Mit Schwäbischen Maultaschen und Württemberger Wein in Italien

Erfolgreiche Geschäfte in Heilbronn-Franken

(PresseBox) (Heilbronn, ) Die Vorstellung der Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten in der erfolgreichen Region Heilbronn-Franken mit ihren zahlreichen Weltmarktführern und die wichtigsten in Deutschland geltenden rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen und waren Inhalt der Veranstaltung „Investieren in Deutschland“ bei der Handelskammer Piacenza. Diese wurde von der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) in Kooperation mit der Deutsch-Italienischen Handelskammer für italienische Unternehmer angeboten, die an deutschen Geschäftsaktivitäten interessiert sind.

Mit „Schwäbischen Maultaschen“, serviert von Spitzenkoch Thomas Mayer vom Burgrestaurant Hohenbeilstein und Wein der Ilsfelder Weingärtner, reiste WHF-Geschäftsführer Steffen Schoch mit dem Ziel nach Italien, italienische Unternehmer auf interessante Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in der Region Heilbronn-Franken aufmerksam zu machen.

Europäisches Netzwerk

Die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) ist Mitglied der Deutsch-Italienischen Handelskammer, die vor allem im wirtschaftsstarken Norditalien Investorenveranstaltungen durchführt und italienische Unternehmen auf ihrem Weg in den deutschen Markt begleitet. „Seit vielen Jahren pflegen wir mit unseren Partnerorganisationen in den wirtschaftsstarken Regionen Europas einen intensiven Austausch und organisieren gemeinsame Veranstaltungen. So auch hier im Norden Italiens“, berichtet Steffen Schoch. Die konkrete Vorstellung einer erfolgreichen Region war eine wertvolle Bereicherung der ansonsten sehr nüchternen Materie.

Wichtiges Industrienzentrum

Die Region Emilia-Romagna insgesamt ist nach der Lombardei und dem Aostatal die drittwohlhabendste Italiens. Sie ist Heimat der italienischen Sportwagenmarken Ferrari, Lambourghini, Maserati, De Tomaso und Pagani, der Motorradhersteller Ducati, Moto Morini und Bimota. Die Region selbst bezeichnet sich oft als Land der Motoren.

Piacenza mit gut 100.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Region Emilia-Romagna und liegt am Zusammenfluss von Po und Trebbia. Hier hat sich ein Handelsplatz und Industriezentrum entwickelt, in dem Erdgas- und Erdölraffienerien angesiedelt sind, Zement, Lebensmittel, Kunststoffe, Lederwaren sowie landwirtschaftliche Geräte hergestellt werden.

Dynamik und Stärke beeindruckte

Neben den Vorträgen von Rechtsanwalt Karl von Hase, Kanzlei GSK Stockmann + Kollegen und Raimund Mader, Mader & Stadler zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen in Deutschland, konnte Steffen Schoch, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) die Region Heilbronn-Franken als „eine der stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland“ vorstellen.

Die gut 25 Unternehmerinnen und Unternehmern waren beeindruckt von der Dynamik und Stärke dieser Region in Baden-Württemberg mit ihren fest etablierten Zukunftsbranchen Fahrzeug- und Maschinenbau, Logistik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Gesundheitswirtschaft sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. „Am meisten imponierte aber die extrem hohe Dichte von Weltmarktführern, welche das „Made in Germany“ par excellence verkörpern“, berichtet Steffen Schoch, der an diesem Abend gute und wichtige Kontakte knüpfen konnte, welche nun auszuwerten sind.

Genießerregionen unter sich

Wie Heilbronn-Franken, so ist vor allem die Provinz Emilia-Romagna eine Region, in der das Genießen eine enorm wichtige Rolle spielt. Sie ist die Heimat der Slow Food - Bewegung. Die Städte Parma, Reggio nell´Emilia und Modena sprechen da schon für sich. Im Raum von Modena wird der echte Balsamicoessig nach jahrhundertealter Tradition produziert. Die Provinzen Reggio Emilia und Parma sind das Zuhause des markenrechtlich geschützten Parmigiano Reggiano, des echten Parmesan. In den Hügeln um Parma produziert man den Parmaschinken. Parma ist auch Hauptsitz des Lebensmittelkonzerns Barilla, eines der größten Pasta-Herstellers der Welt, zu dem unter anderem auch die Bäckereikette Kamps gehört.

Weil „Liebe durch den Magen geht“ und um die italienischen Geschäftleute noch besser von den Qualitäten der Region Heilbronn-Franken zu überzeugen, war der Beilsteiner Spitzenkoch Thomas Mayer vom Burgrestaurant Hohenbeilstein mitgereist, um echte „Schwäbisch Maultaschen mit Kartoffelsalat“ und „Württemberger Wein“ zu offerieren.

Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH

Die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH ist die gemeinsame Standortmarktinggesellschaft der IHK Heilbronn-Franken, der Stadt Heilbronn, der Landkreise Heilbronn, Hohenlohe, Main-Tauber und Schwäbisch Hall, des Regionalverband und der Handwerkskammer Heilbronn-Franken.

Unsere Zielsetzung ist es, durch Standortmarketing den Bekanntheitsgrad der Region Heilbronn-Franken zu erhöhen und dadurch Unternehmen und Fachkräfte für die Wachstumsregion Nr. 1 in Baden-Württemberg zu interessieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.