Worldcom Consumer Practice Group ermittelt die fünf wichtigsten Social-Media-Trends für 2012

(PresseBox) (München, ) Der Einfluss von Social Media verändert erheblich die Herangehensweise von Agenturen und ihren Kunden an Consumer-Engagement-Kampagnen und damit auch die Interaktion der Unternehmen mit ihren Zielgruppen. Dies ergab eine Umfrage der Worldcom Public Relations Group, dem weltweit führenden Netzwerk von inhabergeführten, unabhängigen PR-Agenturen. Worldcom befragte seine Partner der Consumer Practice Group zur Entwicklung von Social Media als Consumer-Engagement-Tool, ebenso wie zu den aktuellen Trends, wie Social Media in Consumer-Outreach-Kampagnen 2012 integriert sein wird.

Die Consumer Practice Group ist eine Expertengruppe innerhalb der Worldcom Public Relations Group, die über umfassende Expertise im Bereich Konsumgüter und Dienstleistungen verfügt. Die befragten Partner aus den Regionen Europa/Nahost/Afrika, Asien/Pazifik sowie Nord- und Südamerika bestätigen übereinstimmend die folgenden fünf Trends.

Lokalisierung von Kampagnen: Die Befragten führten an, dass Social-Media-Programme zusehends lokalisiert zum Einsatz kommen, um die Zielgruppe besser hinsichtlich ihrer kulturellen Werte und spezifischen Lebensumstände ansprechen zu können. Bei diesen Programmen geht es nicht nur darum, Verbraucher mit einer Marke in Kontakt zu bringen und sie zu ermuntern, ihre Begeisterung für die Marke mit anderen zu teilen, sondern gleichzeitig auch darum, sie zum Kauf zu animieren.

Unnötige Informationen herausfiltern: Verbraucher lernen zusehends, wie sie Social- Media-Tools dafür nutzen, ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechend anzupassen, indem sie Uninteressantes herausfiltern. Hierfür stehen ihnen verstärkt Programme wie beispielsweise Google+ zur Verfügung. Diese liefern zunehmend gefilterte Informationen, die durch bisheriges Verhalten und / oder persönliche Vorlieben bestimmt sind. Unternehmen müssen deshalb stets neue Wege finden, Permission-based-Marketing zielgerichtet einzusetzen, um von den Verbrauchern wahrgenommen zu werden. Noch wichtiger ist es, dass sie ihr Unternehmen und ihre Botschaften einer noch feiner definierten Zielgruppe näher bringen.

Tiefe statt Breite: Zu Beginn des Social-Media-Hypes setzten die Nutzer alles daran, schnell ihr soziales Netzwerk auszuweiten und sich möglichst viele Freunde und Follower zu sichern. Dabei missachteten sie oftmals Grenzen, wie Privatsphäre und den Schutz ihrer eigenen Interessen. Seit Anfang 2011 zeichnet sich ein spürbarer Wandel ab: Der Aufbau eines möglichst breiten, allumfassenden Netzwerks weicht dem Ziel, ein möglichst an die persönlichen Interessen und den eigenen Lebensstil angepasstes Netzwerk einzurichten. Die befragten Experten der Consumer Practice Group stellen übereinstimmend fest, dass die Nutzer sich zunehmend mehr nur für die Informationen und Marken engagieren, die am besten ihrem persönlichen Lebensstil entsprechen und beschränken sich auf ganz bestimmte Nischen der Sozialen Netzwerke, die speziell auf ihre Interessen zugeschnitten sind.

Der neue PC ist mobil: Mit der rasant steigenden Beliebtheit von Smartphones, Tablets, eReadern und computergestützten mobilen Endgeräten in den vergangenen zwei Jahren veränderte sich auch grundlegend die Art und Weise, wie Konsumenten interagieren. Der moderne Konsument ist stets online, interagiert in Echtzeit und überprüft laufend die Relevanz von Informationen. Die Befragung der Worldcom Consumer Practice Group zeigt, dass auch Marken und Produkte stets verfügbar sein ebenso wie Antwort- und Interaktionsmöglichkeiten zu diesen in Echtzeit zur Verfügung stehen müssen.

Twitter-Boom: Die Markteinführung des iOS 5 von Apple in 2011 erregte großes Aufsehen. Das neue Betriebssystem mit seinen Tools erfreute sowohl die bestehenden Mobilfunknutzer von Apple aber auch Neukunden, die auf Geräte mit iOS5 umsteigen. Eine der Möglichkeiten von iOS 5 ist die direkte Integration von Twitter. Indem die sozialen Netzwerke direkt mit den mobilen Betriebssystemen verknüpft werden, steigert dies die Akzeptanz von Twitter als tägliches Interaktionsmedium und damit auch die Aktivitäten der User über diesen Service.

"Verbraucher-PR, wie alle Formen von Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, verändert sich durch Social Media grundlegend", erläutert Corinna Voss, Regional Chair EMEA der Worldcom PR Group und Geschäftsführerin der HBI GmbH. "Verbraucher erwarten, dass sie ausschließlich relevante Botschaften erhalten - alles andere wird ignoriert. Die Zukunft von Verbraucher-PR besteht darin, Wege zu finden, um Botschaften für die Verbraucher bedeutsam zu machen und diese über die richtigen Kanäle zu erreichen."

Worldcom Public Relations Group

Die WORLDCOM Public Relations Group ist das weltweit führende Netzwerk unabhängiger PR-Beratungsfirmen. Die WORLDCOM PR Group umfasst weltweit über 107 Partnerbüros in 95 Städten weltweit. Die Gruppe wurde 1988 gegründet, damit die stärksten, kompetentesten unabhängigen Public-Relations-Agenturen nationale, internationale und multinationale Kunden mit der Flexibilität und Kundenorientierung beraten, wie sie nur unabhängige Agenturen bieten. Durch die WORLDCOM PR Group haben Kunden den unmittelbaren Zugang zur umfassenden Kompetenz von PR-Profis, die nicht nur die jeweilige Landessprache beherrschen, sondern auch mit Kultur und Märkten ihrer Region bestens vertraut sind. Mehr Informationen finden Sie hier: www.worldcomgroup.com.

WORLDCOM EMEA besteht derzeit aus 36 Agenturen mit einer fundierten Erfahrung im Consumer-Bereich, Gesundheitswesen, Reisen & Tourismus, Energie & Umwelt, Investor Relations, Technologie, Finanzen, Public Affairs und Krisen-Kommunikation. Einige der zahlreichen Kunden sind Unilever, Johnson & Johnson, Panasonic, Sony Ericsson, LG Electronics, die Anti-Tabak-Kampagne der Europäischen Union, Verbatim, Palm.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.