Xinnovations 2010 - Vorschau und Call for Papers für das Wirtschaftsforum Internet der Dienste

(PresseBox) (Berlin, ) Das Thema „Internet der Dienste“ hat sich in den letzten Jahren als ein Treiber in der Entwicklung von Technologien zur Integration von Anwendungen etabliert. Auf Basis der in Forschung und Entwicklung geleisteten Arbeiten steht nun die vertiefte kommerzielle Anwendung als nächster Schritt im Raum. Auf der Xinnovations 2010 soll dazu am 15. September in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Beitrag geleistet werden, indem einerseits der Stand der Forschung sowie andererseits Geschäftsmodelle und Erfahrungen in kommerziellen Projekten dargestellt werden. In einer den Tag abschließenden Podiumsdiskussion werden die einzelnen Aspekte aus Forschung und kommerziellen Projekten in Form einer Zusammenschau ausgewertet.

Anknüpfungspunkte zur letztjährigen Xinnovations ergeben sich über das Thema Corporate Semantic Web, das im letzten Jahr in einem Workshop präsentiert wurde. Teile der dort vorgestellten Technologien finden sich in den diesjährigen Präsentationen wieder. Weitere Anknüpfungspunkte gibt es zum parallel stattfindenden W3C-Tag, der sich ebenfalls im Themenkreis des Semantic Web bewegt. Dort wird im Rahmen der Xinnovations 2010 der Fokus auf den Bibliotheksbereich gelegt.

Das Forum „Internet der Dienste“ konzentriert sich auf zwei Stränge, die in diesem Kontext als relevant erachtet werden: Das Thema „Linked Data“ macht derzeit große Fortschritte und bietet hoffnungsvolle technologische Aussichten für die Verknüpfung und Integration von Daten aus verschiedenen Quellen sowie deren übergreifende Verwendung, Organisation und Verwaltung. Die Frage „Wieviel und welche Art von Struktur benötigen wir für die vereinfachte Integration von Anwendungen über das Internet?“ ist damit auf dem Weg der Beantwortung.
Auf der anderen Seite steht die Frage „Wie entstehen die Datenstrukturen, mit deren Hilfe sich Anwendungen über das Internet integrieren lassen?“ und damit auch die Frage nach den organisatorischen Herausforderungen, mit denen sich das Thema „Internet der Dienste“ befassen muss. Diese Frage beantwortet sich derzeit aus zwei Richtungen: Einerseits definieren sich diese Strukturen durch die Bereitstellung von Plattformen, die eine so große Attraktivität haben, dass eine relevante Menge von Unternehmen und Personen sich den dort vorgegebenen Strukturen anpassen, um ihre Angebote über diese Plattform anzubieten und zu vertreiben (bekanntestes Beispiel dafür ist das iPhone mit seinen Apps). Damit schafft die Plattform einen Quasi-Standard, über den der Datenaustausch geregelt wird. Wie weit diese Variante zu einem wirklichen Internet der Dienste führt, bleibt abzuwarten, da die Mächtigkeit der vorgegebenen Struktur sich am Interesse des Plattform-Betreibers oder -Lieferanten ausrichtet. Über das Standard-Schema des Betreibers hinausgehende Funktionalitäten werden in der Regel nicht abgedeckt.

Der zweite Weg liegt darin, sich innerhalb von Interessengruppen zusammenzufinden und als Zelle einen gemeinsamen Standard für das jeweilige Interessengebiet zu entwickeln. Die Methode und die Technologie, mit denen dieser Standard entwickelt und verwaltet wird, müssen darauf ausgerichtet sein, leicht erweitert werden zu können. Gleichzeitig muss es leicht möglich sein, eine bestehende Struktur mit dem Standard vergleichen zu können, um Abweichungen der eigenen Struktur vom Standard erkennen und bewerten zu können.
Mit diesen beiden Wegen befasst sich der zweite Strang des Forums unter dem Titel „Platforms and Services“.
In beiden Strängen werden Grundlagen der jeweiligen Themen dargestellt sowie Geschäftsmodelle und Projekte präsentiert, mit dem Ziel, dem Zuhörer Anregungen zu den derzeitigen Möglichkeiten und Strömungen im Kontext „Internet der Dienste“ zu bieten.

Call for Papers
Für das Forum können noch Beiträge eingereicht werden, die sich mit den o. g. Themen beschäftigen und dem dargestellten Ziel des Tages folgen. Einreichung der Vortragsvorschläge mit kurzem Abstract des geplanten Vortrags bis zum 10.6.2010 bitte an:

Dr.-Ing. Frauke Weichhardt
Sprecherin Arbeitskreis Internet der Dienste
Geschäftsführerin Semtation GmbH
E-Mail: fweichhardt@semtalk.com
Tel.: +49 331 581 39 36

Information über die Annahme erhalten Sie bis zum 20.6.2010.
Konditionen für die Teilnahme als Vortragender/e siehe hier: http://www.xinnovations.de/...
Weitere Infos zu Xinnovations 2008: http://www.xinnovations.de

Pressekontakt:
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: 030 21001 470
Email: rainer.thiem@xmlcityberlin.de
Website: http://www.xinnovations.org

Xinnovations e. V.

Der Xinnovations e. V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Institutionen, die im Bereich internetbasierter Wirtschafts- und Kommunikationsprozesse tätig sind. Der Verein ist 2008 aus dem xmlcity:berlin e. V. hervorgegangen.

Ziel des Vereins ist es, in Berlin ein überregionales Kompetenzzentrum für netzbasierte Informationstechnologien und Anwendungen zu etablieren. Die nachhaltige Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung, soll neue Allianzen für technologische Innovationen schaffen und die Verwertung von FuE-Ergebnissen über Netzwerke hinweg befördern.

Ein aktuelles Projekt ist Vikora - das Kompetenznetzwerk für Virtuelle Kommunikations- und Arbeitsräume. Vikora wird mit Bundes- und Landesmitteln gefördert. Es soll mit dazu beitragen, die Region Berlin-Brandenburg als Kompetenzzentrum für innovative Kommunikationslösungen zu etablieren. Mitglieder des Kompetenznetzwerks sind: AM-SoFT GmbH IT-Systeme, ART+COM AG, EsPresto AG, secrypt GmbH, Witte Bürotechnik, Xinnovations e. V.

Xinnovations e. V., Kleiststraße 23-26, D-10787 Berlin
Kontakt: Rainer Thiem
Tel.: 030/21001470,
Email: rainer.thiem@xmlcityberlin.de
Internet: www.xmlcityberlin.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.