+++ 807.732 Pressemeldungen +++ 33.628 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

forsa-Umfrage 2015: Arbeiten und leben - jeder dritte Erwerbstätige ist offen für einen Jobwechsel

(PresseBox) (Hamburg, ) .
- Glücklich, aber auf dem Sprung: 34% können sich einen beruflichen Neustart 2015 vorstellen
- Geld allein macht nicht glücklich: Arbeitsatmosphäre, Vorgesetzte und Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind wichtiger als Gehalt
- Mehr Zeit für Familie und Freunde hat für 84% höchste Priorität


XING hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschen in ihrem Berufsleben zu begleiten und sie dabei zu unterstützen, den für sie besten Job zu finden. Jetzt wollte das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte wissen, was den Erwerbstätigen in Deutschland wirklich wichtig ist. Dazu hat XING im Januar 2015 über forsa eine repräsentative Studie unter Fach- und Führungskräften durchgeführt. Ergebnis: Obwohl die Mehrheit (83%) der Erwerbstätigen angibt, zwar mit ihrem Job zufrieden zu sein, sagt gleichzeitig gut die Hälfte (53%), dass sie mehr Erfüllung in ihrer aktuellen Tätigkeit sucht.

Recruiting-Experte Gero Hesse sieht darin ein wiederkehrendes Muster: "Diese Diskrepanz ist typisch. Viele Menschen nehmen ihre berufliche Situation einfach hin, obwohl sie darin nicht das finden, was ihnen wirklich Spaß macht. Jeder sollte sich ehrlich hinterfragen: Passt mein Job zu mir und meiner Lebenssituation oder bin ich nur zu bequem für eine Veränderung?"

Glücklich, aber auf dem Sprung Laut forsa-Umfrage sind viele Erwerbstätige latent auf Jobsuche: Jeder Dritte (34%) ist offen für einen beruflichen Neustart in 2015 beziehungsweise plant ihn sogar konkret. Von den bis 49-Jährigen und den Geringerverdienenden mit unter 2.500 Euro Haushaltsnettoeinkommen sind sogar vier von zehn Befragten auf dem Absprung.

"Der Jahresanfang ist erfahrungsgemäß ein guter Zeitpunkt, um sich ernsthaft mit einem Jobwechsel zu beschäftigen und diesen konkret anzugehen", so Hesse.

Geld allein macht nicht glücklich

Einig sind sich alle Befragten darin, dass Geld allein nicht glücklich macht - auch für Erwerbstätige mit geringerem Einkommen ist das Gehalt nicht das ausschlaggebende Kriterium bei der Jobsuche. Für nahezu alle steht eine positive Arbeitsatmosphäre an erster Stelle (98%), dicht gefolgt vom Verhalten des Vorgesetzten (93%). Das Gehalt ist für 85% ein wichtiger Faktor, nahezu gleichauf mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie (81%). Während es Frauen vergleichsweise häufiger darauf ankommt, dass ihr Job sinnvoll ist und dem Gemeinwohl dient (77% vs. 61% bei Männern), legen Männer eher Wert auf gute Aufstiegschancen (63% vs. 55% bei Frauen).

Mehr Zeit für Freunde und Familie hat höchste Priorität

Abseits der Arbeitswelt haben sich die Erwerbstätigen in Deutschland zum Ziel gesetzt, Beruf und Privatleben besser in Einklang zu bringen. 84% der Befragten gaben an, 2015 mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen zu wollen.

Damit rangiert die Bedeutung dieses Vorhabens noch vor klassischen Vorsätzen wie mehr Sport treiben (74%) oder sich gesünder zu ernähren (71%). Frauen (87%) legen mehr Wert darauf, diesen Vorsatz umzusetzen als Männer (82%), genauso wie die Befragten mit minderjährigen Kindern im Haushalt (87% vs. 82%).

Wie XING Menschen dabei helfen kann, Leben und Arbeiten optimal aufeinander abzustimmen und den für sie besten Job zu finden, ist auch Thema der aktuellen TV-Kampagne des sozialen Online-Netzwerks. Die Spots laufen derzeit auf allen großen Privatsendern sowie ausgewählten Spartenkanälen und sind auch auf Youtube zu sehen.

Weitere Umfrage-Ergebnisse im Überblick:

- Führungskräfte sind zufriedener: 43% geben an, sehr zufrieden mit ihrer aktuellen Tätigkeit zu sein (vs. 28% im Durchschnitt). Außerdem sind sie treue Mitarbeiter: 75% wollen auf Dauer im Unternehmen bleiben.

- Ältere Arbeitgeber haben deutlich weniger Wechselambitionen: drei Viertel der über 50-Jährigen planen, langfristig bei ihrem Arbeitgeber zu bleiben.

- Je geringer das Einkommen, desto wichtiger ist der Anspruch, dass der neue Job eine sinnvolle Tätigkeit ist, die zum Gemeinwohl beiträgt: drei Viertel der Befragten mit weniger als 2.500 EUR finden das sehr wichtig oder wichtig.

- Ostdeutsche haben ein tendenziell dickeres Fell: Nur für gut die Hälfte (56%) der Ostdeutschen ist die Arbeitsatmosphäre ein sehr wichtiger Faktor bei der Jobsuche (vs. 66% der Westdeutschen).

- Frauen legen mehr Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Männer: Für knapp die Hälfte (47%) ist dies ein entscheidender Faktor bei der Jobsuche, dagegen nur für gut ein Drittel der Männer (35%).

(Quelle: XING/forsa, Befragung von 1.008 Erwerbstätigen in Deutschland im Januar 2015)

Website Promotion

Über die XING AG

XING ist das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte. Plattformübergreifend hat XING rund 8,3 Millionen Nutzer im Kernmarkt D-A-CH. Mehr als 8 Millionen davon sind Mitglieder der XING-Plattform. Auf XING vernetzen sich Berufstätige aller Branchen, suchen und finden Jobs, Mitarbeiter, Aufträge, Kooperationspartner, fachlichen Rat oder Geschäftsideen. Mitglieder tauschen sich online in über 66.000 Fachgruppen aus und treffen sich persönlich auf XING Events. Betreiber der Plattform ist die XING AG. Das Unternehmen wurde 2003 in Hamburg gegründet, ist seit 2006 börsennotiert und seit September 2011 im TecDAX gelistet. Im Dezember 2010 hat XING die in München ansässige amiando AG übernommen, Europas führenden Anbieter von Online-Eventmanagement und -Ticketing. Das Unternehmen firmiert seit Ende 2013 unter dem Namen XING EVENTS GmbH. Mit dem Kauf von kununu, der marktführenden Plattform für Arbeitgeberbewertungen im deutschsprachigen Raum, hat XING seine Position als Marktführer im Bereich Social Recruiting weiter gestärkt. Anfang 2015 hat XING zudem die Intelligence Competence Center AG übernommen. Damit gehört die Webseite Jobbörse.com, mit über 2,5 Mio. Jobs die größte Jobsuchmaschine im deutschsprachigen Raum, zum Portfolio des Unternehmens. Weitere Informationen finden Sie unter www.xing.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.