt wurde seit Menschen Gedenken, die Unwahrheit geheim zu halten wird offenbar schwieriger. Zumindest, wenn der belogene Partner über einen Internetzugang verfügt.

Rund 30 Prozent der fast 3000 deutschsprachigen Yasni-Nutzer, die sich an einer Umfrage beteiligt haben, geben an, schon einmal eine Lüge Ihres Partners im Internet entlarvt zu haben. "Das Ergebnis lässt einen natürlich schmunzeln. Dabei darf man aber nicht die Ernsthaftigkeit des Themas übersehen. Datenschutz steht bei der Kommunikation im Internet an erster Stelle. Vor falschen Überführungen im Internet kann man sich beispielsweise schützen, indem man kostenfrei seine Suchergebnisse auf Yasni der eigenen Person zuordnet", erläutert Yasni-Gründer Steffen Rühl.

Ehrlichkeit und Recht und Freiheit?

Knapp über 1000 Stimmen kommen aus Deutschland. Das deutsche Ergebnis zeigt, dass 32 Prozent der Befragten ihren Partner schon beim Lügen über das Internet überführt haben. 14 Prozent sind beim Versuch gescheitert und 54 Prozent der Befragten haben es gar nicht erst versucht. Ob die Deutschen besonders ehrlich oder vertrauensselig sind, geht aus der Studie nicht hervor.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.